Tierheimleiterin lobt Taubenschlag

Bärbel Thomassen, Leiterin des Essener Tierheims. Foto: Archiv
  • Bärbel Thomassen, Leiterin des Essener Tierheims. Foto: Archiv
  • hochgeladen von Detlef Leweux

Die „Arbeitsgruppe Stadttauben Steele“ steht nach wie vor vor dem finanziellen Aus. Den Tierschützern, die auf einem Parkhaus an der Grenoblestraße einen Taubenschlag betreuen, fehlt u.a. das Geld für Futter (wir berichteten).
Täglich locken die Ehrenamtler Hunderte verwilderte Tauben an und tauschen deren Gelege gegen Attrappen aus. So halten sie die Vermehrung der Tiere in erträglichen Grenzen. Außerdem koten die Vögel auf dem Dach ab, so dass dem Stadtteil so einiges erspart bleibt.
Die Leiterin des Essener Tierheims, Bärbel Thomassen, hat sich kürzlich bei einem Termin vor Ort kundig gemacht. Sie erklärt: „Der Steeler Taubenschlag hat einen sehr guten Standard, der unbedingt erhalten bleiben muss. Die Tierschützer arbeiten hervorragend. Für Steele wäre es schlimm, wenn der Schlag geschlossen werden müsste.“
Da sich auch die „Essener Jugendhilfe“ vom Schlag abgewandt hat, sind die Tauben Thema in der Mai-Bezirksvertretungssitzung.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen