„Vorweihnachtlicher Glanz“
Initiative Kellen Emmericher Straße mit besonderer Aktion zur Weihnachtszeit

Die Initiative Kellen freut sich auf die vielen kreativen Weihnachtsbäume.
  • Die Initiative Kellen freut sich auf die vielen kreativen Weihnachtsbäume.
  • Foto: Petra Zellhofer-Trausch
  • hochgeladen von Petra Zellhofer-Trausch

Da hat sich die „Initiative Kellen Geschäftspartner der Emmericher Straße“ in diesem Jahr etwas ganz besonderes zur Weihnachtszeit einfallen lassen: In diesem Jahr werden keine Wunschbäume aufgestellt, stattdessen wird die Emmericher Straße zur „Weihnachtsbaum-/Tannenbaum-Meile“.
Zu diesem Zweck wurden 36 Tannenbäume aus Holz von einer Schreinerei gesägt und dann mit einem grünen Grundanstrich versehen. Diese werden zurzeit von zehn Kindergärten und fünf Grundschulen aus Kleve verschönert und ganz individuell und kreativ weihnachtlich dekoriert.
Am kommenden Wochenende werden die Bäume dann entlang der Emmericher Straße aufgestellt, je nach Geschäftslage und Dekoration in oder vor den Geschäften.
Alle Klever Bürger und Besucher der Schwanenstadt sind aufgerufen, für den schönsten Baum zu stimmen. Jeder Baum erhält eine Nummer und die Stimmzettel liegen in den Geschäften aus.
Für die drei schönsten Bäume winken tolle Preise: Ein Theaterbesuch bei „mini-art“ und „TIK-Theater“ oder auch Eintrittsgutscheine für den Klever Tiergarten.
Die Initiative will sich aber auch wieder sozial engagieren: Unterstützt wird in diesem Jahr der Förderverein des ambulanten Hospiz am St.-Antonius Hospital Kleve e.V..
Hier arbeiten bereits seit dem Jahr 2014 Mitarbeiter im Ehrenamt, die schwerkranke und sterbende Menschen, sowie deren Angehörige begleiten. Eine wichtige Aufgabe sind hier auch die Präventions-Projekte, die in Kindergärten und Grundschulen durchgeführt werden, denn auch sehr junge Menschen bleiben nicht verschont von Verlust und Trauer. Dies kann der Verlust des geliebten Haustieres oder im schlimmsten Fall der Tod eines Familienmitglieds sein. Der Förderverein hat hier verschiedene kreative Projekte zur Bewältigung der Trauerarbeit ins Leben gerufen und auch die Errichtung des neuen Hospiz in Donsbrüggen (am alten Pfarrhaus) wird vom Verein unterstützt.
„Trauerarbeit ist soviel mehr als nur Sterbebegleitung“, so Sandra Pelser von der Initiative und die „gute Seele“ im Ehrenamt, Georg Küppers weiß:“Kommt man selbst in eine solche Situation, ist man ganz schnell auf dem Boden der Tatsachen angekommen!“
Die vielfältigen Aufgaben der Trauerbegleitung sind nur durch finanzielle Unterstützung realisierbar.
Dafür wurde im Altenheim St. Georg in Kellen wieder fleißig gebacken und es konnten 500 Tüten mit weihnachtlichen Leckereien verpackt werden, die als kleines Dankeschön für die hoffentlich zahlreichen Spender in den Mitgliedsgeschäften warten.
„Der Umgang mit der Arbeit im Hospiz ist schwer vorstellbar. Wir hoffen, dass wir mit unserer Aktion ganz viel bewegen können“, hofft Elisabeth Hüsch und mit ihr alle Mitglieder der Initiative Kellen, denn „Gutes Handeln macht alle Menschen zufriedener!“

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen