Aldi-Filiale und Bäckerei-Filiale schließen
Deutliche Verschlechterung der Nahversorgung im nördlichen Teil des Stadtbezirks Zollverein

Die Gatenbröcker-Filiale schließt zum 25.07.2019
6Bilder
  • Die Gatenbröcker-Filiale schließt zum 25.07.2019
  • Foto: Andreas Walter
  • hochgeladen von Andreas Walter

Die Schließung der Aldi-Filiale an der Stauderstraße 221 und die Schließung der Filiale der Stadtbäckerei Gatenbröcker reißen deutliche Lücken in die Nahversorgungsmöglichkeiten nördlich der Köln-Mindener Eisenbahntrasse.

Die Eröffnung der neuen Aldi-Filiale am Bahnhof Altenessen geht mit der Schließung gleich zweier Aldi-Filialen einher. Einmal die Filiale an der Krabblerstraße, die nur knapp 400 Meter entfernt von der neuen Filiale gewesen wäre.Zum anderen wird mit der Neueröffnung aber auch die Schließung der Filiale an der Stauderstraße 221 begründet, die 2,7 Kilometer entfernt liegt.

Als wäre es noch nicht genug, schließt nun auch am 25. Juli in der Josef-Hoeren-Straße die Filiale der Stadtbäckerei Gatenbröcker.

Zum 1. Oktober 2015 hatte die Filiale dort eröffnet und war im Quartier ausgesprochen gut angenommen worden. An den Roten Zahlen wird es also nicht gelegen haben, vielmehr wohl geht der "Trend" zu größeren Filialen mit mehr Gesamtumsatz.
Gerade in Zeiten von sich ändernder Nah-Mobilität "weg vom Auto" ist es nicht nur schade sondern bedauerlich, wenn sich der Handel aus der Fläche zurückzieht. Die Menschen, die nicht motorisiert sind, haben es nun weit, um zu Brötchen oder Brot zu kommen, dass sich immer noch deutlich von den Backwaren der Discounter abhebt.
Von Kuchen und den hier so beliebten "Teilchen" ganz zu schweigen.

Ungefähr 20 Jahre vorher hatte die Bäckerei Oberholz mit angeschlossener eigener Backstube an der Josef-Hoeren-Straße dort geschlossen. Die Neubausiedlungen rechts und links der Josef-Hoeren-Str haben den Standort wieder lukrativer erscheinen lassen.
Nur an zwei oder drei Tagen im Jahr hatte die Filiale Gatenbröcker geschlossen. Ob dort wieder ein Bäcker einzieht, erscheint fraglich. Der Vermieter dürfte sich längst die Frage stellen, ob nicht eine langfristige Wandlung im Wohnraum einen längeren Vermietungszeitraum verspricht.

Autor:

Andreas Walter aus Essen-Nord

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.