21 Stationen wollen beim Essen Light Festival bis zum 3. November in der Innenstadt erkundet werden
Leuchtende Erde und ein buntes Kartenhaus

Nach dem illuminierten Mond im letzten Jahr ist in diesem Jahr die leuchtende Erde zu sehen. Titel der Installation: Gaia.
21Bilder
  • Nach dem illuminierten Mond im letzten Jahr ist in diesem Jahr die leuchtende Erde zu sehen. Titel der Installation: Gaia.
  • Foto: Gohl
  • hochgeladen von Frank Blum

Was tun, wenn die Tage kürzer werden und die Dunkelheit schon am späten Nachmittag einbricht? Klar, auf zum Essen Light Festival, das bis zum 3. November in der Essener Innenstadt über die Bühne geht.

Hobby-Fotografen, Familien, verliebte Paare - sie alle machen derzeit einen Ausflug in die City. Und der ist durchaus lohnenswert.
Denn den Machern des Essen Light Festival ist es einmal mehr gelungen, 21 ganz unterschiedliche Installationen und Videomappings in die Stadt zu holen, entworfen von internationalen Lichtkünstlern.
Von Einbruch der Dunkelheit bis 22 Uhr kann die Lichtkunst auf der rund zwei Kilometer langen WAZ-Route erkundet werden.
Während am der Tor der Stadt, sprich: dem Willy-Brandt-Platz, ein künstlerisch aufwendig gestaltetes Kartenhaus mit musiksynchronem Lichtspiel bewundert werden kann, überzeugen auch die kleineren Objekte wie die "Jelly World" des Essener Künstlers Daniel Kurniczak im ehemaligen Gebäude der Mayersche Buchhandlung, Markt 5. Seine leuchtenden Quallen aus gebrauchtem Kunststoff folgen der Idee "Gefertigt aus Abfall für Ozeane ohne Abfall".
Ein echtes Highlight in diesem Jahr sind auch die vier Installationen im FUNKE Light Park in der Grünen Mitte. Ganz unterschiedlich sind sie: Farbintensive Mohnblumen sind ein echter Hingucker, mit der "Familiy Idea" schafft der britische Künstler Ron Haselden Portraits der besonderen Art und die Möglichkeiten der Kinect-Technologie können ganz hautnah auf dem "Interactive Floor" vor dem Funke Media Office erlebt werden. Empfehlung: sehenswert!

Hintergrund
Das von der Essen Marketing GmbH (EMG) präsentierte Essen Light Festival findet bis 3. November in der Essener Innenstadt statt. Insgesamt 21 Installationen und Videomappings erstrahlen täglich ab Einbruch der Dunkelheit bis 22 Uhr.
Wenn das Essen Light Festival am 3. November endet, gibt es keinen Grund für Trübsal. Denn am selben Tag starten die traditionellen Essener Lichtwochen. Mit einem verkaufsoffenen Sonntag in der City (13 bis 18 Uhr) und einem Höhenfeuerwerk.

Autor:

Frank Blum aus Essen-West

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

12 folgen diesem Profil

2 Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.