BVB verspielt 3:0 und Bayern nutzt gegen S04 den Patzer

Ein verrücktes und packendes Duell in Dortmund zwischen dem BVB und der TSG Hoffenheim bekamen die Zuschauer zu sehen - inklusive sechs Tore.
  • Ein verrücktes und packendes Duell in Dortmund zwischen dem BVB und der TSG Hoffenheim bekamen die Zuschauer zu sehen - inklusive sechs Tore.
  • Foto: Stephan Schütze
  • hochgeladen von Redaktion Steilpass

Die Meisterschaft ist wieder ein Stück spannender geworden. Der FC Bayern München konnte gegen harmlose Schalker die Patzer von Borussia Dortmund und Borussia Mönchengladbach nutzen. Tore satt gab es derweil in Mainz und Freiburg zu bestaunen.

3:0 führte der BVB gegen die TSG Hoffenheim. Völlig verdient. Die Gastgeber dominierten die erste Halbzeit, führten zu dem Zeitpunkt bereits 2:0 und hatten auch die Chance zwischenzeitlich auf 4:0 zu erhöhen. Doch die Gäste gaben sich nicht geschlagen - und feierten ein furioses Comeback.

TSG Hoffenheim trifft in 13 Minuten dreimal beim BVB

Zwischen der 75. und 87. Spielminute schoss die TSG drei Treffer und entführte aus Dortmund so noch einen kaum für möglich gehaltenen Punkt. Für den BVB war es der dritte Rückschlag in den vergangenen drei Pflichtspielen. Erst das 1:1 in Frankfurt, dann das Pokalaus daheim gegen Werder Bremen, ehe nun das verrückte 3:3 gegen TSG Hoffenheim folgte.

Experten glauben darin die erste schwarz-gelbe Talsohle in dieser Saison zu sehen. Eng damit verknüpft ist der Ausfall von Marco Reus, der auch am Mittwoch (13. Februar) im Achtelfinal-Hinspiel der Champions League bei Tottenham Hotspur nicht wird spielen können. In der Liga ist der Vorsprung auf den FC Bayern auf fünf Zähler geschrumpft. Das direkte Duell steht noch aus.

FC Bayern und S04 helfen mit Fehlern dem jeweils anderen Team

Apropos FC Bayern: Der Deutsche Rekordmeister gewann hochverdient 3:1 gegen den FC Schalke 04. Dabei profitierten zunächst beide Teams bei den ersten drei Toren von Fehlern des jeweils anderen Teams. Beim Führungstreffer des FCB unterlief Schalkes Jeffrey Bruma ein Eigentor. Beim zwischenzeitlichen Ausgleich der Schalker (durch Ahmed Kutucu) sowie beim kurz danach erneuten Führungstreffer des Deutschen Meisters gingen kapitale Abspielfehler im Spielaufbau voraus. Negativer Höhepunkt aus Sicht des S04: Der Ex-Bayer Sebastian Rudy wurde nach einer halben Stunde aus rein sportlichen Gründen ausgewechselt.

Die Gäste waren unter dem Strich in München zu harmlos und hatten durchaus nicht sattelfest wirkenden Bayern wenig entgegen zu setzen. Am Ende hätte der Heimsieg des FC Bayern noch höher ausfallen können, wenn Schalke-Torwart Ralf Fährmann nicht gute Paraden gezeigt hätte. Während der Deutsche Rekordmeister neue Hoffnung im Kampf um die Meisterschaft schnuppert, bleiben die Schalker nach der zweiten Niederlage in Folge in der unteren Tabellenhälfte kleben. Der Relegationsplatz 16 ist mit sieben Punkten Vorsprung näher als der erste Europa-League-Platz sechs, der elf Zähler entfernt ist.

Bayer Leverkusen überrollt Mainz 05

Auf dem steht übrigens mittlerweile Bayer Leverkusen, das das überraschende Pokalaus gegen den Zweitligisten FC Heidenheim mehr als nur gut weggesteckt hat. Eine Woche nach dem 3:1-Heimsieg gegen Bayern München folgte ein furioser 5:1-Auswärtssieg gegen den FSV Mainz. Die Bayer-Elf ist mittlerweile punktgleich mit dem Tabellenfünften Eintracht Frankfurt, der 0:0 beim Tabellenvierten RB Leipzig spielte.

Spektakulär war es übrigens auch in Freiburg, wo sich der SC 3:3 vom VfL Wolfsburg trennte. Dabei führten die Gäste dreimal, doch die Gastgeber konnten dreimal ausgleichen. Das letzte Mal in der 87. Minute. In der Nachspielzeit trafen die Freiburg dann sogar zum 4:3. Allerdings wurde das Tor wegen einer Abseitsstellung zu Recht aberkannt.

Hertha BSC überrascht in Mönchengladbach

Nur halb so viele Tore fielen in Mönchengladbach. Der Ausgang war dafür umso überraschender. Die Borussia verlor mit 0:3 gegen Hertha BSC. Jene Berliner, die Personalsorgen hatten, unter der Woche 120 Minuten im Pokal gegen Bayern München marschieren mussten und auch noch nach Verlängerung verloren (2:3). Noch dazu hatten die Gladbacher bislang alle neun Heimspiele gewonnen und stellte die beste Defensive der Liga. Platz zwei musste dadurch (mal wieder) an den FC Bayern abgegeben werden.

Abgeben mussten die Revierklubs in Liga 2 die Punkte. Und zwar allesamt. Sowohl der MSV Duisburg als auch der VfL Bochum verloren. Der MSV mit 0:1 in Fürth. Da der bisherige Tabellenletzte FC Ingolstadt 3:0 in Aue gewann, stehen die Duisburger nun auf dem letzten Tabellenplatz. Das einzige Positive: Der Rückstand auf das rettende Ufer beträgt nur zwei Punkte.

MSV Duisburg jetzt Tabellenletzter

Der VfL Bochum verlor mit 1:2 gegen die beste Offensive der Liga, gegen die des SC Paderborn. Die Bochumer stehen kurz davor im Niemandsland der Tabelle zu verschwinden. Mit dem Abstieg wird der VfL mit großer Wahrscheinlichkeit nichts zu tun haben. Für die Aufstiegsplätze scheint es aber auch nicht zu reichen.

Am Sonntagabend (10. Februar) wurde übrigens das DFB-Pokal-Viertelfinale ausgelost. Der FC Bayern hatte Losglück, während ein Zweitligist ins Halbfinale einziehen wird.

Auslosung vom DFB-Pokal im Überblick

FC Schalke 04 - Werder Bremen
Bayern München - FC Heidenheim
SC Paderborn - Hamburger SV
FC Augsburg - RB Leipzig

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen