Auf in eine andere Welt - zu Tom Moore (09.02.2019)

9Bilder

Ziemlich viele kennen ihn bereits - Tom Moore, ein Musiktalent, das regelmäßig „live“ in einem Internetportal Musikwünsche seiner immer größer werdenden Fangemeinde erfüllt. Tom ist wirklich sehr begnadet. Er ist, wie kaum ein anderer, in der Lage, unendlich viele Songs verschiedener Sänger nachzusingen, was für andere seiner Kollegen doch sehr schwierig zu sein scheint.

Deutsche Weltsongs von Roland Kaiser, Peter Maffay oder Marius Müller Westernhagen klingen aus seiner goldenen Kehle genauso gut, wie bekannte Lieder von Kenny Rogers, Tom Jones oder auch Neil Diamond.

„Nur mit dir“ stammt jedoch aus seiner eigenen Feder und dieses Lied gehört ganz eindeutig zu den Lieblingssongs seiner Fans.

„Wenn ich dich singen höre, geht es mir sofort besser“ solche oder ähnliche Äußerungen kommen immer wieder von Menschen, die durch Toms Liedern neuen Mut schöpfen. Was kann ein Sänger mehr erwarten? Toms Lieder erreichen also die Herzen der Menschen!

Gestern war die Zeit reif, Tom Moore endlich einmal live zu erleben.
Ich, Tina Becker, Pressevertreterin meines Kulturvereins „Leuchtfeder“ und mein Fotograf Thorsten Adams zog es also nach Krefeld. Dort, im Odeon Tanzpalast, wollten wir uns mit unseren Freunden überzeugen, was Tom nun so wirklich darauf hatte. Und wir wurden nicht enttäuscht.

Kurz nach 20.00 Uhr betraten wir die heiligen Hallen. Am Empfang und an der Garderobe wurden wir freundlich begrüßt und dann tauchten wir in eine wirklich verloren geglaubte Welt ab.

Eine riesige Tanzfläche bildete den Mittelpunkt dieser Räumlichkeit. Oberhalb prangte eine enorm große Discokugel mit unglaublich vielen Kristallen, die dem Ganzen ein edles Aussehen verpassten.

Tiefes Dunkelrot und goldverzierte Geländer beherrschten den kompletten Raum. Um die Tanzfläche herum gab es überall kleine Stehtische, die schon lange vorher reserviert waren. Eine relativ große Bühne bildete den Hauptakt. Hier warteten die Gäste schon ungeduldig auf das Tanz-und Gesangsevent des heutigen Abends. Nun waren wir also tatsächlich im Odeon, einem waschechten Tanzpalast gelandet. Erwähnte ich bereits, dass hier noch jeden Sonntag zum „rituellen Tanztee“ eingeladen wurde?

Fakt ist nun einmal, Schlager kam nie aus der Mode. Das überzeugte uns, denn wir waren von tanzenden Paaren nur so umgeben. Alter völlig egal. Warum auch nicht? Und da diese Atmosphäre tatsächlich ansteckend war, forderte mich Thorsten sofort zum tanzen auf. Coole Abwechslung, die ganz viel Spaß machte.

Kurz danach kündigte der Veranstalter „Sabrina Stern“ an. Diese junge Dame kam aus dem Münsterland hierher und brachte außer ihrer glockenhellen Stimme noch eine andere Besonderheit mit.

Doch zuvor vernahmen wir nur ihre Stimme: „Moment ich bin noch nicht so weit!“

Die ersten Lacher klangen durch den Tanzpalast. Natürlich tauchte die sympathische Blondine kurz darauf doch auf. Die Ärmel ihres Blazers funkelten wie tausend Sterne und an ihren Füßen trug die junge Dame tatsächlich Clogs! Sogleich begann sie mit ihrer Sternentour und heizte die Stimmung mit deutschen Liedern sogleich mächtig auf. „Irgendwie, irgendwo, irgendwann“. Dieser Nena-Song war vielen noch bekannt und fast jeder sang lautstark mit. Aber auch Andrea Berg und Helene Fischer kamen an diesem Abend bei Sabrina Stern nicht zu kurz.

Nach ihrem Auftritt wurde eine Pause eingelegt, eine Tanzpause versteht sich.
Und endlich stand Tom Moore im coolen weißen Hemd auf der Bühne. Ganz Gentlemen. Man glaubte zu spüren, dass seine Fans, ebenso wie die anderen Anwesenden nur auf ihn gewartet hatten. Bekannte Lieder zum Mitsingen schallten durch die Halle. Udo Jürgens, Roland Kaiser - seiner sympathisch kräftigen Stimme wollte sich hier niemand entziehen. Zwischendurch gab es immer wieder einen witzigen Wortwechsel. Der Mann besaß auch noch eine ganze Menge Humor!

Tom hatte so einiges in seinem Repertoire, wirklich für jeden war etwas dabei. Das konnte hier auch niemand leugnen, denn schon war die Tanzfläche wieder gefüllt mit freudestrahlenden Paaren. Ein wirklich gut durchdachter Auftritt, der sehr viel Spaß bedeutete. Auch seine eigene Komposition „Nur mit dir“ stellte uns Tom heute Abend vor. Vielleicht sang er auch noch sein anderes, eigens geschriebenes Lied. „Lasst uns lieben, lasst uns leben“ aber das bekamen wir leider nicht mehr mit. Schaut doch mal ins Internet und hört euch diese Lieder dort einfach mal an, ihr werdet begeistert sein!

Erstaunlicherweise hatte Tom die „Singerei“ noch gar nicht so lange für sich entdeckt und doch würde ihm das niemand abkaufen. Vielleicht lag es ihm auch einfach im Blut, die Menschen mit seinen Liedern zu begeistern.

Jedenfalls wirkte er, wie ein Vollprofi. „Me and You and a Dog Named Boo“- la la la lalala lalaa…1971! Lobo!? Nein - Tom Moore natürlich, die Stimme aus der Pfalz!

Noch einmal gab es einen Auftritt von Sabrina Stern, dann stand auch Tom Moore wieder auf der Bühne. Erstaunlicherweise passte er seine Songs wieder der Stimmung an. Wie genial!

Nachdem die ersten Klänge von „Willenlos“ erklangen, drängten wir uns nach vorne, um noch einmal alles zu geben. Tom verstand es ebenfalls, sich von der Bühne aus, völlig präsent zu geben. Leider war das Lied viel zu schnell vorbei und für uns hieß es Abschied zu nehmen, wir hatten ja eine längere Heimfahrt.

Der einzige Wehmutstropfen an diesem Abend waren die zu langen Pausen zwischen den Auftritten. Es wurde tolle Tanzmusik abgespielt, keine Frage, aber lieber hätten wir etwas mehr von Tom Moore gehört, wirklich!

Noch im Auto ging er uns nicht aus dem Kopf und obwohl wir eigentlich keine Schlagerfans waren, überzeugte uns Tom Moore, dass es sich total gelohnt hatte, ihm zu folgen und für diesen Abend bis nach Krefeld zu fahren.
Manchmal sollte man einfach seine Freunde einpacken und über den Tellerrand schauen. Jedes Musikgenre hat seine hellen Seiten. Und obwohl niemand von uns vorher sagen konnte, wie dieser Abend verlaufen würde, stand für uns alle fest: Es war ungewöhnlich für uns, aber wir hatten eine ganze Menge Spaß in dieser etwas anderen Welt!

Danke Tom Moore für den „etwas anderen Abend“ und weiter so, du wirst noch so einige Menschen mit deiner Musik richtig erfreuen…

Tina Becker & Thorsten Adams

Autor:

Tina Becker aus Oberhausen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.