Heldt: „Wir haben ein Angebot für Johannes Geis abgegeben“

Johannes Geis (l.) und Max Meyer (m.) weilen aktuell bei der U21-Europameisterschaft in Tschechien. Werden der Mainzer und der Schalker in der neuen Saison Teamkollegen?
  • Johannes Geis (l.) und Max Meyer (m.) weilen aktuell bei der U21-Europameisterschaft in Tschechien. Werden der Mainzer und der Schalker in der neuen Saison Teamkollegen?
  • Foto: Gerd Kaemper
  • hochgeladen von Raphael Wiesweg

Horst Heldt bastelt weiter an seinem Königstransfer in dieser Sommer-Pause. Der Schalke-Manager bestätigte am Montag erstmals offiziell, dass der Klub ein Angebot für Johannes Geis vom FSV Mainz 05 abgegeben hat.

Geis ist erst 21 Jahre jung, aber schon heiß begehrt. Der defensive Mittelfeldspieler weilt aktuell mit der deutschen U21-Nationalmannschaft bei der Europameisterschaft in Tschechien. Unter anderem auch mit Schalkes Max Meyer. „Fakt ist: Mein Vertrag läuft zwei Jahre. Ich bin in Mainz sehr glücklich und genieße vollstes Vertrauen, daher habe ich keinen Stress. Ich spüre das Interesse, lasse mich davon aber nicht beirren“, sagte Geis in einem Interview mit „Goal“, was heute online erschien.

Geis soll unter anderem das Interesse von Borussia Dortmund, Borussia Mönchengladbach, Bayer Leverkusen und Lazio Rom geweckt haben. „Es gibt mit keinem Klub eine Einigung. Die volle Konzentration von Johannes gilt der U21-EM in Tschechien“, sagte Berater Björn Bezemer am vergangenen Donnerstag zum „kicker“. Fakt ist: Geis würde kein billiger Transfer werden. Als vor dem vergangenen Wochenende das Gerücht aufkam, dass Lazio Rom 8 Millionen Euro für den gebürtigen Schweinfurter geboten haben soll und Mainz-Manager Christian Heidel mit dieser Aussage konfrontiert wurde, sagte Heidel zu „Bild“: „Was wollen die Italiener denn mit einem Fuß?“ Eine rhetorische Frage, die den Preis in die Höhe treiben soll. Dennoch halten sich hartnäckig die Gerüchte, dass interessierte Klubs mindestens 12 Millionen Euro für den Jung-Nationalspieler zahlen müssen.

Da Schalkes bisheriger Wunschspieler Sami Khedira von Real Madrid zu Juventus Turin gewechselt ist, sucht Horst Heldt weiter nach einer Lösung für die Position vor der Abwehr. „Geis ist ein Thema. Wir haben ein Angebot abgegeben und wollen ihn verpflichten“, sagte Heldt am Montag bei der Vorstellung des neuen Trainers André Breitenreiter. In der abgelaufenen Saison absolvierte Geis alle 34 Bundesligaspiele. Dabei erzielte er vier Treffer und bereitete vier weitere Tore vor.

Autor:

Raphael Wiesweg aus Gelsenkirchen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen