Musiktheater feierte seinen 60. Geburtstag
Festakt im Theaterund Führungen

Zur Feier des 60. Geburtstages führte Generalintendant Michael Schulz durch die Ausstellung „Theatergeschichte in Bühnenfotos von 1959 bis 2019" und dabei natürlich auch durch das Haus und vorbei an den Monochromen von Yves Klein.Foto: Gerd Kaemper
2Bilder
  • Zur Feier des 60. Geburtstages führte Generalintendant Michael Schulz durch die Ausstellung „Theatergeschichte in Bühnenfotos von 1959 bis 2019" und dabei natürlich auch durch das Haus und vorbei an den Monochromen von Yves Klein.Foto: Gerd Kaemper
  • hochgeladen von silke sobotta

Am 15. Dezember 1959 wurde des „Neue Gelsenkirchener Theater“ eröffnet, das heute besser bekannt ist als Musiktheater im Revier. Anlässlich des 60. Geburtstages des Hauses wurde mit verschiedenen Veranstaltungen gefeiert.

In der Arbeiterstadt Gelsenkirchen war und ist das Musiktheater im Revier visionär und kann sich des Stolzes der Bürger sicher sein.
Zur Feier des runden Geburtstages gab es einen Festakt, bei dem der ehemalige Präsident des Bundestages, Norbert Lammert, die Festrede hielt. Der Bochumer ist häufiger und gern gesehener Gast im Haus und konnte bei der Rede aus seinen eigenen Erfahrungen schöpfen.
Im Rahmen einer Filmnacht wurden der Dokumentarfilm „Das neue Theater Gelsenkirchen“ aus dem Jahr 1963 ebenso gezeigt wie „Schuss ins Blau“ aus dem Jahr 2005 mit Schauspieler Peter Lohmeyer und das „Wunder des Malachias“, den Bernhard Wicki 1961 in Gelsenkirchen und dem Musiktheater im Revier gedreht hatte.
Den Ausklang der dreitägigen Feierlichkeiten bildete die Aufführung der Oper "Die Sache Makropulos" von Leos Janacek in der Inszenierung von Dietrich W. Hilsdorf im großen Haus.

Zur Feier des 60. Geburtstages führte Generalintendant Michael Schulz durch die Ausstellung „Theatergeschichte in Bühnenfotos von 1959 bis 2019" und dabei natürlich auch durch das Haus und vorbei an den Monochromen von Yves Klein.Foto: Gerd Kaemper
Anita Ruhnau, die Gattin des MiR-Architekten Werner Ruhnau, stellte für die Ausstellung das Kleid zur Verfügung, das Yves Klein für sie zur Eröffnung des Neuen Gelsenkirchener Theaters entworfen hatte. Genäht wurde es von Schneidermeister Preusker aus Gelsenkirchen und Anita Ruhnau trug es am 15. Dezember 1959. Foto: Gerd Kaemper
Autor:

silke sobotta aus Gelsenkirchen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

13 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen