Gewinnspiel: Drei Bücher zur Lokalgeschichte
Ein Ausflug auf die Burg Altendorf

Die Mauerreste der Anbauten an der Nordwestseite des Wohnturms der Burg Altendorf.
3Bilder
  • Die Mauerreste der Anbauten an der Nordwestseite des Wohnturms der Burg Altendorf.
  • Foto: Stefan Leenen
  • hochgeladen von Frank Blum

Burgen und Schlösser ermöglichen einen spannenden Blick in die Geschichte unserer Vorfahren. Mit der Burg Altendorf 1601 beschäftigt sich das gleichnamige Buch, das nun im Essener Klartext Verlag erschienen ist. Der Stadtspiegel verlost gemeinsam mit seiner Nachrichten-Community Lokalkompass.de drei Exemplare des stolze 304 Seiten starken Schmökers.

Das Testament des letzten Bewohners der Burg Altendorf aus der Familie Vittinghoff-Schell, das Inventar seines Besitzes und weitere bislang unbekannte Dokumente zu Verhandlungen und Streit um sein Erbe sind der Ausgangspunkt für die Aufarbeitung der Geschichte von Burg und Besitz um das Jahr 1601.
Zusammen mit Ergebnissen archäologischer Grabungen ermöglichen die Unterlagen sowohl einen umfassenden Einblick in das „Wirtschaftsunternehmen“ Haus Altendorf als auch in die Wohn- und Finanzsituation der adeligen Familie.
Eine Vielzahl an Fotos, Zeichnungen, Karten und Grafiken sind im Buch enthalten, zudem der Abdruck der wichtigsten Dokumente und deren Transkription.
Damit wird allen Fans von Burgen nicht nur der Alltag auf der Burg Altendorf zu Beginn des 17. Jahrhunderts lebendig und anschaulich erzählt, sondern werden auch Einblicke in die dörfliche Umgebung gewährt.
Petra Meuwsen und Stefan Leenen sind die Autoren der Neuerscheinung. Sie berichten: "Im früheren Grenzgebiet zwischen dem Stift Essen, der Abtei Werden und der Grafschaft Mark lag die Bauernschaft Altendorf (heute Essen-Burgaltendorf). In deren Mitte befand sich das Haus Altendorf, welches heute nur noch als Ruine besteht."
Arnold Vittinghoff-Schell hinterließ keine direkten Nachkommen, aber zehn Erben der väterlichen und mütterlichen Seite. Und so wurde eine Inventarisierung durchgeführt, die für eine gerechte Verteilung der Sachwerte sorgen sollte. Und uns nun viel Aufschlussreiches vermitteln kann.
Stefan Leenen: "Als 1970 im Rahmen der kommunalen Neugliederung die Gemeinde Altendorf an der Ruhr in die Stadt Essen eingemeindet wurde, gab es dort bereits einen Stadtteil Altendorf. So stand das älteste Bauwerk des neuen Stadtteils Pate für die Umbenennung in Burgaltendorf, womit dem Identifikationspotential der Ruine Rechnung getragen wurde."

Gewinnspiel

Der Stadtspiegel verlost gemeinsam mit seiner Nachrichten-Community Lokalkompass.de drei Exemplare des neuen Buches "Burg Altendorf 1601" aus dem Essener Klartext Verlag.
Wenn Sie gewinnen möchten, schreiben Sie bitte bis zum nächsten Mittwoch,9. Oktober, eine E-Mail mit dem Betreff Burg Altendorf an: gewinnspiele@stadtspiegel-essen.de
Oder beteiligen Sie sich direkt hier - weiter unten - am Gewinnspiel.
Alle Gewinner werden schriftlich benachrichtigt. Der Rechtsweg ist wie immer ausgeschlossen. Viel Glück!
Preisfrage: Um Welche Burg geht es im neuen Buch?

Burg Altendorf
Autor:

Frank Blum aus Essen-West

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

9 folgen diesem Profil

2 Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.