12 starke Videos aus 60 Jahren Wahlkampf

So lustig sah Wahlwerbung früher aus.
  • So lustig sah Wahlwerbung früher aus.
  • hochgeladen von Stanley Vitte

Im Rahmen unserer Berichterstattung zur Bundestagswahl möchte ich in dieser Galerie einen kleinen, unterhaltsamen und informativen Rückblick zu den Wahlkämpfen der Vergangenheit bieten.

Wenn Bilder mehr als tausend Worte sprechen: was läge dann näher, als hier ausnahmsweise bewegte Bilder für sich sprechen zu lassen? Eine kleine Videoreise durch die Jahrzehnte, dargestellt durch verschiedene Clips diverser Parteien. Haben sich Botschaften und (Bild)Sprache im Laufe der Zeit verändert?

Die CDU etwa hatte in den 50er Jahren ein recht kritisches Verhältnis zum Osten der Republik

Die SPD setzte Anfang der 60er Jahre auf Willy-Brandt in schwarz-weiß.

Franz-Josef Strauß (CSU) warnte in den 70ern: "die Kommunisten werden immer frecher".

Die Grünen profilierten sich in den 80ern als ultimative alternative Partei.

Die PDS meldete sich ebenfalls als "richtige Opposition".

Klaus Kinkel (FDP) erkannte 1994: "Es geht um alles. Es geht um die liberale Partei".

In den 00er-Jahren betrat die Piratenpartei die Bühne. Sie präsentierte: das Internet.

Splitterparteien im Fokus

Auch dieses Jahr gibt es unter den wählbaren Parteien wieder viele Alternativen auf dem Wahlzettel. Manchmal steckt der Teufel allerdings im Detail. Die viel diskutierte "Alternative für Deutschland" etwa soll angeblich rechtsorientierte Wähler anziehen, eine Spendenaffäre haben und Journalisten öffentlich anprangern.

Die Partei Bibeltreuer Christen machte im Internet jedenfalls mit einem sehr viel einfacherem Mittel auf sich aufmerksam: Kandidat Ralf Gervelmeyers Frisur.

Die Tierschutzpartei setzt auf indianische Prophezeiungen.

Die Violetten hoffen auf ein besseres Karma in der Politik.

Ganz anders als zum Beispiel die anarchistische Pogo-Partei Deutschlands (APPD), die zur Bundestagswahl 2013 leider nicht zur Wahl steht.

Politikverdrossene machen ihr Kreuz dieses Jahr wohl lieber bei der Partei der Nichtwähler. Oder vielleicht doch bei der Partei für Arbeit, Rechtsstaat, Tierschutz, Elitenförderung und basisdemokratische Initiative (Die Partei)?

Autor:

Stanley Vitte aus Düsseldorf

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil

8 Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen