Patrick Korte trainiert die Dritte von Rot-Weiss Essen

Mit mehr Kraft und Ausdauer: Der Borbecker Profi-Boxer Patrick Korte nahm Team III einen Abend unter seine Fittiche. Fotos: Müller/EC
7Bilder
  • Mit mehr Kraft und Ausdauer: Der Borbecker Profi-Boxer Patrick Korte nahm Team III einen Abend unter seine Fittiche. Fotos: Müller/EC
  • hochgeladen von Alexander Müller

Wer glaubt, Boxer beanspruchen bloß die Muckis in den Armen, ist schief gewickelt. Davon durfte sich die Inklusionself Rot-Weiss Essen III von Essener Chancen und Prof. Dr. Eggers-Stiftung überzeugen, denn der Borbecker Schwergewichts-Profi Patrick Korte nahm die Mannschaft für einen Abend unter seine Fittiche.

Wie lange das Kraft- und Ausdauertraining geht? „Ich brauche nur fünf Minuten“, lässt Patrick Korte keinen Zweifel an der Intensität seiner Einheiten. Boxen schult Konzentration, Kondition sowie Koordination und beansprucht dabei alle Muskelgruppen. Die Spieler von Team III waren nach der Sommerpause gerade erst wieder ins Training eingestiegen – und da machen sich die 30 Liegestütze nach zwei Runden Warmlaufen sofort bemerkbar! Das anschließende Springen geht beinahe als Päuschen durch.
Hinterher werden die Liegestütze auf dem Weg vom Mittelkreis bis zum Sechzehner von eins auf zehn gesteigert: „Die Jungs können das ab“, zwinkert Benni de Biasi, Chefcoach von Rot-Weiss Essen Team III, „sie wollen gefordert und gefördert werden.“ De Biasi kennt den Borbecker Boxer aus der Prof. Dr. Eggers-Stiftung: Dort ist Korte seit gut einem Monat halbtags beschäftigt. Seinen letzten Sieg feierte der 34-Jährige im Juni. Nach nur zwei Runden warf der Georgier Giorgi Kopadze in der Sporthalle Raumerstraße gegen Korte das Handtuch. Dass de Biasi nach der Trainingseinheit fleißig Fotos von seinen Spielern und dem Schwergewichts-Profi schießen muss, überrascht also kaum.

Mission: Aufstieg!

Das intensive Training der „Dritten“ kommt nicht von ungefähr: Zum Start der neuen Saison Mitte August möchte die Mannschaft aus Normalos und Kickern mit kompliziertem Hintergrund die Mission Aufstieg in Angriff nehmen. Im ersten Test gab‘s mit neuer taktischer Ausrichtungen einen ersten überzeugenden 4:0-Erfolg gegen die Oberhausener von Sterkrade Nord: „Wir haben den gleichen Ballbesitz wie die Deutsche Nationalmannschaft“, schmunzelt Team-III-Trainer de Biasi, „der Unterschied ist: Wir treffen das Tor.“ Zuvor war die Dritte eher offensiv ausgerichtet und ging hohes Risiko, jetzt soll die Mannschaft den Ball halten und aus einer stabilen Defensive heraus agieren.
Den nächsten Probelauf hatte RWE III voriges Wochenende: Nach einer wilden Aufholjagd gelang de Biasis Team gegen den SSV Buer 07/28 e.V. ein 2:2-Unentschieden. Bevor es dann in die Spielzeit 2018/2019 geht, steigt als Highlight der Vorbereitung am 10. August an der Seumannstraße der Eggers-Cup.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen