Politik trifft Schule
SPD-Mandatsträger nehmen Investitionsmaßnahmen an der Evinger Hauptschule am Externberg in Augenschein

Politik trifft Schule: Beim Besuch der Hauptschule am Externberg in Eving (v.l.n.r.): Jasmin Jäkel, Mitglied im Schulausschuss des Rates), Bundestagsabgeordnete Sabine Poschmann, Bezirksvertreter Uwe Unterkötter und Katja Dorsch, Schulleiterin der Hauptschule am Externberg in Eving.
  • Politik trifft Schule: Beim Besuch der Hauptschule am Externberg in Eving (v.l.n.r.): Jasmin Jäkel, Mitglied im Schulausschuss des Rates), Bundestagsabgeordnete Sabine Poschmann, Bezirksvertreter Uwe Unterkötter und Katja Dorsch, Schulleiterin der Hauptschule am Externberg in Eving.
  • Foto: Maximilian Breidenstein
  • hochgeladen von Ralf K. Braun

SPD-Mandatsträger unterschiedlicher Ebenen besuchten jetzt die Hauptschule am Externberg in Eving. Die Bundestagsabgeordnete Sabine Poschmann, Jasmin Jäkel, Mitglied im Schulausschuss des Rates, und Uwe Unterkötter, zuständig für das Thema Schule in der Bezirksvertretung Eving, sprachen mit der Schulleitern Katja Dorsch unter anderem über aktuelle Bauprojekte und das Thema Digitalisierung.

In die Hauptschule, die Jahr für Jahr hohe Anmeldezahlen vorzuweisen hat, wird kräftig investiert: Im Rahmen des Digitalisierungsprogramms versorgte die Stadt die Schule erst kürzlich mit einem neuen WLAN-Netz. Die Ausstattung mit Tablets und interaktiven Präsentationsgeräten für den Unterricht soll noch in diesem Jahr folgen.

Auch baulich tut sich am Externberg einiges, so wird unter anderem die 1989 errichtete Sportanlage mit Basketballfeld, Sprunggrube und Laufbahn saniert. Das größte Projekt steht dann im nächsten Jahr an: Im Rahmen des NRW-Förderprogrammes „Gute Schule 2020“ wird für 1,7 Millionen Euro eine neue Zweifachturnhalle auf dem Schulgelände am Evinger Parkweg 10 errichtet. Die Bauarbeiten sollen bis zum Jahr 2021 abgeschlossen sein.

Neben Stadt und Land bleibt aber auch der Bund nicht untätig. Durch eine Grundgesetzänderung ist er künftig in der Lage, direkt in Schulen zu investieren. Erste große Auswirkungen sollen ab 2019 mit dem Digitalpakt zu sehen sein, mit dem der Bund in fünf Jahren fünf Milliarden Euro investiert. Die Mittel können entsprechend der individuellen Digitalisierungsbedarfe in den Schulen eingesetzt werden, unter anderem für innovative Software-Lösungen. Ziel ist, digitale Möglichkeiten gewinnbringend und sinnvoll im Unterricht einzusetzen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen