Galerie "Clowns & Pferde" zeigt Kunst, die das Glück verbindet
In der Kunst ist alles möglich

Jack the Black, Doro Ostgathe und Katrin Fechter stellen gemeinsam bei Bianca Wickinghoff aus.
  • Jack the Black, Doro Ostgathe und Katrin Fechter stellen gemeinsam bei Bianca Wickinghoff aus.
  • Foto: Petra de lanck
  • hochgeladen von Petra de Lanck

Ringelnatz trifft Matrosen und Smörmelz gehen auf Weltreise... In der Kunst ist alles möglich. Vor allem auch Interaktion. In der Frohnhauser Galerie Clowns und Pferde treffen sich nicht nur drei Künstler mit ihren vielfältigen Arbeiten, sondern auch Text und Bild im Kunstwerk kreativ vermischt.

"Glück Ahoi!" so der Titel der Ausstellung, die am Freitag, 10. Mai, ab 19 Uhr als Vernissage mit Musik startet. Skurrile Matrosen aus der Feder von Doro Ostgathe säumen Gedichte von Joachim Ringelnatz, "der so schön kauzig und gegen den Strich gebürstet ist", betont die Rüttenscheider Illustratorin.
Absolut mithalten können da die Fantasiewesen von Katrin Fechter, die ihre Smörmelz auf imaginäre Weltreise schickt. Die bunten Gesellen aus Frottee sollen, so der Wunsch ihrer Erschafferin, "Liebe, Glück und alles Gute in die Welt bringen". Ebenfalls kreativ-fröhlich präsentieren sich Fechters Stencils in Schablonentechnik auf Leinwand oder auf der Plattensammlung ihres Vaters. Kurzerhand wurde jeweils eine Seite der LP mit Tier- oder Surfermotiven bedruckt und sorgt so ebenfalls für eine ordentliche Portion Aloha.
Während Katrin Fechter mit der Nagelschere Schablonen schneidet und diese aufsprüht oder -tupft, hat Doro Ostgathe den digitalen Zeichenstift für sich entdeckt und mischt Fotos mit ihren Zeichnungen.
Ostgathes Figuren kommen allesamt lässig und lustig daher - und irgendwann glaubt man, mindestens eine von ihnen schon einmal real getroffen zu haben. Zusammen mit den Ringelnatzpassagen verbreiten die oftmals unrasiert gezeichneten Gesellen ein Gefühl davon, was Glück bedeutet. Fechters Surfmotive und Frottierchen sorgen zudem für die nötige Lässigkeit, die es manchmal erfordert, um dem Leben Paroli bieten.
Und wer dann im Ausstellungsdschungel immer noch orientierungslos ist, betrachtet Jack the Blacks Stadtlandschaften, der - als dritter im Bunde - in Anlehnung an Piet Mondrian und im Sinne der niederländischen Stijl-Bewegung Auszüge aus dem Straßennetz mit Buchstaben und Wörtern verbindet.
Galeristin Bianca Wickinghoff freut sich, mit dieser Ausstellung einmal mehr ungewöhnliche Kunst in ihre Galerie an der Ecke Kölner-/ Frankfurter Straße zu holen. Seit der Eröffnung im Jahre 2012 hat sie dort bereits Raumschiffe aufgebaut oder auch zwei Tonnen Sand verteilt, um Kunst adäquat in Szene zu setzen.
"Hier ist alles möglich", betont die Diplom-Designerin. Zur Vernissage von "Glück Ahoi!" ist Musik mit Este Kirchhoff geplant. Ein Illustrations-Workshop soll im Rahmen des Ausstellungs-Begleitprogramms folgen.
Alle Ausstellungsstücke sind bis zur Finissage am 14. Juni zudem käuflich zu erwerben, so dass nichts dagegen spricht, sein persönliches Stück vom Glück aus Frohnhausen mit nach Haus zu nehmen.

Autor:

Petra de Lanck aus Essen-Süd

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

4 folgen diesem Profil

1 Kommentar

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.