Polizei warnt vor Trickbetrug
Vorsicht, falscher Pflegedienst

Die Polizei warnt Senioren vor Trickbetrügern an der Haustür. Symbolbild: Magalski

Polizei warnt vor Trickdieben an der Haustür Die Polizei warnt vor Trickdieben, die aktuell offenbar in Castrop-Rauxel unterwegs sind. Am Donnerstag und Freitag wurden der Polizei drei Fälle gemeldet, in denen Ähnliches vorgefallen ist. Ältere Frauen bekamen jeweils Besuch von einer vermeintlichen Pflegekraft.

Im ersten Fall wurde eine 89-jährige Seniorin in Castrop – auffällig – über geplante Spaziergänge ausgefragt. Anschließend verließ die "Pflegekraft" die Wohnung, gestohlen wurde nichts. Wie sich dann herausstellte, hatte die "Pflegekraft" auch bei Nachbarn geklingelt, dort wurde sie aber nicht hereingelassen. Die Frau war offenbar in Begleitung eines Mannes, der vor dem Haus wartete.
Im zweiten Fall wurde eine 95-jährige Frau Opfer von Trickdieben. Die Seniorin hatte ebenfalls Besuch von einer Pflegekraft. Während sie sich um die 95-Jährige kümmerte, durchsuchte offenbar eine zweite Person die Wohnung. Später wurde festgestellt, dass Bargeld und Schmuck fehlen.
In beiden Fällen wurde die "Pfegekraft" ähnlich beschrieben: ca. 20 bis 30 Jahre alt, nur ca. 1,50 m bis 1,60 m groß, sehr schlank, dunkle/schwarze längere Haare, sprach gebrochen deutsch, dunkel gekleidet.

Der Begleiter der Frau (in dem einen Fall) wurde folgendermaßen beschrieben: junger Mann, ziemlich groß, sehr stabil, dunkle Haare, gut gekleidet/gepflegtes Äußeres, dunkler Mantel/Jacke.
Auch der dritte gemeldete Fall ähnelt den vorherigen. Diesmal bekam eine Frau im Stadtteil Ickern Besuch von einer falschen Pflegekraft. Während die Seniorin schlief, wurde ihre Wohnung durchsucht. Die weiteren Ermittlungen dauern an.

Polizei gibt folgende Tipps

Um sich vor Trickdieben (an der Haustür) zu schützen, gibt die Polizei unter anderem folgende Tipps;
- Lassen Sie keine Fremden in Ihre Wohnung. Bestellen Sie Unbekannte zu einem späteren Zeitpunkt wieder, wenn eine Vertrauensperson anwesend ist.
- Wehren Sie sich energisch gegen zudringliche Besucher, sprechen Sie sie laut an oder rufen Sie um Hilfe.
- Verlangen Sie von Amtspersonen grundsätzlich den Dienstausweis und prüfen Sie ihn sorgfältig auf Druck, Foto und Stempel. Rufen Sie im Zweifel vor dem Einlass die entsprechende Behörde an. Suchen Sie deren Telefonnummer selbst heraus.
- Denken Sie daran: Banken, Sparkassen, Polizei oder andere Behörden schicken Ihnen nie "Geldwechsler" oder "Falschgeld-Prüfer" ins Haus. Verständigen Sie über das Auftauchen derartiger Personen umgehend die Polizei.
- Lassen Sie nur Handwerker in Ihre Wohnung, die Sie selbst bestellt haben oder die von der Hausverwaltung angekündigt worden sind. Das gleiche gilt für vermeintliche Vertreter der Stadtwerke.

Hinweise zu den aktuellen Betrugsfällen in Castrop-Rauxel nimmt die Polizei unter Tel. 0800/2361111 entgegen.

Autor:

Claudia Prawitt aus Lünen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

6 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen