Traum von der Weltmeisterschaft lebt weiter
SIHK Formel 1-Teams in NRW auf den Plätzen 1 und 2

Team Blizzard (von links nach rechts): Sebastian Kühnel, Viktor Dexling und Lina Kuche
2Bilder
  • Team Blizzard (von links nach rechts): Sebastian Kühnel, Viktor Dexling und Lina Kuche
  • Foto: SIHK
  • hochgeladen von Stephan Faber

Das Team „Blizzard“ vom Stenner Gymnasium Iserlohn setzt sich bei der NRW-Landesmeisterschaft im Projekt „Formel 1 in der Schule“ als bestes Team klar durch. Auf Platz zwei folgt mit „Amun“ vom Fichte Gymnasium Hagen, ebenfalls ein SIHK-Team.

Nach den Sommerferien 2020 starteten die sechs SIHK-Teams „Blizzard“ (Stenner Gymnasium Iserlohn), „Glitch in the Physics“ und „Moonlight“ (Hildegardis-Schule Hagen), „Starship Racing“ und „Future Racer“ (Gymnasium Gevelsberg) sowie „Amun“ (Fichte Gymnasium Hagen) unter den schwierigen Vorzeichen der Corona-Pandemie in das Projekt, welches die Südwestfälische Industrie- und Handelskammer (SIHK) zu Hagen in Kooperation mit der Formel 1 in der Schule gGmbH Deutschland im Märkischen Südwestfalen anbietet. „Formel 1 in der Schule ist ein Teamprojekt, in dem die Teammitglieder in enger Zusammenarbeit die Aufgaben in den Schwerpunkten der Konstruktion des Rennboliden, der Fertigung, im Marketing und Design und dem Team-Management über Monate erarbeiten und umsetzen,“ so SIHK-Projektleiter Ralf Sichelschmidt. „Bedingt durch die Pandemie konnten wir keine persönlichen Treffen organisieren und die Teams mussten alle Inhalte in Videokonferenzen mit unseren erfahrenen SIHK-Mentoren erarbeiten.“

Mit deutlichem Abstand gewann das Team „Blizzard“ mit Viktor Dexling, Lina Kuche und Sebastian Kühnel die Landesmeisterschaft. Dabei holte das Team auch die folgenden Sonderpreise in der Seniorkategorie: beste Konstruktion, beste mündliche Präsentation, bestes Portfolio Technik, bestes Portfolio Unternehmen und bester Teamstand. Neben dem fünften Platz in der Gesamtwertung (Senioren) stellte das SIHK-Team Starship Racing auch das schnellste Auto auf der Rennbahn. „Glitch in the Physics“ belegte den guten vierten Platz und verfehlte nur knapp das Treppchen. Jetzt heißt es, für die beiden Teams „Blizzard“ und „Amun“ noch einmal richtig Gas zu geben. Denn bei der Deutschen Meisterschaft im Juni winken für die Besten die Tickets für die World Finals.

Team Blizzard (von links nach rechts): Sebastian Kühnel, Viktor Dexling und Lina Kuche
Team Amun (von links nach rechts): Justus Platten, Max Marschang, Katharina Heinig, Lukas Sbielut, Adrian Batusha
Autor:

Stephan Faber aus Iserlohn

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

19 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen