Wichtige Aufgabe für Menschen mit Behinderung
Briefmarken auf Weihnachtspost schaffen Arbeitsplätze

Zur Adventszeit und zum Jahreswechsel werden wieder viele gute Wünsche per Post verschickt. Die gestempelten Briefmarken schaffen Arbeitsplätze für Menschen mit schweren Behinderungen. Sie schneiden die Marken auf Briefumschlägen beziehungsweise Karten aus und sortieren sie nach Motiven. „Für unsere Leute ist das eine wichtige Aufgabe“, betont Margarethe Richter. Sie betreut in der Briefmarken-Abteilung der Werkstatt für behinderte Menschen (WfbM) der Evangelischen Stiftung Volmarstein elf Beschäftigte, die täglich mit Postwertzeichen arbeiten.

Die Einrichtung in Wetter freut sich, wenn Firmen, Behörden oder Privatpersonen aus dem EN-Kreis und Hagen abgestempelte Briefmarken sammeln, um sie zu spenden. Auch ausrangierte Briefmarken-Alben werden angenommen.
Die Volmarsteiner Werkstatt versendet auf Wunsch Freiumschläge. Damit können Spender Briefmarken kostenlos an die Briefmarken-Abteilung schicken.

Für eine solche Absprache ist die Abteilung unter Tel. 02335-6393720 erreichbar. Außerdem nehmen die AVU-Geschäftsstellen in Breckerfeld, Ennepetal, Gevelsberg, Hattingen, Schwelm, Sprockhövel und Wetter Briefmarken für Volmarstein entgegen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen