AfD: Kein Rauswurf für Nazi-Höcke

Anzeige
Grafik: Udo Massion
Gladbeck: Erfurt | Ein Klartext von Udo Massion

Mit dem skandalösen Ergebnis des AfD-Parteivorstands, das gegen Björn Höcke kein Parteiausschlussverfahren in Gang gebracht wird, hat der noch immer aber nicht mehr lange bestehende jetzige AfD-Parteivorstand ein Zeichen an das deutsche Volk gesetzt.

AfD: Keine Partei der Mitte sondern eine rechte Nazi-Partei:

Aus der Partei der Mitte, die die AfD für viele Bürger eigentlich schon immer gewesen war, ist jetzt wirklich eine mit Nazibesetzte rechte Partei geworden.
Es ist nicht nur Höcke, der die eigene Partei immer wieder mit seinen Naziaussagen in den Dreck zieht, wenn man sich einen Alexander Gauland oder auch einen Jörg Meuthen anhört, stellt man sehr schnell fest das auch diese Politiker den rechten Wahnsinn mit ihren Aussagen und Meinungen über Björn Höcke und anderen Parteimitgliedern unterstützen.

Solange diese rechtsradikalen Politiker in der Partei sind, wird die AfD immer mehr an Boden für das Volk verlieren und für sehr viele Wähler auf langer Sicht einfach nicht wählbar sein. Die meisten Bürger werden ihre Stimme bei den nächsten Landtags und Bundestagswahlen wohl am Ende doch einer anderen Partei als der AfD geben.

Die AfD sollte verstehen, dass das deutsche Volk niemals wieder einen zweiten Adolf Hitler in spe „Björn Höcke“ in Deutschland an die Macht bringen wird. Wenn die AfD irgendwann mal mitregieren, möchte dann soll sie zusehen, dass sie diese Nazipolitiker sehr schnell los wird. Ansonsten wird die AfD am Ende genauso enden, wie die Piratenpartei sie sollte für die AfD das beste Beispiel sein, wie man sich selbst in der eigenen Partei inhaltlich zerfleischen und zerstören kann.
0
3 Kommentare
3.036
Robert Giebler aus Gladbeck | 23.01.2017 | 17:36  
6.417
Jürgen Fehst aus Gladbeck | 23.01.2017 | 19:08  
1.878
Udo Massion aus Gladbeck | 23.01.2017 | 22:15  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.