Karikaturen XXL im Kleinen Schloss der Ludwiggalerie Oberhausen
Karnevalswagenbauer Jacques Tilly in der Ludwiggalerie Schloss Oberhausen

Voilà: Jacques Tilly mit dem Brexit-Monstrum.  Diese Großplastik "Brexit is a Monstrosity" begrüßt die Besucher/innen auf dem Innenhof der Ludwiggalerie Schloss Oberhausen zur Ausstellung "Jacques Tilly - Politik und Provokation - Karikaturen XXL"
16Bilder
  • Voilà: Jacques Tilly mit dem Brexit-Monstrum. Diese Großplastik "Brexit is a Monstrosity" begrüßt die Besucher/innen auf dem Innenhof der Ludwiggalerie Schloss Oberhausen zur Ausstellung "Jacques Tilly - Politik und Provokation - Karikaturen XXL"
  • hochgeladen von Andrea Gruß-Wolters

Unter dem Titel "Jacques Tilly - Politik und Provokation - Karikaturen XXL" präsentiert die Ludwiggalerie die Arbeiten des Düsseldorfer Karnevalswagenbauers und Karikaturisten. Eine Premiere,- zum ersten Mal überhaupt wird Jacques Tilly mit einer Museumpräsentation geehrt.

Dass er "mal im Museum hängen" würde, hätte der studierte Kommunikationsdesigner auch nicht gedacht. Die Idee dazu hatte Autor und Comic-Zeichner Ralf König, der selbst schon einmal in der Ludwiggalerie ausstellte und Frau Dr. Christine Vogt, Direktorin der Ludwiggalerie, auf Tilly aufmerksam machte.

Prima, dass nun Besucher/innen diese provokativen, frech und treffsicher gezeichneten Karikaturen in Skizzen, Fotos und in Wagenaufbauten auch nach ihrem Einsatz im Düsseldorfer Rosenmontagszug sehen können. Von der ersten Idee über Bauzeichnung und Realisation kann der Entstehungsprozess verfolgt werden. Auch die mittlerweile internationale Medienpräsenz wird in einem gesonderten Raum gezeigt. Insgesamt gibt es 194 Skizzen, 25 Fotos, 576 Medienberichte, dazu Großplastiken, soweit diese durch die Türen passten und ein zur Ausstellung erschienener Katalog. Das Kleine Schloss mit großer Ausstellung.

Bildfinder und Mahner

Ab Neujahr geht Jacques Tilly in Klausur. Bis Rosenmontag müssen 12 Mottowagen entworfen und gebaut werden. Die Ideen dazu liefert er selbst, erste Kritikerin ist immer seine Frau, dann das Team mit dem er die Wagen in einem ehemaligen Straßenbahndepot baut, - seit dem Jahr 2000 übrigens unter strengster Geheimhaltung. So wird Zensur elegant vermieden. Erst am Rosenmontag wird das Geheimnis gelüftet. Die Ideen scheinen ihm nicht auszugehen. Seichte und weichgespülte Themen haben dabei keine Chance. Lokal- und Weltpolitik liefern den besten Nährboden. Besonders Despoten, Demagogen und Diktatoren dieser Welt werden von Tilly ins Visier genommen. Allerdings muss Tilly schon fast hellseherische Fähigkeiten besitzen, denn die Themen müssen auch noch bis zum Rosenmontag aktuell sein.

In der Sache kenntnisreich, in der Ausführung humorvoll, gnadenlos überspitzt und bildgewaltig entstehen die XXL Karikaturen in 3-dimensionaler Form aus Holzlatten, Maschendraht und Leim getränktem Papier. Auf weiße Grundierung folgt Farbe aus der Sprühpistole, Feinheiten werden mit dem Pinsel aufgetragen. Nach ihrem großen Auftritt am Rosenmontag werden die Mottowagen geschreddert. Allerdings nicht alle. So hat Tilly bereits mehrere Wagen zum Thema Brexit auf Anfrage nach Großbritannien entsandt. Dort wurden sie bei Demonstrationen gegen den Brexit durch die Straßen gezogen. Und auch der Wagen mit Klimaaktivistin Greta Thunberg aus 2019 zieht weiter bei Demos der Fridays-for-Future-Bewegung.

Lebenslänglich Karneval

Seit nunmehr 37 Jahren baut Tilly Großplastiken, nicht nur für den Karneval, aber für den besonders. Was einst als Zusatzverdienst zum Studium gedacht war, ist längst zu seinem Beruf geworden. "Lebenslänglich Karneval", schmunzelt Tilly. Er war sofort von den politischen Mottowagen fasziniert.
Denn wo und wann, wenn nicht im Karneval, kann man den Mächtigen der Welt dermaßen auf die Finger klopfen, den Stinkefinger zeigen, sie mahnen und entlarven. Wer so austeilt, hat mit Gegenwind zu rechnen. Anfeindungen sind an der Tagesordnung, doch Jacques Tilly hat beschlossen, sich nicht einschüchtern zu lassen. Das große, internationale Medienecho gibt ihm recht und macht ihn stolz. 2019 gab es 1.300 Veröffentlichungen zu seinen Mottowagen. Sie werden als Karikaturen im Großformat weltweit wahrgenommen. Der Wiedererkennungsfaktor seiner Figuren ist groß. Provokation ist das probate Stilmittel, um auf Missstände überall auf der Welt hinzuweisen und das wird auch ohne viel Worte überall auf der Welt verstanden, gerade auch in autoritär regierten Staaten. Und das freut Tilly, die Wagen werden dort gesehen, wo sie gebraucht werden.

Passend zur fünften Jahreszeit wird die Ausstellung am Sonntag, dem 02. Februar 2020 um 15:00 Uhr mit einer Laudatio von Ralf König eröffnet.

Die Ausstellung läuft bis zum 14. Juni 2020 mit einem interessanten Rahmenprogramm
Der Eintritt ist frei

Die Fotos entstanden bei der Vorpräsentation der Ausstellung
Weitere Informationen in den Bildunterschriften
Viel Vergnügen beim Anschauen!

Ludwiggalerie Schloss Oberhausen
Konrad-Adenauer-Allee 46
46042 Oberhausen
www.ludwiggalerie.de

Autor:

Andrea Gruß-Wolters aus Duisburg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

29 folgen diesem Profil

17 Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen