Möllenbeck-Gala in Wesel!

Morad Möllenbeck
9Bilder
Wo: innogy Sporthalle, An den Sportstätten 6, 45468 Mülheim an der Ruhr auf Karte anzeigen

Am Freitag, dem 21.09.2018, erwartete die Fans des olympischen  Boxen spannende und hochklassige Kämpfe in der Niederrheinhalle in Wesel.

Die australische Nationalstaffel hatte den Weg aus Down Under nach Wesel gefunden und wollte sich mit der deutschen Nationalstaffel messen und ihr "Reisegepäck" war voller Athleten die sportlich, national sowie international, hochdekoriert waren.

"Angerichtet" wurde dieser sportliche Leckerbissen durch den Weseler BC der sich wieder einmal mehr als nahezu perfekter Gastgeber erwies und zeigte, warum solche Großereignisse regelmäßig durch ihn ausgerichtet werden.

Die Atmosphäre der mehr als gut besuchten Niederrheinhalle war stark und die Stimmung der Zuschauer sorgte für einen kurzweiligen Abend.

Als Morad Möllenbeck, vom BC Mülheim-Dümpten e.V., zu später Stunde den Ring betrat, kochte die Niederrheinhalle, denn Morad ist in Wesel wahrlich kein Unbekannter, spätestens mit seinem Sieg im letzten Jahr beim Clubkampf des Weseler BC's, den er gegen eine polnische Staffel an gleicher Stelle  verstärkte, hat er sich durch seinen technisch guten und schnellen Kampfstil in deren Herzen geboxt.

An diesem Abend wurde er seitens des Deutschen Amateurboxverbandes bei diesem Länderkampf im Halbweltergewicht (bis 64kg) nominiert und zeigte sein Debut im Bundestrikot.
Sein Gegner aus der australischen Ecke war Isaiah Farr und dessen sportliche Vita hatte es wirklich in sich, denn mehrfache erste Plätze bei den Australian National Championchips, Queensland Championchips sowie Commonwealth Championchips waren dieser zu entnehmen.

Es galt eine schwere Aufgabe zu lösen. Konnte er sie lösen? Was Morad dann den Weselern zeigte war keine Lösung, nein, es war schon mehr eine Galavorstellung auf den Punkt genau!

Mit Gongschlag zu ersten Runde entwickelte sich für die Zuschauer der wohl der beste Kampf der gesamten Veranstaltung. Beide Kontrahenten gingen ein hohes Tempo und Morad agierte mit schnellen Geraden der Führungs- und Schlaghand aus einer kontrollierten Distanz und stabilen Deckung heraus.

Immer wieder konnte er die Angriffe des Australiers mit geschickten Meidbewegungen und schnellen Kontern ins Leere laufen lassen und bestimmte das Geschehen im Ring.

Der Australier, der den weiten Weg aus Down Under nicht zum Verlieren angetreten war, versuchte sich gegen die drohende Niederlage zu stemmen und den Dümptener im Vorwärtsgang an den Seilen oder in der Ecke zu stellen, aber Morad war an diesem Tag glänzend aufgelegt, mit schnellen Händen unterband er das Vorhaben und konnte mit zunehmender Kampfdauer auch seinen Uppercut etablieren.

Beide Athleten gingen ein hohes Tempo, doch Morad gelang es in der dritten Runde das Tempo noch einmal anzuziehen und befand sich nun selbst permanent im Vorwärtsgang und punkte sich weiter auf den Punktezetteln der Ringrichter nach vorne.

Nach drei starken Runden stand fest, mehr als ein gelungenes Debut und Sieger nach Punkten: Morad Möllenbeck!

Beide Athleten wurden für ihre Darbietung mit großen Beifall aus dem Ring entlassen!

Deutschland gewann, auch mit Hilfe von Morad, an diesem Kampfabend 19:16 gegen Australien!

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen