Interkommunales Gewerbegebiet Unna/Kamen voll erschlossen
Noch 7,65 Hektar Fläche für neue Unternehmen

B.U.: Kamens Bürgermeisterin  Elke Kappen (vorne, v.l.n.r.), WFG-Geschäftsführer Dr. Michael Dannebom, Landrat Mario Löhr und Unnas Bürgermeister Dirk Wigant schnitten symbolisch das Flatterband durch. Foto: WFG (Ute Heinze)
  • B.U.: Kamens Bürgermeisterin Elke Kappen (vorne, v.l.n.r.), WFG-Geschäftsführer Dr. Michael Dannebom, Landrat Mario Löhr und Unnas Bürgermeister Dirk Wigant schnitten symbolisch das Flatterband durch. Foto: WFG (Ute Heinze)
  • hochgeladen von Anja Jungvogel

Mehr als 15 Jahre komplizierte Grunderwerbsgespräche, 32 Hektarnutzbare Gewerbefläche und Projektkosten in Höhe von 44 Millionen Euro: Die Realisierung des „Interkommunalen Gewerbegebietes Unna/Kamen“ war für das Team der Wirtschaftsförderung Kreis Unna (WFG) um Geschäftsführer Dr. Michael Dannebom ein Kraftakt.
Nach zweieinhalbJahren Bauzeit ist das Gebiet nun voll erschlossen und bietet noch rund 7,65 Hektar Fläche für die Ansiedlung neuer Unternehmen. Zum Abschluss der Erschließungsarbeiten hatte die WFG jetzt zum Pressetermin in das Gebiet eingeladen. Anhand von zahlreichen Daten und Fakten ließen Landrat Mario Löhr und WFG-Chef Dr. Michael Dannebom die  aufwändige Planung und Umsetzung des „Interkommunalen Gewerbegebiets Unna/Kamen“ Revue passieren und erläuterten dessen enorme Bedeutung für Wirtschaft und Beschäftigung im Kreis Unna sowie die Pläne  für die weitere Vermarktung.

Auch wenn die Erschließungsarbeiten gerade erst abgeschlossen sind, hat  sich das Großprojekt schon jetzt für Wirtschaft und Beschäftigung im KreisUnna voll ausgezahlt. Denn bereits im August 2018, kurz nachdem die ersten Bagger auf das Gebiet rollten, erwarb Woolworth  ein 18,2 Hektar großes Grundstück, auf dem mittlerweile die nachhaltig gebaute, neue Hauptverwaltung mit Logistik Hub entstanden ist. In dem fünfgeschossigen Bürogebäude und der Logistikimmobilie mit fünf Hallenschiffen – beides wurde im Herbst nach und nach bezogen – sollen perspektivisch 1.000 Beschäftigte arbeiten, zwei Drittel davon allein in der Verwaltung.

„Mit der Erschließung des Interkommunalen Gewerbegebietes Unna/Kamen und der Vermarktung an die Woolworth GmbH ist es gelungen,die Abwanderung eines zukunftsfähigen Unternehmens und den Verlust zahlreicher qualitativ hochwertiger Arbeitsplätze zu verhindern“, bilanzierte Landrat Mario Löhr.

Interessierten innovativen Unternehmen stehen noch circa 7,6 Hektar für eine kleinteilige Ansiedlung (3.000 bis 5.000 Quadratmeter) miteinem hohen Arbeitsplatzbesatz zur Verfügung. „Das Interesse an diesem Top-Standort im östlichen Ruhrgebiet ist enorm. Vor allem die Lage direkt an der Anschlussstelle Kamen der Autobahn 1 überzeugt“, so Dr. Michael Dannebom.
Das Gewerbegebiet ist nicht nur direkt an das dichte Autobahnnetz derRegion angebunden, weitere Standortvorteile sind die Nähe zum Dortmunder Flughafen sowie zu den Häfen in Dortmund und Hamm.
Landrat Mario Löhr lobte die interkommunale Zusammenarbeit unter Federführung der WFG: „Dieses Projekt kann beispielgebend sein für die Entwicklung weiterer dringend benötigter Gewerbestandorte im Kreisgebiet“, so der Landrat. Insbesondere bei der Entwicklung weiterer regionaler Kooperationsstandorte sei die interkommunale Zusammenarbeit unter der
Federführung der WFG zukünftig dringend erforderlich und ausdrücklich vom Regionalverband Ruhr empfohlen und erwünscht", erklärte der Landrat abschließend.

Daten und Fakten

• Der Realisierung des Projektes gingen jahrelange und äußerst aufwändige Grunderwerbsverhandlungen mit den beiden Eigentümern der Flächen voraus. Außerhalb des Kreises Unna mussten als Bedingung für den Verkauf tausende Quadratmeter Tauschfläche organisiert werden.

• Erweiterung der Sportanlage des Königsborner SV:Durch den erfolgreichen Grunderwerb der WFG erhielt die Stadt Unna die Möglichkeit, die Sportanlage des Königsborner SV zu erweitern und ein zusätzliches Kleinspielfeld zu schaffen.

• Bebauungspläne:Für das Gesamtgebiet, das eine Fläche von 350.000 Quadratmetern (davon gewerblich nutzbare Fläche: 320.000 Quadratmeter) umfasst, wurden insgesamt drei Bebauungspläne aufgestellt und in enger Abstimmung mit den Kommunen Unna und Kamen verfahrenstechnisch begleitet und zur Rechtskraft gebracht.

• Die Erschließung dauerterund zweieinhalb Jahre. In dem Gebiet wurde über die Erschließungsarbeiten hinaus im Auftrag der WFG eine neue Radwegeverbindung zwischen Unna und Kamen geschaffen.

• Westtangente: Durch den Grunderwerb, die Erschließungdes Gebietes und den Bau des Kreuzungsbereiches auf der Kamener Straße schaffte die WFG die wesentlichen Grundlagen für den Bau der Westtangente (Nordabschnitt). Am Lückenschluss zwischen den Straßen Schwarzer Weg und Hallohweg arbeiten Land, Kreis und Stadt mit Hochdruck.

• Vermarktung: Die WFG vermarktetet 2018 ein 18,2 Hektar großesGrundstück Woolworth. Dort ist mittlerweile die nachhaltig gebaute, neue Hauptverwaltung mit Logistik Hub entstanden. Ein ca. 2.000 Quadratmeter großes Grundstück vermarktetet die WFG an die Flammenträume GmbH, die dort eine neue Halle mit Ausstellungsfläche errichtet hat. 
• Kosten: Das Gesamtbudget des Projektes beträgt 44 Millionen Euro. Diese
Summe setzt sich aus Kosten für den Grunderwerb, Planungs- und Erschließungskosten sowie unter anderem für Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen zusammen.

Autor:

Lokalkompass Kamen/Bergkamen/Bönen aus Kamen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

7 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.