A59-Sperrung: Duisburger Verkehrsbetriebe verstärken Angebot

Anzeige
Die Straßenbahnlinie 903 soll im 5-Minuten-Takt zwischen Watereck und König-Heinrich-Platz fahren. Foto: Hannes Kirchner

Wegen der Sperrung der Autobahn A59 über einen Zeitraum von sechs Monaten, vom 1. Mai bis zum 6. Oktober, haben die Verkehrsplaner der Duisburger Verkehrsgesellschaft AG (DVG) eigens ein Verkehrskonzept entwickelt. Oberstes Ziel ist es, die Fahrgäste des Verkehrsunternehmens trotz Sperrung ans Ziel zu bringen und Ausweichrouten zu entlasten.

Die Straßenbahnlinie 903 wird werktags zwischen den Haltestellen „Watereck“ und „König-Heinrich-Platz“ auf einen Fünf-Minuten-Takt verstärkt. Der unterirdische Streckenabschnitt zwischen Meiderich und Innenstadt bietet dabei den Vorteil der straßenunabhängigen Gleisanlagen mit einer Fahrtzeit von nur sieben Minuten.

Damit diese zusätzliche Leistung gestemmt werden kann, sollen auf der Straßenbahnlinie 901 zwischen „Scholtenhofstraße“ und „Obermarxloh Schleife“ Pendelbusse eingesetzt werden. Die Buslinien SB40, NE1 und NE3 nutzen normalerweise die A59 auf ihrem regulären Linienweg und müssen dann auf eine Umleitungsstrecke ausweichen. Die Linien 907, 939 und 944 werden möglicherweise einen kürzeren Linienweg fahren.

Besonders in den Bereichen Innenstadt, Duissern, Alt-Hamborn, Laar, Ruhrort und Meiderich rechnet die DVG mit einem stark erhöhten Verkehrsaufkommen.
Damit das Angebot der DVG als Alternative für Autofahrer auch umfassend genutzt werden kann, wird es für den Zeitraum der Sperrung ein „A59-Umsteigerticket“ als Sonder-Abonnement geben.

Alle Verkehrsinformationen für die Fahrgäste und eine Übersicht zu häufigen Fragen und Antworten gibt es auf der Internetseite der DVG. Telefonisch ist die Duisburger Verkehrsgesellschaft unter 0203/604-45 55 zu erreichen.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.