Jubel bei der DJK Ruhrwacht Mülheim - Till Osterkamp wird Deutscher Vizemeister im Zweier-Kajak

2Bilder

Bei den Deutschen Meisterschaften im Kanurennsport in Brandenburg sicherte sich Till Osterkamp und sein Partner Linos Pachiadakis von der Rheintreue Düsseldorf im Zweier-Kajak der männlichen Jugend über die 5000m Langstrecke den Titel des Vizemeisters. Die beiden Jugendfahrer paddelten in einer Auswahlmannschaft für die Renngemeinschaft des Kanu-Verbandes NRW. In den 500m Kurzstrecken Wettbewerben folgte für den erfolgreichen DJK Athleten im Vierer-Kajak zudem noch ein 4. Platz sowie im Einer-Kajak ein sechster Platz im B-Finale. „Till konnte seine sportlichen Leistungen in den Ferien noch einmal zum Saisonhöhepunkt hin steigern. Diese Medaille und die tollen Erfolge von Till spiegeln unsere erfolgreiche Trainingsarbeit und die zielgerichtete Förderung durch die DJK Ruhrwacht. “, so das Resümee von Trainer Maximilian Metzing.

Es war für Till Osterkamp und Linos Pachiadakis ein hartes Stück Arbeit, um den Gewinn der Vizemeisterschaft im Zweier-Kajak über die 5000m Langstrecke sicher zu stellen. Es liefen teilweise drei Wettbewerbe im Einer-, Zweier- und Vierer-Kajak gleichzeitig über die Regattastrecke auf dem brandenburgischen Beetzsee. In den Wenden kam es deshalb zu zahlreichen Kollisionen und Teilnehmerausfällen. Das Duo der Renngemeinschaft NRW paddelte geschickt und mit nur wenigen Bootskontakten über die von Wellen aufgewühlte Wettkampfstrecke. Zunächst ging es in einem Pulk mit vier gegnerischen Kajaks in die erste Wende , nach der dritten Streckenwende führten Till Osterkamp und Linos Pachiadakis sowie die späteren Sieger der Renngemeinschaft Berlin mit Noah Kothlow und Marc Poser das Feld der Zweier-Kajaks souverän und mit einem komfortablen Vorsprung an. Die Berliner sicherten sich den Titel in der Zeit von 22:10,60 Minuten, Till und sein Partner überquerten die Ziellinie als Vizemeister in 22:12,57 Minuten. „ Wir haben toll gekämpft, geschickt die Wellen der führenden Berliner ausgenutzt und uns auf keine direkten Zweikämpfe eingelassen. Es war schon ein tolles Rennen.“, kommentierte Till Osterkampf den Kampf um die Medaillen.

Das Till Osterkamp auch seinen Einer-Kajak im Sprint beherrscht, bewies der Nachwuchsfahrer der DJK Ruhrwacht mit seinem 6. Platz im B-Finale der Jugend über die 200m-Distanz. Schon im Vor- und Zwischenlauf zeigte Till eine enorme Steigerung seiner Sprint- und Schnellkraftfähigkeiten. Nach dem Start des B-Finale mischte der Ruhrwachtfahrer kräftig im Kampf um den Sieg mit. Till Osterkamp sowie die fünf vor ihm liegenden Boote überquerten innerhalb einer Sekunde die Ziellinie. Mit seiner Platzierung gehört Till Osterkamp, der sich im 1. Jahr der Zugehörigkeit zur Jugendklasse befindet, zu den aktuell 15 besten Sprintern des Deutschen Kanu-Verbandes. Die Aussichten, im kommenden Jahr ganz vorne dabei zu sein, sind recht gut, denn neben Till Osterkamp konnten nur zwei weitere Erstjährige den A und B-Endlauf erreichen.

Till Osterkamp verpasste mit seinem Partnern Matthias Panzer (Blau-Weiß Rheidt), Jan Peter Graf (KG Essen) und Felix Clasen (KKM Köln) im Vierer-Kajak einen Medaillenrang. Im Finale über die 500m Kurzstrecke überquerte das Quartett des Kanu-Verbandes NRW in 1:32,08 Minuten auf dem vierten Platz die Ziellinie. Platz drei ging in 1:31,56 Minuten an die Renngemeinschaft Baden-Württemberg, Platz zwei sicherte sich die Renngemeinschaft Sachsen (1:29,21 Minuten). Den Titel holte in 1:28,59 Minuten der Vierer-Kajak der Renngemeinschaft Berlin.

Das beste Einzelergebnis für die DJK Ruhrwacht im Kanumehrkampf erkämpfte sich Yannick Glittenberg in der Altersklasse 13. Er belegte in der Gesamtwertung den 26. Rang von 32 Teilnehmern aus dem gesamten Bundesgebiet. Dieser Mehrkampf bestand aus einem Athletikteil (Schlängellauf und Schockwurf), einem 1500m Ausdauerlauf, einem kanuspezifischen Einzelzeitfahren über die 100m Sprintdistanz sowie einem 1000m Paddelwettbewerb. Yannick Glittenberg gewann im Kanumehrkampf sogar die Teildisziplin Schockwerfen mit einer Weite 13,55 Metern.

In den 2000m Langstreckenwettbewerben der Schüler A sicherte sich Yannick Glittenberg den 17. Platz im Einer-Kajak. 36 Teilnehmer hatten dieses Rennen um die Langstreckenmedaillen aufgenommen. Der Zweier-Kajak mit Angelina Polzin und Hanna Hoffmeister beendete sein Rennen auf dem 15. Rang. Jakob Vönig belegte im Einer-Kajak der Jugend über 5000m Rang ebenfalls den 15. Platz. Im 500m Wettbewerb der Jugend im Zweier-Kajak über die 500 und 1000m Distanzen schieden Jakob Vöing und Bennet Dreyer im Vorlauf aus.

Autor:

Lars Knappe aus Mülheim an der Ruhr

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.