Atomwaffenverbot

Beiträge zum Thema Atomwaffenverbot

Blaulicht
Flagge zeigen gegen Atomwaffen hat sich auch die Stadt Ennepetal auf die Fahne geschrieben.

Flaggentag der Mayors for Peace
Auch die Stadt Ennepetal hisste die Fahne: Flagge zeigen gegen Atomwaffen

Im Februar beauftragte der Rat der Stadt Ennepetal Bürgermeisterin Imke Heymann mit großer Mehrheit, der Organisation „Mayors for Peace – Bürgermeister für den Frieden“ beizutreten. „Mayors for Peace“ wurde 1982 durch den Bürgermeister von Hiroshima gegründet. Aus der grundsätzlichen Überlegung heraus, dass Bürgermeisterinnen und Bürgermeister für die Sicherheit und das Leben ihrer Bürgerinnen und Bürger verantwortlich sind, versucht „Mayors for Peace“ durch Aktionen und Kampagnen die weltweite...

  • Ennepetal
  • 08.07.21
Politik
3 Bilder

SIPRI-Jahrbuch: Globale Atomwaffenarsenale wachsen

Das Stockholm International Peace Research Institute (SIPRI) veröffentlicht die Ergebnisse des SIPRI Yearbook 2021 , das den aktuellen Stand der Aufrüstung, Abrüstung und internationalen Sicherheit bewertet. Ein wichtiges Ergebnis ist, dass trotz eines allgemeinen Rückgangs der Zahl nuklearer Sprengköpfe im Jahr 2020 mehr mit Einsatzkräften stationiert wurden. Rückgang der Atomwaffenarsenale ins Stocken geraten Anzeichen dafür, dass der Rückgang der Atomwaffenarsenale ins Stocken geraten ist...

  • Marl
  • 14.06.21
Politik
Positive Bilanz der Ostermärsche 2021

Frieden
Ostermarsch 2021: Positive Bilanz trotz schwieriger Umstände

Das Netzwerk Friedenskooperative zieht eine positive Bilanz der diesjährigen Ostermärsche. In rund 100 Städten fanden über Ostern Aktionen für Frieden, Abrüstung und Gerechtigkeit statt. Die Forderung nach der Senkung der Rüstungsausgaben, dem Beitritt zum UN-Atomwaffenverbot und dem Stopp von Rüstungsexporten standen dabei im Fokus. Trotz der schwierigen Umstände, beteiligten sich zahlreiche Menschen an den Ostermarsch-Aktionen, die Corona-bedingt teils auf der Straße, teils virtuell...

  • Dortmund
  • 08.04.21
Politik
5 Bilder

Ostermarsch 2021: Positive Bilanz trotz schwieriger Umstände

Das Netzwerk Friedenskooperative zieht eine positive Bilanz der diesjährigen Ostermärsche. In rund 100 Städten fanden über Ostern Aktionen für Frieden, Abrüstung und Gerechtigkeit statt. Die Forderung nach der Senkung der Rüstungsausgaben, dem Beitritt zum UN-Atomwaffenverbot und dem Stopp von Rüstungsexporten standen dabei im Fokus. Trotz der schwierigen Umstände, beteiligten sich zahlreiche Menschen an den Ostermarsch-Aktionen, die Corona-bedingt teils auf der Straße, teils virtuell...

  • Marl
  • 06.04.21
Politik
2 Bilder

Mayors-for-Peace-Flagge weht am Stadthaus 1 der Stadt Marl

Am 22. Januar 2021 tritt der von den Vereinten Nationen im Jahr 2017 verabschiedete Atomwaffenverbotsvertrag in Kraft.  Als Zeichen der Unterstützung hat die Stadt Marl  mit der Hissung der Mayors-for-Peace-Flagge am Stadthaus 1 ein sichtbares Zeichen gegen Atomwaffen gesetzt. Wie auch weitere deutsche Mitgliedsstädte schließt sie sich der Botschaft der Nichtregierungsorganisation an. Als Mitglied der Mayors for Peace macht sich die Stadt Marl nun schon seit 35 Jahren für die...

  • Marl
  • 25.01.21
Politik
Schwelm zeigt Flagge für den Frieden.

Vier Jahre UN-Vertrag über das Verbot von Kernwaffen
Schwelm zeigt Flagge für den Frieden

Am 22. Januar 2021 tritt der von den Vereinten Nationen im Jahr 2017 verabschiedete Atomwaffenverbotsvertrag in Kraft. Atomwaffen sind ab jetzt völkerrechtlich geächtet und verboten. Die Organisation Mayors for Peace, ein von Hiroshima geführtes, weltweites Städtebündnis mit rund 8.000 Mitgliedern, darunter 700 Städte in Deutschland, begrüßt das Inkrafttreten des Vertrages. Als Zeichen ihrer Unterstützung für dieses besondere Ereignis hissen etliche deutsche Mitgliedsstädte am Freitag, dem 22....

  • Schwelm
  • 21.01.21
Politik
„Als Mitglied der Mayors for Peace begrüßen wir ausdrücklich das Inkrafttreten des Atomwaffenverbotsvertrages", betont Bürgermeister Thomas Görtz.

Bürgermeister für den Frieden begrüßen Inkrafttreten des Atomwaffenverbotsvertrages
Stadt Xanten zeigt Flagge gegen den Einsatz von Atomwaffen

Am Freitag, 22. Januar, tritt der von den Vereinten Nationen im Jahr 2017 verabschiedete Atomwaffenverbotsvertrag in Kraft. Atomwaffen sind ab diesem Zeitpunkt völkerrechtlich geächtet und verboten - auch die Stadt Xanten setzt sich dafür ein. Die Organisation Mayors for Peace, ein von Hiroshima geführtes, weltweites Städtebündnis mit rund 8.000 Mitgliedern, darunter 700 Städte in Deutschland, begrüßt das Inkrafttreten des Vertrages. Als Zeichen ihrer Unterstützung für dieses besondere Ereignis...

  • Xanten
  • 16.01.21
Politik
4 Bilder

50. Staat ratifiziert UN-Atomwaffenverbot

In der  Nacht, am 24. Oktober New Yorker Zeit, hat Honduras als 50. Staat den UN-Vertrag zum Verbot von Atomwaffen ratifiziert. Kurz zuvor sind Jamaica und die Republik Nauru beigetreten. Damit wird das Inkrafttreten des UN-Atomwaffenverbots binnen 90 Tagen augelöst. Für die Mitwirkung an dem Vertrag wurde ICAN 2017 mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet. Ab dem 21. Januar 2021 sind Atomwaffen völkerrechtlich geächtet. Ein historischer Moment für einen Jahrzehnte alten Kampf. Während die...

  • Marl
  • 25.10.20
Politik
4 Bilder

Kreatives Malen für eine friedliche Stadt Marl

Die Frist für den Malwettbewerb „Meine friedliche Stadt 2020“ des internationalen Städtebündnisses „Mayors for Peace“ wird bis zum 01. Oktober verlängert. Kinder und Jugendliche im Alter von sechs bis 15 Jahren können ihre kreativen Bilder einsenden. Teilnahme bis zum 01. Oktober Die Kunstwerke sollen ausdrücken, was es für sie heißt, jeden Tag gemeinsam in Marl „Frieden zu leben“. Die Bilder können bis zum 01. Oktober mit dem ausgefüllten Teilnahmeformular (B4-Blatt, 257 x 364 mm) unter dem...

  • Marl
  • 01.09.20
Politik
Bild pixabay, Montage ohne Rüstung leben
4 Bilder

75 Jahre Hiroshima & Nagasaki mahnen

Vor 75 Jahren, am 6. und 9. August 1945, wurden die Atombomben auf Hiroshima und Nagasaki abgeworfen. 65.000 Menschen verdampften und verbrannten auf der Stelle, bis zum Ende des Jahres starben mehr als 200.000. Diese Opfer mahnen uns, die katastrophalen humanitären Folgen von Atomwaffen zu erkennen und für eine Welt ohne Atomwaffen einzustehen! Atombomben in Büchel  DeutschlandHeute bedrohen uns weltweit noch immer mehr als 13.000 Nuklearwaffen! Die Atommächte planen, Milliardensummen in die...

  • Marl
  • 06.08.20
Politik
4 Bilder

Stadt Marl setzt Zeichen für eine Welt ohne Atomwaffen

Mit der wehenden Flagge des internationalen Städtebündnisses „Mayors for Peace“ vor dem Rathaus setzt die Stadt Marl ein symbolisches Zeichen für eine atomwaffenfreie Welt.Am gestrigen internationalen Aktionstag der „Mayors for Peace“ (dt. „Bürgermeister für den Frieden“) am 8. Juli hisste dei Stadt Marl die Flagge des internationalen Bündnisses. Die grün-weiße Flagge am Creiler Platz symbolisiert das Engagement für eine friedliche Welt ohne Atomwaffen. In diesem Jahr gilt die Aktion besonders...

  • Marl
  • 09.07.20
Politik

Mayors for Peace
Flaggen wehen gegen Atomwaffen am Rathaus Witten

Mayors for Peace heißt es am Mittwoch, 8. Juli, auch in Witten: Es ist der internationale Flaggentag der Bürgermeister für eine friedliche Welt ohne Atomwaffen. Mit der Aktion setzen sich Bürgermeister aus aller Welt für die Verlängerung des New-Start-Vertrages ein. Das von den USA und Russland unterzeichnete Abkommen trat 2011 in Kraft. Es ist die letzte noch gültige Vereinbarung zur Begrenzung von Atomwaffen. Der Vertrag läuft im Februar 2021 aus. Neben der Forderung nach einer Verlängerung...

  • Witten
  • 07.07.20
Politik
4 Bilder

Offener Brief: Gegen die atomare Aufrüstung Europas

Mit einem offenen Brief haben sich das Aktionsbündnis Münsterland gegen Atomanlagen, der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND), Greenpeace, die Internationale Kampagne zur Abschaffung von Atomwaffen ICAN, die Ärzte-Organisationen IPPNW Schweiz und Deutschland, medico international sowie die Nuclear Free Future Foundation (NFFF) an Bundeskanzlerin Angela Merkel mit der Bitte gewandt, ihren politischen Einfluss gegen die nukleare Aufrüstung Europas einzusetzen. „Die Corona-Pandemie...

  • Marl
  • 16.04.20
Politik
Utz Kowalewski, Vorsitzender der Fraktion DIE LINKE & PIRATEN

Dortmund soll sich Verbot von Atomwaffen anschließen

München hat es getan. Köln auch. Und Los Angeles oder Sydney sind ebenfalls dabei. Die Rede ist vom Städteappell für ein Verbot von Atomwaffen. Die Fraktion DIE LINKE & PIRATEN hat jetzt den Antrag gestellt, dass auch die Stadt Dortmund dieses Bündnis unterstützt. Nachstehend der Antrag der Linken & Piraten, der am 28. März 2019 dem Rat der Stadt Dortmund vorgelegt werden wird. Utz Kowalewski, Vorsitzender der Fraktion DIE LINKE & PIRATEN, hat den Antrag ausgearbeitet und hofft auf breite...

  • Dortmund
  • 19.03.19
  • 1
Politik

Wilhelm Neurohr: „SPD-Minister der GroKo blockieren erneut wichtige UN-Initiative“

Zu der aktuellen Blockade des UN-Paktes für Menschenrechte durch die Bundesregierung: „SPD-Minister der GroKo blockieren erneut wichtige UN-Initiative“ Einen Vorgeschmack darauf, was uns von der nochmaligen GroKo in wichtigen politischen Fragen an skandalösen Fehlentscheidungen erwartet, lieferten uns nun zum zweiten Mal die dort zuständigen SPD-Minister mit der erneuten Blockade eines wichtigen UN-Abkommens für die Menschenrechte. Zur Erinnerung: Erst im vorigen Jahr hatte die GroKo unter dem...

  • Recklinghausen
  • 07.03.18
  • 2
Politik
3 Bilder

72 Jahre danach: Hiroshima und Nagasaki mahnen

Am 6. und 9. August 1945 wurden die Städte Hiroshima und Nagasaki Ziel der ersten und bislang einzigen Atombombenabwürfe. Etwa 92.000 Menschen starben sofort, 130.000 weitere Menschen starben bis zum Jahresende an den Folgeschäden. Auch 72 Jahre danach gedenken wir den Opfern, die uns mahnen und verpflichten zum Einsatz für eine atomwaffenfreie Welt. Noch immer gibt es weltweit ca. 15.000 Atomwaffen. Davon sind nach Angaben des Friedensforschungsinstituts SIPRI 1.700 in ständiger...

  • Marl
  • 06.08.17
  • 2
Politik
4 Bilder

Flagge für ein Atomwaffenverbot hängt vor dem Rathaus Marl

Die Flagge für ein Atomwaffenverbot weht wieder eine Woche lang am Rathaus der Stadt Marl. „Atomwaffen abschaffen!“ Dieses Ziel steht im Mittelpunkt der Aktionen zum Flaggentag des weltweiten Bündnisses Mayors for Peace. Mit dem Hissen der Mayors for Peace Flagge appellieren die Bürgermeisterinnen und Bürgermeister an die Staaten der Weltgemeinschaft, die Beseitigung der Nuklearwaffen voranzutreiben und sich für eine friedliche Welt einzusetzen. 240 deutsche Städte, darunter auch Marl haben in...

  • Marl
  • 08.07.17
Politik
Atompilz

UN-Vollversammlung für Atomwaffen-Verbot

In der Generalversammlung der Vereinten Nationen wurden mit großer Mehrheit vier Resolutionen verabschiedet, die ein Verbot von Atomwaffen vorantreiben sollen. Die UN-Vollversammlung hat ein Verbot von Atomwaffen gefordert. Es stimmten mehr als zwei Drittel der UN-Mitgliedsländer für eine Resolution, die auf eine Initiative Österreichs zurückgeht. Gegen den Vorschlag wandten sich die vier offiziellen Atomwaffenmächte USA, Russland, Frankreich und Großbritannien. UNGLAUBLICH, aber wahr :...

  • Marl
  • 09.12.15
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.