Die Adler U16 Basketballer feiern 90:86 Sieg über SV Hagen

Torben Zeller bleibt gegen zwei Hagener Sieger
42Bilder
  • Torben Zeller bleibt gegen zwei Hagener Sieger
  • hochgeladen von Dirk Unverferth

Neuling in der Jugendregionalliga etabliert den dritten Platz in der Liga

Personell geschwächt empfing die U16 den SV Hagen in der Sporthalle an der Bockmühle. Die Partie fing viel versprechend für Adler an, wobei noch viele Fehler ins Auge stachen. Zum Einen war es die bekannte Ungeduld welche an den Spielern nagte, zum Anderen konnten eindeutige Chancen nicht verwertet werden. Zur Halbzeit hieß es 50:34 und die jungen Adler gingen mit einem guten Gefühl in die zweite Halbzeit.
Leider meldete sich der alte Bekannte „Schlendrian“ zu Beginn des dritten Viertels wieder zu Wort und die Mannschaft verfiel in ein Leistungsloch welches sich bis zum Abpfiff nicht schloss. Das U 16 Team musste im dritten und vierten Viertel 12 Punkte einbüßen und gewann die Partie nach einem offenen Schlagabtausch am Ende glücklich aber trotzdem verdient mit 90:86. „Die gute Verwertung unserer Freiwürfe der Spieler Zeller (8) und Michels (7) hauptsächlich in der entscheidenden Schlussphase brachte uns den Sieg. Zudem ist es erstaunlich wie die Mannschaft fehlende Spieler immer wieder kompensiert und die Leistungsanforderung auf mehrere Schultern verteilt. Wenn wir es jetzt noch schaffen dem „Schlendrian“ ein Hallenverbot zu geben, sind wir auf einem guten Weg uns an der Spitze zu halten. Ich bin sehr stolz auf mein Team und es macht Spaß zu sehen wie spielerisch und menschlich zusammenwächst“, so Trainer Marc Michels.

Für Adler spielten: Michels 19, Zeller 18, Obermann 17, Aktas 16, Ulrich 9, Tylicki 5, Thiel 2, Merten 2, Keldermann 2, Gruner

Oberliga Basketballer verlieren das Derby gegen Altenessen mit 77:79

Nächste knappe Niederlage lässt Adler in das untere Mittelfeld rutschen

Das Adlerteam wird in der Oberliga derzeit geradezu von oben nach unten durchgereicht. Noch vor wenigen Spieltagen stand man unter den Top Drei der Liga, inzwischen gab es einige, wenn auch stets knappe Niederlagen. So auch im Derby gegen den TV Altenessen, der in dieser Saison erneut gegen den Abstieg kämpft. Mit 77:79 ging der Sieg vor rund 150 Zuschauern an die Gäste.

Bereits nach wenigen Minuten zeigte sich, dass die vermeintlich leichte Aufgabe zum Jahresabschluss kein Selbstläufer werden würde. Mit ausgeglichen Spielanteilen und mit vielen Offensivaktionen stand es nach dem ersten Viertel 25:24.
Nachdem man zunächst einem Rückstand hinterher laufen musste, konnte Adler das Spiel Mitte des zweiten Viertel die Partie wieder drehen und sich leicht absetzten. Das es nur 43:40 für Adler zur Halbzeit stand, hatte man einigen Unkonzentriertheiten in der Verteidigung zu verdanken.
Ohne viele Veränderungen verlief auch das dritte Viertel. Beide Teams konnten in der Offensive glänzen und mit 66:62 ging es in den Schlussabschnitt.
Hier wartete man auf Seiten von Adler minutenlang auf einen Feldkorb und Altenessen konnte nicht nur ausgleichen, sondern es gelang den Gästen auch einen kleinen Vorsprung zu erspielen, 37.Minute, 75:71. Adler kämpfte zurück, kam zum Ausgleich, 38.Minute, 76:76. Die Schlussminuten verbrachten die Spieler dann an der Freiwurflinie und hier behielten die Gäste aus Altenessen die Nerven. Adler bekam zwar noch einmal eine Chance auf den letzten Wurf, doch dieser wurde vergeben.

Für Adler spielten: Selke 23, Stuchlik 18, Viebahn 10, Kemkes 6, Lohrengel A. 6, Lohrengel C. 6, Krusenbaum 4, Ansorge 2, Stein 2, Soballa, Kopietz

Niederlage gegen Kult-Sport Wuppertal mit 37:57
Adler musste bereits das zweite Spiel ohne die Stamm-Aufbauspielerin Carolina Jansen absolvieren, die dem Team leider aus gesundheitlichen Gründen auf unbestimmte Zeit fehlen wird. Um Stefanie Bruckmann auf dem Aufbau Entlastung gönnen zu können, kamen Lisa Oorburg und Claudia Alexandru auf der ungewohnten Aufbauposition zum Einsatz. Am Ende musste man sich Kult-Sport Wuppertal mit 37:57 beugen.
Das erste Viertel verlief schwach und endete entsprechend mit 4:8 für den Gegner. Im zweiten Viertel wurden mehr Bälle auf die Center gefordert und das Team setzte dies auch sehr gut um und das Spiel besserte sich deutlich. Mit 21:25 ging es in die Pause.
Nach dem dritten Viertel (33:41) ging dann der Faden verloren. Der Gegner stellte sein Spiel auf eine rüde Gangart um und die „völlig lustlosen“ Schiedsrichter ließen die Gäste gewähren. Das Spiel wurde unansehnlich. Mit 4:16 ging man regelrecht unter, da man mit dieser Art „Basketball“ einfach nicht klar kam. Die Schiedsrichter, die auch das U12 leiten durften und dort ebenfalls nur Kopfschütteln hinterließen, bewegten sich und handelten nicht nur lustlos, sie standen auch mit dem gültigen Regelwerk auf dem „Kriegsfuß“. Trainerin Silvia Fritzler brachte es auf dem punkt: „Eine ganz schwache, fragwürdige Schiedsrichterleistung am heutigen Tag. Viele gepfiffene Haltebälle, kaum geahndete Fouls bzw. andere Regelverstöße. Leider war das Team mental nicht in der Lage sich davon nicht irritieren zu lassen. So sind wir im letzten Viertel regelrecht unter gegangen, da die Wuppertalerinnen sich alles erlaufen konnten.“
Einen Lichtblick für die kommenden Spiele lieferte Claudia Alexandru, die Stefanie Bruckmann auf dem Aufbau gut unterstützte und eine sehr engagierte Verteidigung spielte. Neu im Team ist Centerspielerin Denise Lemke, die vom SV Kessel zu Adler Frintrop wechselt.

Für Adler spielten: Alexandru 12, Bruckmann 7, Twardy 6, Fritzler J. 4, Löbbert 2, Meisner 2, Szameitat 2, Oorburg 1, Walter 1, Lemke

U12 schlägt die BG Duisburg-West mit 88:42
Einen sicheren Sieg gelang der U12 in der Jugendregionalliga gegen die BG Duisburg-West. Mit 88:42 wurden die Gäste geschlagen. Von Beginn an ließ man keinen Zweifel aufkommen, wer am Ende das Feld als Sieger verlassen wird. Mit dem Sieg setzte sich das Team von Nils Viebahn in der Spitzengruppe auf dem vierten Platz fest.

2.Herren gewinnt knapp und bleibt ungeschlagen
Einen ziemlich zähen Sieg feierte die 2.Herren in der 1.Kreisliga gegen KK Drazen Petrovic. Es dauerte bis in die Schlussphase hinein, ehe der 66:60 Sieg unter Dach und Fach war. Der Gegner aus der unteren Tabellenregion machte dem Tabellenführer das Leben sehr viel schwerer, als erwartet. Lange war das Adlerteam von der Gegenwehr wohl beeindruckt, geriet sogar kurzzeitig in der zweiten Hälfte in Rückstand, doch man bekam gerate noch die Kurve und fuhr den nächsten Sieg in der Schlussphase ein.

Fünfter Sieg in Folge - 3.Herren gewinnt gegen TSV Mülheim2
Es war sicher nicht die große Basketballkunst, was beide Mannschaften im Aufeinandertreffen ablieferten. Das Endergebnis von 45:37 ist normaler Weise eher ein Halbzeitstand. Aber gerade solche Spiele muss man erst einmal gewinnen und der damit fünfte Sieg in Folge zeigt, dass sich die 3.Herren mit den neuen Spielern sehr gut gefunden und entwickelt hat. Uneigennützig erarbeitet man sich den Sieg als Team und konnte so die spielerischen Ausfälle der Leistungsträger kompensieren. Auch in der Defense arbeitete man als Team und ließ nur 37 Punkte zu.

In der Kreisliga kommt es am Donnerstag, den 17.01. um 20:30 Uhr in der Sporthalle Westerberg zum vereinsinternen Duell zwischen der 2. und 3.Herren. Die 2.Herren ist bisher noch ungeschlagen, die 3.Herren hat seit fünf Spielen keine Niederlage einstecken müssen. Die Zuschauer dürfen sich auf ein interessantes und faires Aufeinandertreffen einstellen.

U18 verliert unter irregulären Bedingungen 56:63 in Sterkrade
Nach dem Spiel waren sich beide Coaches einig, bisher noch nie solch einen planlosen Schiedsrichterauftritt erlebt zu haben. Mit 56:63 gewann am Ende das glücklichere Team, wobei spielerisch unter regulären Bedingungen das Spiel sicher ähnlich offen verlaufen wäre. Trainer Dirk Unverferth fand klare Worte: „Das war einfach planlos, da stimmte kaum eine Entscheidung, nicht einmal bei den Ausbällen. Wenn dann der Gegner in der entscheidenden Phase trotz deutlicher Reklamation des „Heim-Kampfgerichtes“ den Ball bekommt und wir statt vorne dann hinten liegen und die Schiedsrichter dann noch arrogant reagieren und sich nicht einmal helfen lassen wollen, tun mir einfach alle Spieler leid, die trotz der zahllosen Fehlentscheidungen jederzeit fair alles gegeben haben.“

Die nächsten Spiele auf einen Blick:
Oberliga Herren Sonntag 13.01.13 16 Uhr SFD `75 Düsseldorf - Adler Frintrop
Bezirksliga Damen Sonntag 13.01.13 18 Uhr BG Duisburg-West - Adler Frintrop
Kreisliga Herren Donnerstag 17.01.13 20:30 Uhr Adler Frintrop 3 - Adler Frintrop 2 (Sporthalle Westerberg)
Kreisliga Herren Sonntag 13.01.13 13:30 Uhr Drazen Petrovic - Adler Frintrop 3 (Gesamtschule Nord)
Kreisliga U18 Dienstag 15.01.13 20 Uhr Adler Frintrop – MTG Horst Essen (Sporthalle Westerberg)
Regionalliga U16 Sonntag 13.01.13 16 Uhr SG Ruhrbaskets - Adler Frintrop
Kreisliga U14 Sonntag 13.01.13 12 Uhr Adler Frintrop – TV Altenessen (Sporthalle Westerberg)
Regionalliga U12 Sonntag 13.01.13 12 Uhr Adler Frintrop – Bayer Uerdingen (Sporthalle Bockmühle)

Der Eintritt zu allen Heimspielen von Adler Frintrop ist frei!

Autor:

Dirk Unverferth aus Essen-Ruhr

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.