"Refugium für Tiere in Not": Neuer Kalender ist da

Schöner Wandschmuck und gute Tat zugleich: Das „Refugium für Tiere in Not“ hat seinen Jahreskalender für 2019 herausgegeben. Er liegt in zwei Größen vor, im DIN-A3- und DIN-A4-Format. Beide Ausführungen kosten jeweils 15 Euro.

Die Kalender sind unterschiedlich gestaltet: Der große präsentiert eindrucksvolle Fotos der hofeigenen Tiere; der kleine zeigt andere Motive und enthält darüberhinaus auf der abwechslungsreich gestalteten Rückseite Tiergeschichten, Sprüche, fachliche Informationen und vegane Rezepte.

"Der Verkaufserlös kommt abzüglich der Druckkosten ausschließlich den Refugiums-Tieren zugute", sagt Elke Balz vom Refugium für Tiere in Not. "Wir sind auf Einnahmen dringend angewiesen, da wir vorrangig alte, kranke und verhaltensauffällige Tiere beherbergen, deren medizinische Versorgung extrem aufwändig ist. Unsere Tierarztkosten belaufen sich jährlich auf rund 12.000 Euro. Unsere 12-jährige große Hündin Lucilla zum Beispiel braucht bis zu ihrem Lebensende Medikamente für monatlich 180 Euro."

Die medizinische Versorgung von Esel Emil koste die Einrichtung seit 15 Jahren monatlich ungefähr 150 Euro, davon 80 Euro allein für Medikamente. Mehrere Hunde, eine Katze und zum Teil auch die betagten Esel benötigten teure Spezialfuttermittel. "Huf- und Zahnbehandlung der Esel betragen jährlich ca. 1.500 Euro", zählt Elke Balz auf, was noch alles auf die „normalen“ Ausgaben für Futtermittel und medizinische Versorgung obendrauf kommt.

"Auch diese Tiere kann man nicht einfach 'entsorgen'. Es sind Lebewesen mit einem reichhaltigen Gefühlsleben, die Glück, Angst, Trauer, Freude, Liebe und Zuneigung genauso empfinden wie wir Menschen. Auch ihnen kommt Würde zu, die wir als Menschen nur allzu gern allein für uns beanspruchen", betont Balz. "Das Refugium würde sich sehr über Tierpaten freuen."

Am 30. September findet das Hoffest statt. Auch dort können die Kalender gekauft werden.

Hier gibt es den Kalender

Auslagestellen:

- Ökogeschäft Ludger Vollmer, Lönsstraße 18 (Am Busbahnhof)
- Friseur Creativ, Biesenkamp 23
- Poststation Weide, Dortmunder Straße 167 (Edeka, Schwerin)
- Tierarzt Dr. Bösing, Bahnhofstraße 32 (Betriebshof)
- Hundefriseur Black and White, Langestraße 52
- Futterrampe Bernd Philipowski, Wartburgstraße 260 (ab Oktober neuer Standort in        Henrichenburg)
- Papier und Schreibwaren Brigitte Dröge, Vinckestraße 143-
 Friseur Verlockend, Wilhelmstraße 39 a (Dorf Rauxel)
-Vereinssitz „Refugium“, Hochstraße 39 a. 

Autor:

Claudia Prawitt aus Lünen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.