Guten Tag: Rettung unerwünscht

Anzeige
Von Miriam Dabitsch

Kröten, Frösche, Molche und Salamander sind zurzeit wieder in den Abendstunden unterwegs, um zu ihren Laichgewässern zu wandern. Naturschützer bauen an viel befahrenen Straßen Krötenzäune auf, um die Amphibien vor der gefährlichen Überquerung zu retten.

Meine Kollegin ist zwar nicht regelmäßig dabei, aber auch sie hat schon Tiere gerettet. Weil eine Straße in Burgaltendorf voller Amphibien war, hielt sie ihr Auto an und stieg aus. Spontan entschied sie sich, einigen Tieren beim Passieren der Straße zu helfen. Ins Auge fiel ihr eine vermeintlich "dicke und große Kröte". Sie nahm sie hoch und wunderte sich über das besonders laute "Meckern" des Tieres. Bei genauerem Hinhören stellte sie fest, dass die Laute nicht aus einem, sondern aus zwei Kehlen drangen. Sie hatte die Tiere bei der Paarung überrascht - und musste laut lachen. Natürlich brachte sie beide Kröten sicher auf die andere Straßenseite und rettete damit wohl einer ganzen Familie das Leben. Auf dass es reichlich gesunden Nachwuchs gebe!
1
Einem Mitglied gefällt das:
2 Kommentare
68.519
Bruni Rentzing aus Düsseldorf | 15.03.2017 | 16:20  
68.519
Bruni Rentzing aus Düsseldorf | 15.03.2017 | 16:22  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.