Joachim Frenzel regiert den BSV Aldenrade-Fahrn 1837 e.V.

Fotos: Irmgard Hampel

Wie in jedem Jahr feierte der BSV Aldenrade-Fahrn 1837 e.V. vom 6.- 10. August sein traditionelles Schützen- und Volksfest und Walsum war wieder im Ausnahmezustand.

Am Freitag war im ausverkauften Festzelt auf dem Friedrich-Ebert-Platz eine äußerst ausgelassene Stimmung. Locker aufgelegt, führte Elmar Klein auf sympathischer Weise durch das Programm des Show- und Tanzabends. Fresi Fresdorf leitete den Abend stilvoll ein. Anschließend sorgte die Showtanzgruppe „Rock“ für akrobatisches Aufsehen. Bekannte Hits zum Mitsingen wurden von Hansi Hossa und Antonia zum Besten gegeben. Die tanzbegeisterten Gäste, ob jung oder alt, staunten, was das Programm bis jetzt zu bieten hatte. Stargast Michael Wendler unterhielt das Publik nun mit seinen alten Hits und neuen Songs.
Jetzt wurde es Zeit für die Coloured Birds. Das Duo gab richtig Gas und das Zelt fing langsam an zu beben. Die Luft im Zelt war mittlerweile schnittfest und partymäßig heizten die Walsumer Urgewächse das Publikum dann so richtig ein. Die Beiden haben ein Megaerdbeben im Festzelt ausgelöst. Auf Tischen und Stühlen war singen, klatschen und schunkeln angesagt. Das kochende Publikum machte bei subtropischen Temperaturen aus dieser Veranstaltung eine Megafete. Nach der Show gingen die „Bunten Vögel“ von der Bühne, aber die Stimmung blieb mit Tanz und Spaß bis in den frühen Morgen.
Es war ein glänzender und grandioser Auftakt des Schützenfestes.

Am Samstag wurde das Königspaar mit Gefolge, zahlreichen geladenen Gästen, sowie der Bürgermeister Manfred Osenger im Rathaus durch die stellv. Bezirksbürgermeisterin Gudrun Henne, Heinz Plückelmann war leider erkrankt, offiziell begrüßt. Nachdem Gudrun Henne vor dem Rathaus zum Gedenken an die Opfer der Loveparade eine Trauerminute einlegte, hat der Präsident Paul Friede mit drei gewaltigen Böllerschüssen das Schützenfest eröffnet. Die zahlreichen Walsumer Bürger konnten die „alte Throngesellschaft“ beim großen Zapfenstreich begutachten. Vorher marschierten die Schützen bereits zum Oberst Dieter Rohr, um die Fahne abzuholen. Nach der Kranzniederlegung und dem Eröffnungsakt ging es wieder zum Zelt, um dann im Anschluss zum Festball zu Ehren des Königs Werner bei Musik von der Showkapelle „Just for Fun“ das Tanzbein zu schwingen.

Am Sonntagnachmittag organisierte die Damenabteilung wie immer ein umfangreiches Kuchenbuffet mit einem Kaffeekonzert, welches von dem Harmonika Freunden „Alt-Buschhausen“ musikalisch untermalt wurde.
Der Abend begann mit einem Platzkonzert der „Blasmusik Lackhausen“, Fahnenschwenkern und weiteren Musikkapellen sowie einem großen Umzug durch Walsum. Die Grünröcke fanden ihren Weg durch die festlich geschmückten Straßen um sich dann im Anschluss zum Thronball mit „DJ Werner„ zu Ehren der Königin Erika im Zelt einzufinden.
Erstmalig wurde beim BSV Aldenrade-Fahrn 1837 der Jugendprinz nicht an diesem Sonntag, sondern beim letzten Frühlingsfest ermittelt. Laura Jane Weber übergab feierlich ihre Prinzenwürde an den neuen Prinzen, Rene `Ohst.
Neben der Prinzenproklamation standen zahlreiche Ehrungen auf dem Plan.
Auf 25 Jahre im Verein blicken zurück:
B. Vahnenbruck, K. Winkler, M. Küppers, R. Stender, G. Fischer, K.-H. Spitz, F. Böttger, H.-J. Hoeren.
40 Jahre tragen Walter Graf, Helmut Hartwig und bereits 50 Jahre Erich Hüsken den grünen Schützenrock.
Stehenden Applaus bekamen Fritz Ilovar und Franz Schommers. Diese beiden Schützen sind bereits seit 60 Jahren Mitglied im BSV Aldenrade-Fahrn 1837. Harry Hachenberg, Präsident des Rheinischen Schützenbundes und Gustav Hensel, Vorsitzender des Bezirkes 012, ließen es sich nicht nehmen, die beiden Jubilare persönlich zu ehren.

Die Schützen sind am Montag bereits um 8.30 Uhr angetreten, um sich beim Biwak zu stärken und sich auf die Adlerjagd vorzubereiten.
Beim traditionellen Gästeschießen, mit zünftiger Musik der „Edelweiß Musikanten“, an dem 50 Ehrengäste teilnahmen, wurde Gudrun Henne neuer Tageskönig. Den Kopf holte sich zuvor Pfr. Groß, den rechten Flügel Detlef Frese und den linken Flügel Jürgen Strauß.
Die Pokale wurden von Zimara Schuh- und Schlüsseldienst gespendet.
Nachdem sich Schützen und Bürger mit einer leckeren Erbsensuppe gestärkt hatten, sollte es dem „richtigen“ Vogel gegen 14.00 Uhr endlich an den Kragen gehen.
Petrus hatte es wieder gut mit den Schützen gemeint. Bei strahlendem Sonnenschein dachte sich jeder, dass der angefertigte hölzerne Vogel in diesem Jahr schnell von der Stange fällt. Dem war aber nicht so, denn er war sehr hartnäckig und zäh.
Nachdem aber Rosi Himmelreich die Krone, Bettina Hörnicke das Zepter, Peter Hörnschemeier den Apfel, das rechte Eichenblatt Erich Hüsken, das linke Eichenblatt Achim Lehmann, Helmut Hartwig den Kopf, Stefan Ganzenmüller den rechten Flügel, Dirk Welz den linken Flügel holten und Christian Lasinski den Sterz abschoss, wurde die Lage ernst. Die anfangs noch launigen Scherze wurden weniger, die Gesichter angespannter. Je näher der Rumpf und die damit verbundene Königswürde heranrückte, desto kleiner wurde der Kreis der Schützen. Nach einem spannenden Endkampf von fünf Königsanwärtern, fand das hölzerne Federvieh, welches schon ordentlich Federn gelassen hatte und von den Schützen fachgerecht tranchiert wurde, seinen Gegner.
Die Zeiger der Uhr standen auf der Acht und mit dem 599. Schuss schickte Joachim Frenzel nach einem fairen Wettkampf den Holzadler mit dem Armbrustbolzen in die ewigen Jagdgründe und war damit neuer König des BSV Aldenrade Fahrn 1837 e.V.
Der Jubel war groß und ohrenbetäubend knallten dem neuen König zu Ehren drei Böllerschüsse, um ihn anschließend als neuen Regenten, umringt von Vereinsfreunden, euphorisch mit einem Kranz aus Eichenlaub ins Festzelt zu begleiten.
Grund zur Freude gab es am Montagabend ebenso für Karin Lachnitt. Sie sitzt im kommenden Thronjahr als Aldenradener Königin am erlauchten Tisch.
Zum Throngefolge gehören als 1. Ministerpaar: Michael Lachnitt und Marina Frenzel,
2. Ministerpaar: Dieter Rohr und Claudia Kansy, 3. Ministerpaar: Thomas Lachnitt und Martina Rohr, 4. Ministerpaar: Christian und Christa Lasinski.
Die durch das schöne Wetter angeregte gute Laune beim Königschiessen, steigerte sich im Zelt zu einer königlichen Party, mit den von den Edelweiß Musikanten in Stimmung gebrachten Gästen und dem neuen Thron.

Am Dienstag traten die Schützen ein letztes Mal an, um den Präsidenten Paul Friede abzuholen. Das diesjährige Schützenfest und die fünftägige Dauerparty endeten mit dem Empfang der Gastvereine, der Inthronisation, einem wunderschönem Feuerwerk, Tanz, Stimmung und der Showkapelle „Just for Fun“ bis tief in die Nacht. Der BSV Aldenrade-Fahrn 1837 e.V. bedankt sich bei der alten Throngesellschaft für ein erfolgreiches Schützenjahr und wünscht dem neuen Thron ein schönes Regentenjahr.

Autor:

Guido Jesih aus Duisburg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen