Ersatzgeschwächte Kettwiger Handballer mit erstem Sieg
Die Nerven behalten

Kettwigs Lennart Möller war gegen Ratingen fünfmal erfolgreich.
Foto: Bangert
2Bilder
  • Kettwigs Lennart Möller war gegen Ratingen fünfmal erfolgreich.
    Foto: Bangert
  • hochgeladen von Daniel Henschke

Die Kettwiger Verbandsligisten holten sich den ersten Sieg und wollen sich sofort oben festsetzen. Während die Werdener Damen überzeugend gewannen, mussten die Herren Lehrgeld zahlen.

Kettwiger SV I gegen SG Ratingen II 30:27
Tore: Möller 5, Pfeiffer 5, Gehsla 4, Leisen 4, Hündgen 3, Müller 3, Röckmann 3, Neumann 2, Scholten.
Mit Bing, Götte, Heiderich, Käsler, Kundt und Mühlenhoff fielen gleich sechs Spieler aus. Die Reserve schickte Julian Ehlen, Fabian Fuchs und Pascal Müller zur Unterstützung. Hektisch begann die Partie, fast drei Minuten dauerte es bis zum ersten Treffer. Kettwig legte vor, doch der Gast blieb hartnäckig dran. Den gegnerischen Kreisläufer bekamen die Hausherren nicht in den Griff. Nach einer Viertelstunde war mit 8:7 noch alles offen. Mit dem Pausensignal fiel die 15:12-Führung. Bei 20:15 war die Chand da, endgültig zu enteilen. Doch zweimal wurde vergeben und der Gast schnupperte Morgenluft. Neun Minuten vor dem Ende war mit 23:22 immer noch nichts entschieden. In der Schlussphase behielten die Kettwiger die Nerven und bauten den Vorsprung leicht aus. Dann war der erste Saisonsieg geschafft - ein hartes Stück Arbeit.
Kettwig kletterte auf den vierten Tabellenplatz und reist nun nach Rüttenscheid zum Schlusslicht ETB SW Essen. Die Verletzungssorgen werden bleiben.

Starke zweite Welle

HSG am Hallo gegen HSG Werden / Phönix I 11:22
Tore: Osterwald 6, Abdik 4, Falke 4, Gunz 3, Majic 2, Tewes 2, Berking.
Die Mannschaft und das Trainergespann Pfeffer / Pfeffer haben das Saisonziel ausgegeben, einen vorderen Tabellenplatz der Landesliga zu belegen. Gegen den Aufsteiger fand sich Werden in der Favoritenrolle wieder und wollte auch zeigen, was in der Vorbereitung erarbeitet wurde. Aber die Löwentalerinnen fanden nur schleppend in die Partie. Das 2:1 der Gastgeberinnen sollte aber deren einzige Führung bleiben. Danach zeigte die HSG eine konzentrierte und starke Leistung und kam zu einem klaren Erfolg, der sogar noch deutlicher hätte ausfallen können. Doch technische Unsauberkeiten und eine noch ausbaufähige Trefferquote verhinderten einen höheren Sieg. Mit viel Tempo und einer starken zweiten Welle übte Werden viel Druck aus, die Abwehr präsentierte sich hellwach. Die Torhüterinnen Susann Gittke und Patricia Wix kassierten insgesamt nur fünf Feldtreffer, die anderen Gegentore wurden vom Siebenmeterpunkt aus erzielt. Mit TB Wülfrath III kommt am Sonntag der nächste Aufsteiger.

Kampf reicht nicht

DJK Werden I gegen HSG Mülheim 24:28
Jachens 8, Hebmüller 4, Holtmann 4, Rademacher 3, Schröder 3, Clasen, Pfeffer.
Zum Saisonauftakt in der Landesliga unterlag die das junge Team von Spielertrainer Lucas Jachens einem der Mitfavoriten in der Landesliga. Besonders in der ersten Halbzeit zeigten sich erhebliche Schwächen. Nach einem intensiven Schlagabtausch in der Anfangsphase kam die HSG über den Kreis zu oft zum Abschluss. Im Werdener Angriffsspiel fehlte anfangs die Konzentration, um die kompakte 6:0 Abwehr der Mülheimer zu knacken. Nach einem Timeout fanden die Grün-Weißen besser ins Spiel. Der Mittelblock um Abwehrchef Torben Schröder stand besser, aber kurz vor der Halbzeit kam es zu mehreren Hinausstellungen auf Werdener Seite, darunter eine umstrittene Disqualifikation von Schröder. In dreifacher Überzahl konnten die Gäste erhöhen und mit 19:11 in die Pause gehen. Nach dem Seitenwechsel nahm die DJK den Kampf an, doch auch die acht Treffer von Lucas Jachens reichten am Ende nicht. Mülheim konnte den Vorsprung bis zum Schluss verwalten. Die Löwentaler blicken trotz der Niederlage positiv auf die kommenden Wochen und möchte an der Leistung der zweiten Halbzeit anknüpfen. Nun geht es nach Altendorf zur TuRa, die zum Auftakt ebenfalls eine Niederlage einstecken musste.

So fliegts Leder

Samstag, 12. September
19 Uhr: TuRa Altendorf gegen DJK Werden I, Halle Bockmühle.
20 Uhr: SG Wuppertal II gegen HSG Werden / Phönix II, Sporthalle Kothen.
Sonntag, 13. September
11.30 Uhr: VfR Mülheim-Saarn gegen Kettwiger SV II, Halle Holzstraße.
14.15 Uhr: TuRa Altendorf II gegen DJK Werden II, Halle Bockmühle.
15 Uhr: HSG Werden / Phönix I gegen TB Wülfrath III, Raumerhalle.
18 Uhr: ETB SW Essen gegen Kettwiger SV I, Helmholtz-Halle.

Kettwigs Lennart Möller war gegen Ratingen fünfmal erfolgreich.
Foto: Bangert
Der Werdener Spielertrainer Lucas Jachens glänzte mit acht Treffern. 
Foto: Bangert
Autor:

Daniel Henschke aus Essen-Werden

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

12 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen