Schrittweise Inbetriebnahme ab dem 29. April
Kläranlage Emscher-Mündung bereit

Die neue Kläranlage der Emschergenossenschaft. Foto: privat
  • Die neue Kläranlage der Emschergenossenschaft. Foto: privat
  • hochgeladen von Jörg Vorholt

Die Emschergenossenschaft hat in den vergangenen viereinhalb Jahren die Kläranlage Emscher-Mündung komplett umgebaut und damit „fit gemacht“ für das künftig neue Emscher-System.

Die Bauarbeiten, ein Großprojekt für sich, fanden während des laufenden Betriebes der Kläranlage statt, wie eine Operation am offenen Herzen. Unter anderem entstand eine komplett neue Vorklärstufe und es wurden im Bereich der biologischen Reinigung insgesamt 24.192 Belüfterelemente ausgetauscht. Die Emschergenossenschaft investierte in den Umbau der Kläranlage zirka 145 Millionen Euro.

Die schrittweise Inbetriebnahme der nunmehr neuen Kläranlage wird die Emschergenossenschaft am Montag, 29. April, einleiten – gemeinsam mit NRW-Umweltministerin Ursula Heinen-Esser sowie Dr. Michael Heidinger (Bürgermeister der Stadt Dinslaken) und Daniel Schranz (Oberbürgermeister der Stadt Oberhausen). Denn: Das Emscher-Klärwerk, eines der größten und modernsten in Deutschland, liegt auf beiden Stadtgebieten

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen