Ein Hauch von Broadway an der Gesamtschule Saarn

Bei der Generalprobe des Musicals "Der kleine Horrorladen" im Forum der Gesamtschule Saarn: Schüler Joshua Kastner aus der Jahrgangsstufe 9 (als Blumenverkäufer Seymour, Sozialpädagoge Andreas Leitmann (als Ladenbesitzer Mister Muschnick) und Schülerin Xenia Hildebrand aus der Jahrgangsstufe 8 als Blumenverkäuferin Audrey (Foto Emons)
2Bilder
  • Bei der Generalprobe des Musicals "Der kleine Horrorladen" im Forum der Gesamtschule Saarn: Schüler Joshua Kastner aus der Jahrgangsstufe 9 (als Blumenverkäufer Seymour, Sozialpädagoge Andreas Leitmann (als Ladenbesitzer Mister Muschnick) und Schülerin Xenia Hildebrand aus der Jahrgangsstufe 8 als Blumenverkäuferin Audrey (Foto Emons)
  • hochgeladen von Thomas Emons

Wenn Schüler Theater machen, macht das nicht immer allen Freude. Doch im Falle der Musical-Aufführung von "Der kleine Horrorladen", dürfte das Vergnügen des Publikums ungetrübt sein. Premiere ist am 2. Februar um 19.30 Uhr im Forum der Gesamtschule Saarn an der Ernst-Tommes-Straße.

Die Vermutung einer tollen und unterhaltsamen Musical-Show liegt nahe, wenn man die 80 Jungen und Mädchen aus den Jahrgangsstufen 6 bis 12 bei der Generalprobe im Forum der Saarmer Gesamtschule 1 auf der Theaterbühne und auf den seitlichen Chorrängen beobachtet und hört.

Da kommt viel Energie und Spielfreude rüber. Von einem Laienspiel kann man nicht sprechen, wenn überhaupt, dann zumindest von einer semi-professionellen Musical-Show, die zwei Stunden wie im Flug vergehen lassen. Joshua Kastner (aus der Jahrgangsstufe 9) und Xenia Hildebrand (aus der Jahrgangsstufe 8) spielen wie Nachwuchsschauspieler, obwohl sie doch noch Schüler sind und diese Theateraufführung ihr Hobby ist.

Viel Arbeit und viel Spaß

"Es ist schon stressig. Aber es macht eben riesigen Spaß und man wird durch die gemeinsame  Arbeit auf jeden Fall selbstbewusster", sind sich Joshua und seine Mitschülerin Xenia einig. Beide spielen eine Hauptrolle und tun diese mit erstaunlicher Bühnenpräsenz. Joshua verkörpert den schüchternen Seymour der durch eine ungewöhnliche Blumenzüchtung vom geknechteten Verkäufer eines kleinen Blumenladens zum Medien-Star und Geschäftsteilhaber wird.

Seine Kollegin Audrey, alias Xenia Hildebrand  und er lieben sich, kommen aber erst mal nicht zusammen, weil Audrey an dem mehr als fiesen Zahnarzt Orin Scribello, gespielt von Leonhard Esch, hängt und trotz seiner Brutalität nicht von ihm los kommt. Ob es da ein Happyend gibt? Man wird sehen. Zahnärzte unter den Zuschauern, müssen viel Humor und Selbstironie mitbringen.

Leonhard  Esch ist kein Oberstufen-Schüler mehr, sondern studiert, zwei Jahre nach seinem Abitur, inzwischen Wirtschaftsmathematik. Doch seiner Theatertruppe, die es inzwischen seit elf Jahren an der Gesamtschule Saarn gibt, hat ihn nicht losgelassen: "Weil wir hier einfach eine tolle Gemeinschaft und eine gute Gruppendynamik haben", erklärt Leonhard. Auch Andreas Leitmann, der im Schulalltag als Sozialpädagoge an der Gesamtschule Saarn vor allem sozialer und menschlicher Problemlöser ist, hat sich als Blumenladenbesitzer Mister Muschnick in das Ensemble um die beiden Lehrer und Regisseure Stefanie von der Marwitz und Sebastian Klein einspannen lassen. Er betont: "Für mich ist die Theaterarbeit ein großartiger Ausgleich zu meiner beruflichen Arbeit, weil ich die Schüler hier von einer anderen und vor allem von einer viel positiveren Seite kennen lerne."

"Man lernt sich bei einem solchen Projekt natürlich viel intensiver kennen", sagt auch Stefanie von der Marwitz. für die ihre schulische, aber außer-unterrichtliche Theaterarbeit längst "zu meinem Hobby" geworden ist. Genau das sagt auch Achtklässlerin Xenia Hildebrand über ihr Engagement, für das ihr auch die Mitschüler in der Regel großen Respekt zollen. Zu recht. Denn was auf der Bühne so leicht und lustig gespielt wirkt, ist Ergebnis einer monatelangen und sehr zeitintensiven Probenarbeit. "Wir haben im November mit den Proben begonnen. Wir treffen uns an zwei Nachmittagen pro Woche für jeweils zwei Stunden. Außerdem haben die Schüler jetzt schon sieben Probenwochenenden mit je zweimal sechs Stunden hinter sich", beschreibt Stefanie von der Marwitz den Zeiteinsatz.

Mehrere Aufführungen

Wer bei den Generalproben zugeschaut hat, ist sicher, dass hier gut wird, was lange währt. Das von Alan Mekken komponierte und von Charles Griffith geschriebene Musical "Der kleine Horrorladen" wird nicht nur am 2. Februar, sondern auch am 3., 16. und 17. Februar um jeweils 19.30 Uhr sowie am 4. und 18. Februar um 15 Uhr im Saarner Gesamtschulforum an der Ernst-Tommes-Straße aufgeführt. Eintrittskarten sind Euro im Schulsekretariat der Abteilung 1 der Gesamtschule Saarn an der Ernst-Tommes-Straße oder auf der Internetseite der Gesamtschule Saarn  unter: www.gesaarn.de zu bekommen. Erwachsene zahlen 10 Euro, Schüler nur 5 Euro. Thomas Emons 

Bei der Generalprobe des Musicals "Der kleine Horrorladen" im Forum der Gesamtschule Saarn: Schüler Joshua Kastner aus der Jahrgangsstufe 9 (als Blumenverkäufer Seymour, Sozialpädagoge Andreas Leitmann (als Ladenbesitzer Mister Muschnick) und Schülerin Xenia Hildebrand aus der Jahrgangsstufe 8 als Blumenverkäuferin Audrey (Foto Emons)
Seymour (Joshua Kastner) legt sich mit Audrey brutalem Zahnarzt-Freund Orin Scribello (Leonhard Esch) an. (Foto Emons)

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen