KG Rot Weiss Hamborn gab Clauberghalle mit ihrer Prunksitzung närrische Weihe

Es war eine herrliche Prunksitzung der KG Rot Weiss in einer neuen Halle
19Bilder
  • Es war eine herrliche Prunksitzung der KG Rot Weiss in einer neuen Halle
  • hochgeladen von Harald Molder

Der Abend der Prunksitzung der KG Rot Weiss Hamborn begann mit einem Sektempfang für die geladenen Vereine. Schnell füllte sich die Einganghalle mit Uniformierten und bunt kostümierten Jecken bevor diese in der Halle Platz nahmen um dort erstmalig eine Karnevalssitzung zu sehen.

Den Auftakt machten „Die Alpenpiraten“, eine Gesangsgruppe die es in sich hat. Angela Klaus und Heribert „Heri“ Ley mischten mit ihrem Programm die Halle auf und brachten ultimative Party und Karnevalsstimmung in den Saal. Ihr Repertoire umfasste eine große Bandbreite von top aktuellen - Hits bis zu Evergreens. Explosiv und charmant präsentierten sie ihre Show.

Nun folgte ein herrliches Bild beim Einmarsch der „1. Grosse Karnevalsgesellschaft Rot-Weiss Hamborn-Marxloh 1958 e.V.“ und allen Gastvereinen auf die Bühne, angeführt vom "Musik und Hoerner Corps Duisburg Wanheim" unter Leitung von Bernd Hellmans. Und die die rund 400 Besucher schwenkten beim Einmarsch die rot weißen Fähnchen, die auf den Tischen neben dem rot weißen Konfetti lagen.

Unter den Gästen sah man Bezirksbürgermeister Uwe Heider und seine Stellvertreterin Christina Becker, Robert Philipps, stellv. Schatzmeister der KG und gleichzeitig 1. Stellv. Bezirksbürgermeister im Bezirk Meiderich / Beeck und MSV Vorstandsmitglied, den Amtsleiter des Hamborner Rathauses Hans Jürgen Natkamp sowie zahlreiche Vertreter aus Rat und Bezirk. Und an närrischer Prominenz waren neben HDK Präsident Michael Jansen auch der BDK Vizepräsident Dieter Seedorfer und LRN Geschäftsführer Jürgen Ohl erschienen, um verdiente Karnevalisten auszuzeichnen.

Die Kindergarde zeigte eindrucksvoll gekonnten Showtanz. Als „Vampire“ wirbelten sie über die Hallenbühne und das Publikum honorierte die gekonnten Tanzeinlagen mit tosendem Applaus.

Als „2 Lausbuben“ sind sie, Mitglieder der Mostertpöttches e. V. in Düsseldorf, weit über die Grenzen ihrer Heimatstadt bekannt. Die zwei Humoristen sind ein Parodisten-Duo der Spitzenklasse. Mit ihrer „Blödelparodie“ und 2stimmigem Gesang, begleitet von 2 Gitarren brachten Manfred und Uwe Spaß von der Bühne in den Saal.

Die mit neuen Texten zu Rentner Problemen versehenen Lieder kamen beim Publikum bestens an. Wie das „Lied der Rentenkassen“ zur Melodie von Nino de Angelos „Jenseits von Eden“, bei dem es dann am Ende hieß „da haben wir umsonst geklebt“ oder den alten Schlager „Wochenend und Sonnenschein“, der sich wandelte zu „Wochenend im Altersheim“.

Kurz noch eine Aufklärung, wie der Flamenco entstanden ist: „weil die Spanier in der Küche die Kakerlaken totgetreten haben“. Hierbei wurden dann noch Erinnerungen wach an den letzten Mallorca Urlaub und das Nacktbaden am Strand.

Und auch der nächste Programmpunk sah eine begnadete Parodistin. Ulrike Ostermann, auch bekannt als „Stimme der Stars“ begeisterte mit einer „Stimmenreise durchs vergangene Jahrhundert“. In ihrer „selbst gebastelten Dekoration“ hatte sie für extreme Stimmen ihren „Zaubertrank“ mit dabei und das Publikum war echt verblüfft, welche Größen des Showbizz und Künstler von Weltruf die Sängerin auf die Bühne zauberte.

„Piff Piff Paff“ jetzt bin ich die Edith Piaf. Und die ersten Töne des bekannten Chansons "Non, je ne regrette rien“ rissen die Zuschauer zum ersten Applaus hin, so perfekt war die Performance und die Stimme. Es folgte die Landsfrau der „Piaf“, Mireille Mathieu. Und auch hier sah man einwandfreie Mimik, Gestik und hörte eine perfekte Stimme.

„Miff Maff Mef“ ich bin die Hilde Knef. Und bei dem Welthit „Für dich sollst rote Rosen regnen“, der unvergessenen Chansonsängerin sang der Saal begeistert mit.
Und dann musste gleich zweimal Zaubertrank her, für ein ungewöhnliches Duett. Da sangen Louis Armstrong und Maria Callas gemeinsam „What a wonderful world“. Das war schon eine Glanzleistung und ein Beweis für ihre „biegsame Stimme“, als sie zwischen der rauhen, rauchigen Stimme von „Satchmo“ und dem glasklaren „Es“der griechischen Spopranistin und Belcanto Sängerin hin und her wechselte.

Woodstock feeling gab es mit Jenice Joplin, die zwar keine Gage wollte aber dafür 40 Flaschen Whiskey.

Herrlich auch, als die „Mutter der Nation“ Inge Meysel die Bühne zumindest stimmlich betrat und sich an ihre Lebzeiten erinnerte, als sie am Abend zwei Flaschen „Klosterfrau Melissengeist“ trank und auch ein Gläschen Frostschutzmittel gegen den frühen Tod, weil darauf stand „Nie wieder abkratzen“!

Bei der Stimme von Heintje Simon mit „Maaaaama“ aus dem Jahr 1967 waren die Hochtöne des „Vor Stimmbruchwunders“ natürlich kein Problem für Ulrike Ostermann..

Den starren Blick von Vicky Leandros hatte sie beim „Dann kamst Du“ perfekt aufgesetzt, brach jedoch mittendrin ab mit der Bemerkung „Es reicht“. Der Saal bog sich vor Lachen.

Dann noch einen Ausflug in die 80er und 90er Jahre mit Nena und ihren „99 Luftballons“ und nach einem großen Schluck vom Zaubertrank hörte man noch Jennifer Rush, Amy Lennox und Sarah Connor - „eine Stimme die die Welt nicht braucht“ - die mit ihrer Mickymausstimme auch noch nen Preis gewonnen hat.

Als First Lady „Angie“ Merkel, bei der Gestik und Handhaltung genial waren, kündigte sie die Zugabe an und zum Schluß brillierte sie noch einmal mit „One moment in time“, jenem Welthit, bei dem Ulrike Ostermann noch nicht ahnen konnte, dass die Sängerin, die 1988 den Song sang, nur wenige Tage später nicht mehr auf der Bühne der Welt auftreten wird, Whitney Houston.

Nun hieß es wieder Eigeneinsatz für die Garde . Gleich 42 Uniformierte konnte Michael Hengstermann dem Sitzungpräsidenten Volker Mosblech zum Gardetanz in der „neuen tollen Halle“ melden.

Und die stolzen Offiziere der Stadtwache, einem der wenigen tanzenden Offizierscorps im Umfeld Duisburgs, waren wieder einmal ein toller Blickfang für die Besucher der Prunksitzung. Man sah auch einen bekannten, jungen Tanzoffizier, nämlich aus dem Jugendvorstand des LRN den Vorsitzenden Jörg Seedorfer.

Und den im Sitzungspräsidium neben Volker Mosblech und Manfred Fellenz sitzenden Axel Koch holte man ganz schnell aus seinem Sakko und spannte ihn kurzerhand bei der Zugabe mit ein und er tanzte begeistert mit.

Und auch die Mädels der Tanzgarde präsentierten hervorragenden Gardetanz. Unter der Leitung von Karin Weyers trainiert sie Kristina Leliveldt. Das Ergebnis konnte sich wahrlich sehen lassen und Offiziere und Tanzgarde ernteten stehenden Applaus und es gab die 1. Rakete auf die tolle Truppe der KG Rot Weiss Hamborn.

Mit der Stimmungsband "De Froende" hatten die Hamborner wieder eine tolle Gruppe aus dem urtypischen niederrheinischen Städtchen Vorst in der Nähe von Krefeld engagiert, die mit viel Humor Stimmung in den Saal brachte. Eigenkompositionen wechselten mit Stimmenimitationen und Stimmungsliedern bekannter Gruppen wie „Höhner“, „Black Föss“, „Räuber“ und anderen ab.

Den Höhepunkt einer jeden Sitzung bildete natürlich der Einmarsch Sr. Tollität Prinz Günter II. und seiner Crew, die ihr Bühnenprogramm zur Freude der Jecken im Saal abwickelten.

Entertainer Georg Leiste lieferte hinreißende Comedy und zum Teil halsbrecherische Akrobatik und brachte eine aberwitzige Show auf die Bühne der Clauberg Halle. Furios und temperamentvoll, leise und anrührend. Leiste zeigte Vielfalt und traf sein Publikum mitten ins Herz!

Die Tanzgarde der KG folgte im Anschluss und zeigte ihren herrlichen Showtanz unter dem Motto „Spanish Eyes“.

Ein tolles Bild bot zum Abschluss die Stadtgarde der „Großen Pulheimer Karnevalsgesellschaft Ahl Häre von 1927 e.V.“, kurz Stadtgarde Pulheim, die in nachempfundenen Uniformen französischer Jäger des 18. Jahrhunderts in den Vereinsfarben der KG Grün-Gelb auch einen farblichen Unterschied zu den „Rot Weissen“ darstellten. Die wunderbaren Tanzeinlagen waren ein echter Hingucker und zeigten eindrucksvoll, dass nicht nur das benachbarte Köln über tolle Gardekorps verfügt.

Zum Schluss verabschiedete sich die KG von den Narren im Saal bis in das nächste Jahr und konnte auf einen gelungen Abend zurückblicken. Noch bis in die frühen Morgenstunden ging es in den Gängen der Halle bei Musik und Tanz weiter.

Detlef Schmidt hat eine schöne Fotostrecke hier eingestellt:

http://www.lokalkompass.de/duisburg/vereinsleben/fotostrecke-kg-rot-weiss-hamborn-gab-clauberghalle-mit-ihrer-prunksitzung-naerrische-weihe-d136833.html/action/lesen/1/recommend/1/

Autor:

Harald Molder aus Duisburg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

7 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen