Klosterladen macht vorerst weiter

Anzeige
Gute Nachrichten verkündigt die STIG: Der Klosterladen macht ab Montag weiter - vorerst und mit verändertem Konzept. Foto: Peter Hadasch
Der Sterkrader Klosterladen wird ab Montag, 22. August, mit einem veränderten Konzept vorerst an bekannter Stelle weiter arbeiten.
Angebot und Öffnungszeiten werden angepasst. Der Schwerpunkt wird auf Frühstück und Kaffee & Kuchen liegen. Mittagessen wird nicht mehr angeboten, in der Mittagspause bleibt der Klosterladen geschlossen. Durch das neue Konzept soll die Geruchsbelästigung vermieden werden, die Hintergrund des Rechtsstreites im Ärztehaus war. Eine abschließende rechtliche Prüfung und eine Versammlung der Wohnungseigentümergemeinschaft wegen der nicht genehmigten Nutzungsänderung des Ladenlokales stehen noch aus, diese Punkte werden nach der Ferienzeit angegangen.
Das neue Konzept bedarf weniger Mitarbeitender. Es ist jedoch gelungen, dass die Mitarbeitenden im Klosterladen nicht ihren Arbeitsplatz verlieren. Das befreundete Restaurant Henkelmann im AquaPark Oberhausen bietet den Mitarbeitenden einen Arbeitsplatz zu gleichen Bedingungen wie im Klosterladen an.
Andreas Görlitz, Geschäftsführer des Klosterladens sagt „Alle freuen sich, dass keiner den Arbeitsplatz verliert. Langfristig ist geplant, die Mitarbeitenden im Klosterladen und im Henkelmann einzusetzen, um Urlaube und Krankheiten besser aufzufangen“.
In den letzten Monaten wurde von allen Beteiligten intensiv nach alternativen Ladenlokalen in Sterkrade gesucht. „Die Firma Ruhrwert, unser Partner im Standortmanagement, hat ein gutes Dutzend Ladenlokale eingehend geprüft, es war wohl nichts passendes dabei“ sagt Robbie Schlagböhmer, 1. Vorsitzender der STIG.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.