Galopprennen in Wambel
Pecheur weiter auf Erfolgskurs

Thorpe Bay (li.) mit Maxim Pecheur gewinnt das Hauptrennen (Foto Rühl / DRV)
  • Thorpe Bay (li.) mit Maxim Pecheur gewinnt das Hauptrennen (Foto Rühl / DRV)
  • hochgeladen von Peter Mühlfeit

Für Maxim Pecheur läuft es in der noch jungen Saison bereits ausgesprochen gut: In Wambel sammelte er schon den neunten Treffer 2019 auf der Sandbahn: Auf dem Dortmunder Bahnspezialisten Thorpe Bay holte sich Pecheur, der im Vorjahr Platz Drei im deutschen Jockey-Championat belegte, den Ausgleich III über 1.200m.

Der von dem Niederländer Piet van Kempen vorbereitete zehnjährige Wallach gewann das sportliche Highlight des Tages sicher vor Dark Forest zum Siegkurs von 8,3:1 – und das obgleich Thorpe Bay einen schwierigen Rennverlauf hatte. „Das war ein Superritt von Maxim Pecheur, denn gegenüber der Zielgerade musste er fast stoppen“, sagte der Präsident des Dortmunder Rennvereins, Andreas Tiedtke, der sich trotz des schlechten Wetters über eine gut gefüllte Tribüne am Karnevalssonntag freuen konnte. Der favorisierte Super DJ hatte dieses Mal mit dem Ausgang des Rennens nichts zu tun und belegte nur den sechsten Rang im Achterfeld.

Knapper Sieg im Rennen mit Viererwette

Mit einem fulminanten Speed sicherte sich Porcupine Creek (5,3) den Ausgleich IV über 1.200m. Mit den letzten Galoppsprüngen brachte Michael Cadeddu den von Olga Laznovska trainierten sechsjährigen Wallach noch an der Konkurrenz vorbei - Lady Cristal, Betsy Coed und Star Focus waren nur knapp geschlagen. Die Viererwette in dieser Reihenfolge bezahlte die Quote von 6.516,30:1.

Zum Auftakt des Renntages war wieder einmal die Besitzertrainerin Janine Beckmann erfolgreich. Mit der siebenjährigen Stute Koonari (3,1) holte sie den Preis der Sport-Welt, ein Ausgleich IV über 2.500m für Amateurreiter. Die 28-jährige Beckmann aus Sassenberg im Kreis Warendorf hat mit Koonari dieses Rennen schon einmal vor zwei Jahren in Wambel gewonnen.

Für eine ziemliche Überraschung sorgte der England-Import Ensign Ewart (13,6) für Besitzertrainer Michael Alles im Ausgleich IV über 1.950m. Jockey Alex Pietsch konnte die Angriffe von Marienthaler gut kontern. Den Ausgleich IV über 1.700m holte sich der von Toni Potters betreute Forgo (4,0) mit Anneke Ketzer im Sattel. Zum Abschluss des Renntages siegte erwartungsgemäß der von Toptrainer Henk Grewe betreute Alinaro (1,4) mit Lukas Delozier im Altersgewichtsrennen über 1.700m.

Alle Ergebnisse vom 3. März finden Sie hier

Finale am 10. März

Bereits am kommenden Sonntag, 10. März, findet das Finale der Dortmunder Wintersaison 2018/2019 statt. Es geht wieder früh los um 10:50 Uhr.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen