Von Graffiti-Künstler Marten Dalimot gestaltet
Neue Fassade für das Duisburger Bienenmuseum

Ein Blickwinkel auf die Fassadenarbeiten von Marten Dalimot. Fotos: Ferdi Seidelt
2Bilder
  • Ein Blickwinkel auf die Fassadenarbeiten von Marten Dalimot. Fotos: Ferdi Seidelt
  • hochgeladen von Lokalkompass Duisburg

Geliefert! Marten Dalimot ist nicht nur ein renommierter Graffiti-Künstler, der Fassaden und Räume gestaltet, sondern auch ein diplomierter Kommunikationsdesigner, der gestalterisch sein Handwerk versteht. Agentur und Person sind dermaßen gefragt, dass seine Anwesenheit bei der Präsentation der spektakulär gestalteten Fassaden des Bienenmuseums Duisburg eine angenehme Überraschung war!

Ortstermin, Schulallee 11, Rumeln-Kaldenhausen, 16 Uhr. Vorsitzender Michael Vedder begrüßt die Gäste. Bezirksbürgermeisterin Astrid Hanske ist gekommen, ihre Stellvertreterin Katharina Gottschling und Rathaus-Manager Jürgen Konkol auch. SPD und CDU haben Ratsmitglieder und Bezirksvertreter aufgeboten, special guest ist Susanne Breidenbach, selbst Imkerin und Repräsentantin von „Kants Garten“. Das Gebäude der Kreisimkerschaft Duisburg sei weit mehr als nur ein Naturkundemuseum, bemerkt Vorstandssprecher Wolfgang Neiss und lädt zur gemütlichen Kaffeetafel. Imker und alle, die sich für eine zeitgemäße Bienenhaltung interessieren, werden hier, so Neiss, durch ein breites Seminarangebot für eine erfolgreiche Imkerei und Bienenhaltung ausgebildet und unterstützt. Gerne informiere das Bienenmuseum ausführlich über die Verwandten der Honigbiene wie Wespen, Hornissen, Hummeln und solitär lebende Bienen in ihren Lebensweisen und ihre Bedeutung für Mensch und Natur.

Initiative „Kants Garten“

Dann geht’s ans Eingemachte. Innerhalb der letzten 30 Jahre seien in Nordrhein-Westfalen 75 Prozent der Fluginsekten von der Bildfläche verschwunden. Auch der Biene gehe es vermehrt an den Kragen. Dabei sei sie doch nach Rind und Schwein das drittwichtigste Nutztier, weniger wegen ihrer Honigproduktion, sondern ihrer Bestäubungsleistung. Logische Konsequenz: Erst durch die Bienen wird es möglich, dass unser Speiseplan aus mehr als Weizen und Reis besteht. Die Bestäubung wird zu 70 Prozent von ihnen geleistet, ohne Bienen gibt es weder Äpfel, noch Avocados oder Mandeln, insgesamt müssten wir auf 30 Prozent unserer Lebensmittel verzichten. Bienen tragen also ganz entscheidend zur Ernährung der Weltbevölkerung bei.
Eine Schätzung über die wirtschaftliche Leistung, die die Bienen allein in Deutschland erbringen, hat ergeben, dass sie rund zwei Milliarden Euro entspricht. Mithin mahnen und warnen die Bienenfreude unentwegt vor jedweder Ignoranz gegenüber den kleinen summenden Helfern! Um das auch nach außen visuell zu kommunizieren, wurde Graffiti-Guru Marten Dalimot gebeten, den Pavillon, in dem das Museum untergebracht ist, mit thematisch passenden Hinguckern aufzupeppen.
Ein Herz für Hautflügler und weitere Insekten hat auch die Initiative „Kants Garten“ von Susanne Breidenbach. Mitten in Duisburg, im Kantpark, demonstriert die Naturfreundin an vielen Beispielen die Wichtigkeit einer blühenden Umgebung, den Wert von Insektenhotels und Nistkästen.

Herz für Hautflügler

Klar, dass sie den Dalimot-Tag nutzt, um für ihre Aktionen zu werben. Bleibt zu berichten, dass der Lehrpfad neben dem Bienenmuseum so gut wie fertig ist. Wie auch im Kantpark wird dort auf all das hingewiesen, „um in Sachen Biene & Co. noch die Kurve zu kriegen“. Schließlich mahnte vor genau 70 Jahren Albert Einstein wie folgt: „Wenn die Biene einmal von der Erde verschwindet, hat der Mensch nur noch wenige Jahre zu leben. Keine Bienen mehr, keine Bestäubung mehr, keine Pflanzen mehr, keine Tiere mehr, keine Menschen mehr.“ Da macht es schon Sinn, einen Graffiti-Künstler zu beauftragen, riesige Bienen an die Wände eines kleinen Gebäudes zu sprayen. Wenn nun vermehrt Blüh-Wiesen und weniger Stein-Gärten angelegt werden, wäre das die korrekte Antwort auf eine mehr als nur sinnvolle Aktion.

Text: Ferdi Seidelt

Ein Blickwinkel auf die Fassadenarbeiten von Marten Dalimot. Fotos: Ferdi Seidelt
 Detailarbeit des Künstlers.
Autor:

Lokalkompass Duisburg aus Duisburg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

14 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen