Griff zu den Sternen

Claudia Porysiak (l.) Dieter Requadt und Stefan Lehmann (u.) aus dem Haus der Chancen werben gemeinsam mit Bürgermeister Daniel Zimmermann und Jugendbereichsleiterin Annette Berg für die Monheimer Weihnachtssterne. Foto: Michael de Clerque
5Bilder
  • Claudia Porysiak (l.) Dieter Requadt und Stefan Lehmann (u.) aus dem Haus der Chancen werben gemeinsam mit Bürgermeister Daniel Zimmermann und Jugendbereichsleiterin Annette Berg für die Monheimer Weihnachtssterne. Foto: Michael de Clerque
  • hochgeladen von Thomas Spekowius

Die im letzten Jahr aus der Taufe gehobene Aktion „Monheimer Weihnachtssterne“ geht in die nächste Runde.

Auch in diesem Jahr kann man sich für den eigenen Weihnachtsbaum oder das Adventsfenster wieder einen ganz besonderen Stern sichern – einen Stern, der Monheimer Kindern hilft, für die das Weihnachtsfest sonst wohl sehr viel weniger bescheren dürfte. Nach der großen Resonanz im vergangenen Jahr startete jetzt erneut die Aktion „Monheimer Weihnachtssterne“. Wieder wollen städtisches Jugendamt und Haus der Chancen dafür sorgen, dass kein Kind ohne Geschenk bleibt. Eine Spende von 15 Euro genügt, um einem bedürftigen Monheimer Kind zum Fest ein Spielzeug zukommen zu lassen.

Die Aktion steht auch in diesem Jahr wieder unter der Schirmherrschaft von Bürgermeister Daniel Zimmermann. Schon bei der Premiere im vergangenen Jahr – damals noch eher eine Art Spontanidee – wurden 410 Weihnachtssterne verkauft. Und jeder Stern steht in diesem Fall für ein Weihnachtsgeschenk.

„Es war wirklich rührend“ berichtet Jugendbereichsleiterin Annette Berg. „Viele Kinder Kinder kamen im letzten Dezember sogar mit ihren Spardosen zu uns oder haben ihr Taschengeld investiert, um einen Stern zu kaufen.“ Viele Monheimer Firmen nahmen gleich zehn oder zwanzig Sterne ab. „Ist ja auch ein schönes Geschenk für die Mitarbeiter“, wirbt Claudia Porysiak vom „beratungsCentrum“ im Haus der Chancen. Und eine Spendenquittung gibt’s auf Wunsch natürlich auch.

Stefan Lehmann, ebenfalls im Haus der Chancen beschäftigt: „Vor allem der komplett regionale Bezug hat unheimlich viele Monheimer überzeugt. Ich weiß gar nicht, wie oft ich im letzten Jahr Sätze gehört habe wie: Das ist wirklich eine tolle Idee. Wir wissen ja wo es hingeht und wo es bleibt.“ Auf jeden Fall nämlich in Monheim! Die Verteilung erfolgt allerdings bewusst so, dass die Empfänger nicht beschämt werden. Annette Berg: „Wir machen das schon diskret. In der Regel wissen die Kinder ja auch gar nicht, woher das Geschenk kommt.“
Jeder Spender erhält einen bunten Stern aus Pappe, ein zweiter wird im Haus der Chancen an einen Weihnachtsbaum gehängt. Die Geschenke gehen ausschließlich an Kinder, deren Eltern ihnen aufgrund persönlicher Umstände wenig oder gar nichts geben können. Erziehungs- und Lehrkräfte in Kindertagesstätten und Grundschulen wählen ein für das jeweilige Kind passendes Geschenk aus.

Bemerkenswert auch: „Die Spenden werden in voller Höhe für die Spielsachen verwendet“, betont Bürgermeister Daniel Zimmermann. „Die Druckkosten für die Sterne, die in diesem Jahr übrigens schon deutlich stabiler als im letzten Jahr sind, übernehmen natürlich wir als Stadt.“ Wer also einen „Monheimer Weihnachtsstern“ für 15 Euro kauft, dessen 15 Euro fließen tatsächlich auch zu 100 Prozent in den Spendentopf.

Die Sterne gibt es übrigens in drei dezenten Farben, blau, grün und orange. Wer mag, kann also auch für ein bisschen Abwechslung am Baum sorgen. Außerdem ist auch diesmal wieder die Jahreszahl 2012 aufgedruckt. Vielleicht ja der Start oder die Fortführung einer schönen Monheimer Serie. „Oder der Auftakt zu einer Monheimer Milchstraße am eigenen Tannenbau“. So Dieter Requadt vom Team der AWO-Suchtberatung im Haus der Chancen.

Die Sterne sind ab sofort erhältlich (siehe Infokasten). Im letzten Jahr gingen sogar noch Spenden im Rathaus ein, als längst schon alle Sterne ausverkauft waren. Annette Berg: „Dieses Geld konnten wir in diesem Jahr dann an anderer Stelle für Monheimer Kinderprojekte verwenden.“ Über 8000 Euro kamen so 2011 von zusammen! Wie viele Sterne stehen 2012 über Monheim am Rhein?

Hier kann man zu den Sternen greifen

Erhältlich sind die Weihnachtssterne an der Information des Rathauses (Rathausplatz 2), am Empfang des Hauses der Chancen (Friedenauer Straße 17 c) und auf dem Weihnachtsmarkt in der Monheimer Altstadt vom 14. bis 16. Dezember. Dort unterstützen die „Monalisen – 1. Monheimer Damengarde“ die Aktion.
Oder man überweist 15 Euro auf das Konto 87 006 615 der Stadt Monheim am Rhein bei der Stadtsparkasse Düsseldorf, BLZ 300 501 10, Verwendungszweck: Weihnachtssterne / Buchungs-Nr. 188405.
Mehr Information: unter Tel. (02173) 951-5100 oder via E-Mail an weihnachten@monheim.de.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen