Umwelt-Aktivisten blockieren den B1-Verkehr / Polizei löst unangemeldete Versammlung auf
Klima-Alarm auf der Straße

 Mit bunten Transparenten machten Extinction Rebellion-Aktivisten auf den Fahrbahnen der B1 auf den verschobenen Ausbau der Radwege und die Dringlichkeit angesichts der Klimakrise aufmerksam. Die Polizei löste die Blockade auf. Blockierer kritisierten beim Einsatz lange festgesetzt worden zu sein und dass auch Personalien Unbeteiligter aufgenommen worden seien.
  • Mit bunten Transparenten machten Extinction Rebellion-Aktivisten auf den Fahrbahnen der B1 auf den verschobenen Ausbau der Radwege und die Dringlichkeit angesichts der Klimakrise aufmerksam. Die Polizei löste die Blockade auf. Blockierer kritisierten beim Einsatz lange festgesetzt worden zu sein und dass auch Personalien Unbeteiligter aufgenommen worden seien.
  • Foto: XtinctionRebellion
  • hochgeladen von Lokalkompass Dortmund-City

Geredet, gesungen, getanzt und gespielt wurde am Sonntag auf der B1. Dortmunder Extinction-Rebellen haben fünf Stunden lang die B1 auf Höhe der Voßkuhle blockiert, um Aufmerksamkeit auf die Klimakrise und das Artensterben zu lenken.

Vor allem wegen der vielen Verzögerungen für den Bau des Radschnellweges Ruhr wurde die Dortmunder Politik kritisiert, der erst sechs Jahre später als angekündigt 2030 provisorische fertig gebaut werde. „Die Stadt Dortmund setzt hier wieder einmal falsche Prioritäten“, kritisiert XR-Aktivistin Lina Eichler. „Statt der Umweltzerstörung und den Klimafolgen durch den stetig zunehmenden Verkehr entgegenzusteuern, ziehen die Verantwortlichen die Bremse an. Wir fordern, dass der Radschnellweg wie ursprünglich versprochen bis 2024 bis zur Stadtgrenze Wickede ausgebaut wird.“

Bauschilder aufgestellt

Die Aktivisten haben große Bauschilder aufgestellt, einige haben sich an Verkehrsschildern festgekettet. „Wir sind wütend und enttäuscht, weil die Dortmunder Politik scheinbar immer noch nicht begriffen haben, dass wir uns mitten in der Klimakrise befinden und die Zukunft und das Wohl dieser und künftiger Generationen gefährden“, erklärt Aktivist Thomas Wenner. „Wie eine soziale und ökologisch gerechte Verkehrswende gelingen kann, sollen deshalb die Bürgerinnen und Bürger selbst entscheiden.“

Mitbestimmung gefordert

Doch der Ausbau des Radschnellwegs sei nur ein Baustein von vielen. Für einen konkreten Maßnahmenplan zur Bewältigung der Klimakrise und der Bewahrung der Artenvielfalt soll nach dem Willen von Extinction Rebellion Dortmund eine repräsentative Bürger:innenversammlung einberufen werden. So könne die Akzeptanz der Maßnahmen bei den Dortmundern erhöht und sichergestellt werden, dass die Bedürfnisse der Anwohner ausreichend berücksichtigt werden.

Versammlung aufgelöst

Ruhig und störungsfrei verlief die Auflösung der unangemeldeten Versammlung, so die Bilanz der Polizei. Sie hatte Verstärkung der Bereitschaftskräfte angefordert, um die B1-Blockade zu beenden. Die Maßnahme sei getroffen worden, um eine Gefahr für die teilnehmenden Umweltaktivisten auszuschließen, so die Begründung. Nach Aufforderungen die Kreuzung zu verlassen seien 60 Aktivisten von der Kreuzung geführt worden. Unverhältnismäßig seien die Maßnahmen, da Personen stundenlang festgehalten worden seien, obwohl es sich um einen friedlichen, demokratisch legitimen Protest gehandelt habe, der nicht kriminalisiert werden dürfe, kündigte Extinction Rebellion Dortmund weitere Aktionen an.

Autor:

Lokalkompass Dortmund-City aus Dortmund-City

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

6 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen