Gladbeck hat sich auf Kreisebene zum "Corona-Hotspot" entwickelt
Die Angst ist bei vielen Bürgern spürbar

Die deutlich gestiegene Zahl von positiv getesteten Personen sorgt dafür, dass viele Gladbecker Angst davor haben, sich ebenfalls mit Corona anzustecken.
  • Die deutlich gestiegene Zahl von positiv getesteten Personen sorgt dafür, dass viele Gladbecker Angst davor haben, sich ebenfalls mit Corona anzustecken.
  • Foto: Pixabay
  • hochgeladen von Uwe Rath

Ein Kommentar

Die Angst vieler Menschen ist spürbar. Sie haben Angst vor einer weiteren Ausbreitung der Corona-Pandemie in Gladbeck.

In der Tat gibt das Zahlenmaterial, das vom Kreisgesundheitsamt montags bis freitags zur Verfügung gestellt wird, keinen Grund zur Freude. Auch wenn es die Leugner nicht wahr haben wollen: Auf der Ebene des Kreises Recklinghausen hat sich Gladbeck eindeutig zum "Corona-Hotspot" entwickelt. Wäre Gladbeck eine kreisfreie Stadt, hätten die Verantwortlichen schon längst eine deutliche Verschärfung der Corona-Vorschriften vornehmen müssen.

Aber so fließen die Gladbecker Zahlen in die Kreisbilanz ein. Vermischen sich mit den Zahlen der kreisangehörigen Städte, in denen es deutlich weniger Corona-Fälle gibt.

Doch zumindest auf Kreisebene wurde bereits darüber nachgedacht, wie man - auf Gladbeck bezogen - die Pandemie vor Ort mit geeigneten Maßnahmen in den Griff bekommen kann. Auch aus dem Rathaus am Willy-Brandt-Platz kommen eindeutige Signale, dass man dort mit "schärferen Maßnahmen" einverstanden wäre. Und es gibt auch nicht wenige Gladbecker, die solche Maßnahmen laut und deutlich fordern.

Doch die zuständige Landesregierung in Düsseldorf winkt ab, hat dem Anliegen betreffs auf Gladbeck begrenzte Maßnahmen eine deutliche Absage erteilt. Mit dem Hinweis, Gladbeck sei ein Teil des Kreises Recklinghausen und auf Kreisebene würden die Grenzwerte nicht überschritten. Das verstehe wer will...

Autor:

Uwe Rath aus Gladbeck

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

33 folgen diesem Profil

1 Kommentar

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen