„Simple Silent Sound“

Liv Reinecke und Ulf Weinstock (v.l.) bilden zusammen die Band "Pradonium". Foto: Wieczorek
  • Liv Reinecke und Ulf Weinstock (v.l.) bilden zusammen die Band "Pradonium". Foto: Wieczorek
  • hochgeladen von Katharina Wieczorek

Die Essener Band „Pradonium“ präsentiert ihr Debütalbum. Mit einfühlsamen Klängen und viel Freude an der Musik verbinden die Musiker die Melodie des Pianos mit dem Rhythmus des Schlagzeugs.

Das Essener Künstler Duo „Pradonium“ hat am 29. September 2017 ihr Debütalbum „4 Season Changes“ herausgebracht. Erst im Frühjahr dieses Jahres haben die Musiker sich dazu entschlossen die Band zu gründen. Ulf Weinstock (38) am Schlagzeug und Liv Reinecke (39) am Klavier spielen zusammen auch in einer Rockband. Eher zufällig stellten sie fest, dass sie auch anders können. „Liv hat mir einige Klavierpassagen zugeschickt und ich war sofort von ihrem Stil begeistert“, erzählt Weinstock. So kamen die Musiker zu ihrem sogenannten „Simple Silent Sound“. Kein Gesang unterbricht das Klavier und bringt den Zuhörer dazu einfach abzuschalten und zuzuhören. Bereits der Titel ihres Albums weist durch die Doppeldeutigkeit auf diesen Mut zur Veränderung.

Vielfalt durch Einheitlichkeit

„Pradonium“ ist ein Kunstwort und ein Anagramm aus den Wörtern „Piano“ und „Drum“. „Uns ist es wichtig uns nicht zu verstellen und authentisch zu bleiben“, meint Reinecke. Dabei ist den Künstlern ihre musikalische Vielfalt von großer Bedeutung. „Ich nehme das auch als eine neue Herausforderung und schöne Abwechslung an“, erklärt Weinstock. Die Musiker schätzen zwar sehr ihren eigenen Sound, sind aber nicht davon abgeneigt einzelne Lieder mit anderen Musikern zu spielen. Liv Reinecke spielt unter anderem Saxophon. „Wir können uns gut vorstellen einzelne Songs mit Gastmusikern zu spielen“, erklärt die Pianistin. Das Arrangement der Stücke ist offen für andere Klänge, die ab und an die Klangwelten der Band erweitern sollen. Doch im Kern soll „Pradonium“ immer das einfache Zusammenspiel von Klavier und Schlagzeug ausmachen. Auf diese Weise schaffen sie es ein Publikum jeglichen Alters anzusprechen.

Die Band tritt am 27.12.2017 bei „Wolf Coderas - Session Possible“ in Hattingen auf. Ein weiteres Konzert gibt die Band am 15.09.2018 in der Weststadthalle, wo sie neben der Band „Kuult“ und „Ohrenpost“ auftreten werden.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen