Boris Orlowski ist neuer Geschäftsführer der Weißen Flotte Baldeney und Seemanager
Der See gehört allen

Boris Orlowski ist seit dem 1. Juni neuer Geschäftsführer der Weißen Flotte Baldeney. 
Foto: Henschke
2Bilder
  • Boris Orlowski ist seit dem 1. Juni neuer Geschäftsführer der Weißen Flotte Baldeney.
    Foto: Henschke
  • hochgeladen von Daniel Henschke

Seit dem 1. Juni ist der Kettwiger Boris Orlowski Geschäftsführer der Weißen Flotte Baldeney und zugleich See- und Kanalmanager in Essen: „Ich habe meine Ziele und
möchte neue Impulse geben.“

Der frühere Leistungsruderer wurde von der Essener Versorgungs- und Verkehrsgesellschaft für zunächst fünf Jahre als Nachfolger von Franz-Josef Ewers berufen. Als Chef der selbstständigen städtischen Tochtergesellschaft ist der zweifache Familienvater verantwortlich für Schifffahrt, Baldeneysee, Ruhr und Rhein-Herne-Kanal, Sonderfahrten, Charterverkehre sowie Zusatzgeschäfte. Für den Schiff- und Hafenbetrieb, die Verwaltung und den Service. Und nicht zuletzt für rund 100.000 Fahrgäste jährlich.

Eine neue Herausforderung

Im Hafen nahe Haus Scheppen schreitet Orlowski die Front der sechs Fahrgastschiffe ab und strahlt: „Mit 50 Jahren wollte ich eine neue Herausforderung annehmen. Ich habe ein richtig tolles Team vorgefunden. Mein Vorgänger hat wohl nicht zu Unrecht gesagt, dass es der schönste Job der Stadt Essen ist.“ Corona verdarb der größten Reederei der Region zwar das Frühjahrgeschäft. Das ist aber für Orlowski noch lange kein Grund, das Jahr 2020 abzuschreiben: „Wir wollen jetzt den Betrieb so schnell wie möglich hochfahren. Sicherlich werden wir die Saison verlängern und auf einen schönen Spätherbst hoffen. Sobald wieder Charterfahrten zugelassen sind, kann man uns auch wieder für seine Feiern buchen.“
Bei der Weißen Flotte möchte Orlowski die Energiewende einläuten. Es dürfe nicht nur bei der mit Methanol-Brennstoffzellen betriebenen MS innogy bleiben: „Wir müssen die Schiffe auf neueste Technik umstellen, uns vom Diesel verabschieden. Jetzt kommt das Thema Elektro. Wir wollen Innovationsprojekte anstoßen, dafür an Fördertöpfen partizipieren. Das ist die Zukunft, da will ich dabei sein.“ Sein Motto: „Wer nicht mit der Zeit geht, der geht mit der Zeit.“ Auch träumt er von einem Eventschiff: „Dabei rede ich nicht von ruhestörendem Party-Krach. Wir wollen in Zukunft Silence-Partys anbieten. Illuminierte Schiffe, die über den See fahren. An Bord feiernde Menschen. Man kann sich ganz normal unterhalten. Und wenn ich tanzen will, setze ich mir die Kopfhörer auf mit heißer Musik vom DJ an Bord. Das sind moderne Themen, denen wir uns stellen. Dafür werde ich kämpfen.“

Naherholungsgebiet Baldeneysee

Orlowski ist auch der „Kümmerer“ für den Baldeneysee und dessen Anrainer. Da setze er auf Kommunikation mit allen Beteiligten: „Verschiedene Interessen zusammenbringen, dabei aber keinen übergehen. Der See gehört allen.“ Orlowski weiß: „Konsens ist immer schwierig. Viele Punkte müssen angesprochen werden. Auch junge Menschen haben ihren Platz am See. Sie müssen sich nur benehmen. Für zum Beispiel eine Abiturfeier auf der Regattatribüne muss es Regeln geben. Öffentliche Toilettenanlagen sind überall ein Problem, auch hier. Der siebtgrößte See in NRW hat nur ein einziges öffentliches WC, nämlich am Zielturm im Regattabereich.“ Das Gerangel von Spaziergängern, Radfahrern, Skatern und Motorradfahrern steht ebenfalls oben auf der Agenda. Boris Orlowski möchte aber nicht nur Streit schlichten, sondern richtig was bewegen: „Den Baldeneysee weiter entwickeln als Naherholungsgebiet für jeden Essener. Die Vielfalt ist mir wichtig. Leben am Wasser. Aber nicht nur für Privilegierte. Wir müssen jedem die Gelegenheit geben, den See zu nutzen. Das ist mein Herzensanliegen.“ So unterstützt er das neue Marketingkonzept „Urlaub zuhause“ zu 110 Prozent. Ein weiteres Ziel: „Ich möchte wieder ein Seefest veranstalten, gerade nach Corona. Wir wollen alle mitnehmen: Die Vereine und die Gastronomie. Und dazu wir mit der Schifffahrt.“

Informationen über die Weiße Flotte sind im Internet unter www.baldeneysee.com veröffentlicht oder können über die Hafen-Hotline 0201/1857990 angefragt werden. Boris Orlowski hofft jedenfalls, dass die Essener ihre Weiße Flotte nicht im Stich lassen: „Mein Team und ich wollen ihnen die Freizeit so schön wie möglich gestalten.“

Boris Orlowski ist seit dem 1. Juni neuer Geschäftsführer der Weißen Flotte Baldeney. 
Foto: Henschke
Die sechs Fahrgastschiffe warten ungeduldig auf ihren Einsatz.
Foto: Henschke
Autor:

Daniel Henschke aus Essen-Werden

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

8 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen