VfB Hüls geht in Speldorf auf Punktejagd

Kampfstark ist das Team vom Badeweiher. Das Foto zeigt Christian Erwig "in action". Foto: Stadtspiegel
2Bilder
  • Kampfstark ist das Team vom Badeweiher. Das Foto zeigt Christian Erwig "in action". Foto: Stadtspiegel
  • hochgeladen von Kerstin Halstenbach

Nur knapp besiegte der VfB Hüls mit neuem alten Trainer den NRW-Liga-Konkurrenten VfB Homberg daheim1:0. Am Ende zählen aber nur die drei Punkte. Davon müssen am nächsten Sonntag, 23. Oktober, 15 Uhr, mehr für die Marler her. Etwas dagegen haben wird Gastgeber VfB Speldorf.

Eher defensiv ausgerichtet begegneten sich Hüls und Homberg am zehnten Spieltag. Dennoch spielten sich vor allem die Gastgeber einige Gelegenheiten heraus, so etwa kurz vor dem Pausenpfiff, als der Ball sogar im Netz landete. Doch Schiedsrichter Waldemar Stor hatte ein der Torszene vorangegangenes Foulspiel erkannt und den Treffer aberkannt – Glück für die Gäste aus Marl. Denen wiederum reichte dann eine gelungene Situation in der 59. Minute: Kadir Mutluer, den der zurückgekehrte Trainer Martin Schmidt einst in den Verein geholt hatte, spielte auf David Piorunek und der traf mit einem für den Keeper unhaltbaren Gewaltschuss aus 16 Metern zum 0:1. Dieses Ergebnis brachte die Marler Elf denn auch über den Schlusspfiff. Eine Glanzleistung gab es nicht zu sehen, aber Ergebnisfußball, so wie es der neue Coach, der erst am Donnerstag seinen Dienst angetreten hatte, auch eingefordert hatte.
In Mülheim erwartet die Hülser nun ein zumindest der aktuellen Tabellensituation zufolge gleichstarker Konkurrent. Mit 14 Zählern liegt Speldorf nur einen Rang hinter dem neuntplatzierten VfB Hüls. Zuletzt unterlagen die Speldorfer dem KFC Uerdingen mit 2:1. Die Marler haben ihren Rückstand auf den siebten Tabellenrang, der für die Relegation zur neuen Regionalliga West notwendigerweise anvisiert wird, übrigens auf drei Zähler verkürzt. Ob dieser Abstand unter neuer Leitung fluchs zu schmelzen ist, bleibt abzuwarten. Bis zur Winterpause dranbleiben und erst im kommenden Jahr angreifen, lautet jedenfalls der vorläufig zurückhaltende Plan des neuen Chefs am Badeweiher.

Kampfstark ist das Team vom Badeweiher. Das Foto zeigt Christian Erwig "in action". Foto: Stadtspiegel
Martin Schmidt hat Olaf Thon als Trainer des VfB Hüls abgelöst. Foto: Stadtspiegel
Autor:

Sara Holz aus Unna

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.