Wehrhafte Demokratie - AfD lässt sich von Extremisten nicht stoppen

oben: Linksextremisten direkt an der Veranstaltung / unten Frauke Petry und Wolf-Dieter Liese
  • oben: Linksextremisten direkt an der Veranstaltung / unten Frauke Petry und Wolf-Dieter Liese
  • hochgeladen von Christian Loose (AfD)

Am Samstag, den 05.09.2015 fand auf dem Husemannplatz eine Kundgebung des Oberbürgermeisterkandidaten Wolf-Dieter Liese, Mitglied der Alternative für Deutschland (AfD), statt. Als Gäste waren ebenfalls die Gründungsvorsitzende Frauke Petry und der EU-Abgeordnete und Landesvorsitzende Marcus Pretzell mit dabei.

Als Gegen"demonstranten" hatte sich ein Sammelsurium aus Sozialisten und Linksextremen angemeldet. Beschämend war dabei, dass auch die jungen Liberalen mit solchen Extremisten wie die Antifa gemeinsame Sache machte. Hier sieht man, dass es sich bei den ehemals Liberalen nur noch um einen linksextremen Abklatsch handelt.

Am Anfang verliefen die Gegendemonstrationen noch im Rahmen der gesetzlich gesicherten Grundgesetze. Die Personen standen etwa 70 Meter vom Veranstaltungsort vor der Parfümerie Pieper.

Extremisten verließen Versammlungsort und drängten auf die AfD-Kundgebung zu!

Danach hat aber ein Mob den genehmigten Veranstaltungsort verlassen und ist Richtung AfD Veranstaltung vorgedrungen. Dabei waren auch Personen vom schwarzen Block, alle extrem aggressiv und größtenteils vermummt. Leider hat die Polizei das Versammlungsrecht nicht durchgesetzt, so dass weitere Personen aus dem ehemals friedlichen Bereich der Gegendemo sich zu den Extremisten begaben und die Veranstaltung der AfD bedrängt haben. Der Aufmarsch der linksextremen Antifa wurde auch von mitmarschierenden Organisationen unterstützt, die in Bochum durch die rot-grüne Regierung mit mehr als 600.000 Euro jährlich gefördert werden.

Über zwei Stunden lies es danach die Polizei zu, dass der extrem aggressive Mob mit Geschrei und Stadiontröten die Veranstaltung zu stören versuchte. Mehrfach hat die Polizei die Extremisten aufgefordert, dass Sie ihren Aufmarsch an ihrem eigentlich genehmigten Versammlungsort weiterführen sollten, der Mob blieb aber an Ort und Stelle, schrie weiter und zeigte mehrfach den Mittelfinger in Richtung der Polizei und der AfD-Sympathisanten. Mehrfach wurden volksverhetzende Parolen von diesem Mob skandiert. Die Polizei hat den Mob gewähren lassen, da befürchtet wurde, dass es ansonsten zu gewalttätigen Ausschreitungen käme.

AfD versucht, zu deeskalieren

Die AfD hat mehrfach versucht, zu deeskalieren. Die Gegen"demonstranten" wurden sogar mehrfach dazu eingeladen, einen Repräsentanten zu schicken, der die Meinung der Gegen"demonstranten" vorbringen kann und mitdiskutieren darf. Aber den Extremisten lag nichts an einer Deeskalation und einem demokratischen Diskurs. Einzig das Niederschreien der Meinungen von Andersdenkenden war das Ziel. Heute hat sich die hässliche Fratze des Linksextremismus in Bochum gezeigt. Eine Schande für Bochum.

Extremisten schrien selbst noch bei Schweigeminute!

Als eine Schweigeminute für eine kürzlich verstorbene AfD-Vorsitzende in Bielefeld gehalten wurde und die Extremisten mit Schildern aufgefordert wurden, wenigstens an dieser Stelle ruhig zu sein, wurde der Mob nur noch lauter und aggressiver. Leider zeigte keiner der Extremisten die Menschlichkeit während einer Schweigeminute Ruhe zu bewahren.

AfD ließ sich von Extremisten nicht stoppen - Programm zur Bochumer Verschuldung und zur Wirtschaftspolitik der AfD geht weiter - Zukunfsthemen der AfD Familienpolitik, Euro-Politik und Zuwanderungspolitik

Aber das Positive an dem Ganzen ist:

Die AfD hat sich vom extremistischen Mob nicht einschüchtern lassen und ihr Programm weiter durchgeführt. Dabei gab es interessante Reden zu den Steuerplänen der AfD (Steuervereinfachung angelehnt am Kirchhof Modell) und es wurde gefordert wieder zur sozialen Marktwirtschaft zurückzukehren, nachdem die Altparteien den Staat in den Sozialismus treiben. Der OB-Kandidat Liese sprach über die desolaten Zustände in der Stadt und die 2 Mrd. Euro Schulden, die die Stadt aufgehäuft hat. Symbolisch wurden in der Zeit der Reden 250.000 Euro geschreddert (Dies ist die Höhe der neuen Schulden, die Bochum jeden Tag zusätzlich macht.) Daneben sprach Liese wie er die Stadt als Oberbürgermeister wieder nach vorne bringen wird. Marcus Pretzell sprach über die Schulden des Landes (rd. 60 Mrd. Euro) und über die desolaten Zustände im EU-Parlament. Frauke Petry hat am Ende alle motiviert und auf die Zukunft eingestimmt. Die AfD geht gestärkt mit den Themen Familienpolitik, Euro-Politik und Zuwanderungspolitik auf die Bürger zu. Es muss wieder Politik für die Menschen in unserem Land gemacht werden und nicht gegen sie.

So funktioniert eine wehrhafte Demokratie!

Die AfD hat gezeigt, wie eine demokratische Partei sich gegen die Anfeindungen von Extremisten erfolgreich zur Wehr setzt. Insgesamt war es eine beeindruckende Veranstaltung, die die Zuschauer begeistert hat.

Autor:

Christian Loose (AfD) aus Bochum

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

3 folgen diesem Profil

29 Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen