„Dorsten Dank(t) Dir“
Beirat berät über Verwendung von Spendenmitteln

Der Verein „Dorsten Dank(t) Dir“ hat sich seit Gründung im Jahr 2017 als Förderer von Projekten in allen gesellschaftlichen Lebensbereichen etabliert.
  • Der Verein „Dorsten Dank(t) Dir“ hat sich seit Gründung im Jahr 2017 als Förderer von Projekten in allen gesellschaftlichen Lebensbereichen etabliert.
  • hochgeladen von Olaf Hellenkamp

Der Verein „Dorsten Dank(t) Dir“ hat sich seit Gründung im Jahr 2017 als Förderer von Projekten in allen gesellschaftlichen Lebensbereichen etabliert. Am kommenden Mittwoch (16. September) berät der Beirat – besetzt mit Vertretern aller elf Stadtteile – über die Verwendung der aktuell verfügbaren Spenden. Für diese Beratung können kurzfristig noch Förderanträge gestellt werden. Angesprochen sind Vereine, Gruppen und Initiativen, die finanzielle Unterstützung für ein Projekt benötigen.

Seit Gründung wurden bereits zahlreiche Projekte unterstützt, etwa die Anlage einer Outdoor-Murmelbahn durch die Mobile Jugendhilfe Hervest, die Anschaffung von Lern- und Übungsinstrumenten für drei Musikvereine, das Jubiläum zum 25-jährigen Bestehen des Brahms-Chores, Anschaffung eines „Spülmobils“ durch das Technische Hilfswerk, das bei gemeinwohlorientierten Veranstaltungen zum Einsatz kommt und hilft, Abfall zu vermeiden oder die Ideenfabrik Stadtsfeld, die die Skulptur „Schutzmantelmadonna“ von Tisa von der Schulenburg aus der profanisierten St. Johannes-Kirche in einer Grünanlage wieder öffentlich zugänglich gemacht hat.

Ansprechpartner für Anfragen ist Joachim Thiehoff im Büro für Bürgerengagement, Ehrenamt und Sport, erreichbar unter der Rufnummer 02362 / 66 33 34 oder per E-Mail an joachim.thiehoff@dorsten.de.

Mitmachen 

Interessierte können Mitglied von „Dorsten Dank(t) Dir“ werden. Der Jahresbeitrag beträgt für Einzelpersonen mindestens 12 Euro, für juristische Personen 50 Euro im Jahr.


Hintergrundinfos 

Am 30. November 2017 wurde „Dorsten Dank(t) Dir – Verein für bürgerschaftliches Engagement in Dorsten“ gegründet. Der Impuls dafür kam aus dem Rat der Stadt Dorsten: Die Politik war seinerzeit gebeten worden, eine Möglichkeit zu schaffen, über die Bürger einfach, zielgerichtet und ohne Verwaltungskosten Geld für gesellschaftliche Anliegen spenden können.
Zweck des Vereins ist es zum einen, Spenden von Bürgerinnen und Bürgern anzunehmen und Anliegen in der Stadt zukommen zu lassen. Spender können dabei unter acht Lebensbereichen auswählen und steuern, welchem Zweck ihre Zuwendung zu Gute kommen soll:

  • Bildung und Schule
  • Kunst, Kultur, Literatur und Musik
  • Denkmalschutz, Heimatpflege, Heimatkunde
  • Natur- und Umweltschutz, Landschaftspflege
  • Kinder und Jugend
  • Soziales und Integration
  • Sport
  • Förderung des Bürgerengagements

Zudem verfolgt der Verein das Ziel, Ehrenamt und Engagement zu erhalten, zu fördern und zu stärken. Einwohnerinnen und Einwohner sollen dafür gewonnen werden, ehrenamtliche Tätigkeiten zu übernehmen. Vereine und Institutionen sollen unterstützt werden.

Der Verein hat einen Vorstand, dem der Bürgermeister der Stadt Dorsten als Vorsitzender und der Stadtkämmerer als Schatzmeister angehören. Die Mitgliederversammlung wählt aus dem Kreis der ehrenamtlich Tätigen einen stellvertretenden Vorsitzenden (dieses Amt hat Norbert Holz inne) und zwei Beisitzer. Die Geschäftsführung des Vereins übernimmt die Stadtverwaltung Dorsten.
Über Anträge auf Förderung und damit die Verwendung der Spendengelder entscheidet – unter Berücksichtigung der Wünsche des Spenders – ein Beirat, dem stimmberechtigt der zweite Vorsitzende sowie elf gewählte Vertreter aus allen elf Stadtteilen angehören.

Quelle: Stadt Dorsten

Autor:

Olaf Hellenkamp aus Dorsten

Webseite von Olaf Hellenkamp
Olaf Hellenkamp auf Facebook
following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

18 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen