Aufreger der Woche

Beiträge zum Thema Aufreger der Woche

Ratgeber
Teures Tanken: Mehrere Mineralölgesellschaften haben den Preis von E10 auf das Niveau von E5 angehoben. Foto: Kruse
  Aktion   2 Bilder

Abzockerei an der Tankstelle
Mineralölgesellschaften spielen mit dem Bio-Kraftstoffpreis (E10)

Seit Jahresbeginn ist dies vielen Autofahrern bereits sehr sauer aufgestoßen: Mehr und mehr Mineralölgesellschaften treiben den Preis für den Bio-Kraftstoff E10 nach oben. Aral-Tankstellen gehörten zu den ersten, die den Tarif für E10 auf das Niveau von E5 hoben. Mittlerweile haben andere Anbieter nachgezogen. Einen steuerlichen Hintergrund - also etwa eine Anhebung von Mineral- oder Energiesteuer auf dieses eine Produkt - liegt nicht vor. Vielmehr ist die Ursache bei einer Veränderung im...

  • Essen
  • 09.01.20
  •  8
  •  1
Ratgeber
Das Unkraut wuchert in der Straße "Auf der Bredde" schon bis auf die Fahrbahn. "Die Abteilung Grün und Gruga der Stadt Essen schneidet hier nur selten das Grünzeug zurück", erklärt Manfred Tartar. "Nicht auszudenken, wenn hier ein Kind mit dem Rad fährt und ein Autofahrer es nicht sehen kann, da das Grün den Blick versperrt."
  2 Bilder

Anwohner der Straße "Auf der Bredde" auf den Barrikaden
Ein Straßenzug in Frillendorf wuchert zu

Die Anwohner der Straße Auf der Bredde sind aufgebracht - seit Jahren wird der Grünschnitt durch den städtischen Betrieb „Grün und Gruga“ nur ganz selten durchgeführt. Momentan wachsen Sträucher, Bäume und Unkraut wieder weit auf die Straße hinaus und machen den Blick in die Straßeneinmündung unmöglich. „Ich wohne bereits seit 30 Jahren in der Straße Auf der Bredde“, erklärt Manfred Tartar. „In den letzten Jahren wird hier nur sehr selten das Grünzeug zurückgeschnitten. Riesige Haselnuss-,...

  • Essen-Nord
  • 11.09.19
Ratgeber
Die Hundehalter-Gruppe um Sabine Fuhrländer (2.v.r.) und Tina Endruschat (re.) hätten gerne eine Hundewiese für den Norden von Altenessen. Foto: Debus-Gohl
  2 Bilder

Platz zum Toben für Hunde
Fellnasen-Besitzer wollen eine Hundewiese für den Altenessener Norden

Der regelmäßige Freilauf ist für eine artgerechte Haltung von Hunden erforderlich. Halter, die nicht über einen eigenen Garten verfügen, haben es nach Meinung vieler Hundebesitzer jedoch schwer in Altenessen - Nähe des Autobahnkreuzes Essen Nord. Sabine Fuhrländer, Tina Endruschat und weitere Hundebesitzer wollen dies ändern und haben jetzt in der Bezirksvertretung V vorgesprochen. „In Altenessen fehlt auf jeden Fall eine Hundewiese oder ein Hundespielplatz“, erklärt Sabine Fuhrländer. „Wir...

  • Essen-Nord
  • 24.06.19
  •  2
Ratgeber
Noch 2015 war der 15-Minuten-Takt für die S1 im Abschnitt zwischen den Hauptbahnhöfen Duisburg und Dortmund geplant. Nun wurden Duisburg Hauptbahnhof, Mülheim und die beiden Essener Haltepunkte Frohnhausen und West "abgehängt". Foto: Archiv
  2 Bilder

ÖPNV-Hammer des VRR
S1 zwischen Essen und Duisburg nur noch alle 30 Minuten

Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Artikels schreiben wir den 1. April. An dieser Stelle muss daher ausdrücklich unterstrichen werden: Es handelt sich hier um keinen Scherz aus dem Bereich des Öffentlichen Personennahverkehrs. Der Takt der S-Bahnlinie 1 wird ab Dezember dieses Jahres zwischen den Städten Essen und Duisburg ausgedünnt. Hier fährt die S1 dann nur noch alle 30 Minuten.  Darum geht es: Im Abschnitt zwischen Essen über Bochum nach Dortmund soll es bei der S1 zu einer...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 01.04.19
  •  3
Ratgeber
Siegfried Brandenburg, CDU Schonnebeck, zeigt: Zwischen den Absperrschranken ist mehr als genug Platz, um hier auch mit Mofas durchzubrausen.

Schildbürger in Schonnebeck am Werk?!
Schranken am Fußweg zum Karl-Meyer-Platz sind nur "Schau-Absperrungen"

Viele Schonnebecker machten ihren Ärger über die neuen "Absperrungen", die von der Stadt Essen vor dem Fußgängerweg, der zum Karl-Meyer-Platz führt, jetzt Luft und meldeten sich in der Redaktion des NORD ANZEIGERs. Am Übergang vom Westbergkamp in den kleinen Fußgängerweg entlang des Spielplatzes bis zum Karl-Meyer-Platz stand in der Wegmitte ein Absperrpfeiler, der verhindern sollte, dass Radfahrer und Mopedfahrer mit "Vollgas" durch diesen kleinen Weg brettern und somit die spielenden...

  • Essen-Nord
  • 12.11.18
  •  2
Ratgeber
Anfang Mai machte sich die Spielplatz-Initiative Lattenkamp mit Kindern und Eltern in einer "Planwagen-Demo" auf den Weg zum Oberbürgermeister ins Rathaus. Foto: Debus-Gohl
  2 Bilder

Und plötzlich war der Spielplatz am Lattenkamp weg

Nach dem "Verschwinden" des Spielplatzes am Lattenkamp gibt es nun doch wieder Hoffnung für die Anwohner und ihre Kinder. Oberbürgermeister Thomas Kufen hat sich der Sache angenommen und Hilfe zugesichert. "Vor über drei Jahren wurden auf dem Spielplatz am Lattenkamp die letzten Spielgeräte demontiert, nachdem in einer Nacht- und Nebelaktion Ende 2014 die Schließung des Spielplatzes durch die politischen Gremien beschlossen worden war", erklären Gerti und Alfred Welker,...

  • Essen-Werden
  • 30.05.18
  •  1
Ratgeber
Ende der Fahrt. Auf Grund der Baustelle gilt hier nun: Durchfahrt verboten!

Aufreger: Warum ist die "Kleine Hammerstraße" dicht?

Die Anwohner der Kleinen Hammerstraße sind aufgebracht. Da der Energieversorger STEAG auf der Fahrbahn eine Fernwärmeleitung verlegt, ist die Kleine Hammerstraße für einen Teilbereich komplett gesperrt, obwohl ein Auto von den Außenmaßen her an der Baustelle vorbeifahren kann. "Wegen einer Baustelle in der Kleinen Hammerstraße, die im Dezember des vergangenen Jahres angelegt wurde, ist auf einer Länge von zirka 50 Metern nur eine Fahrspur verfügbar", erklärt Anwohner Ferdinand Bonsen....

  • Essen-Werden
  • 23.03.18
  •  1
  •  1
Ratgeber
Juliane Schulte mit ihrer Katze "Jeanny", die zurzeit im Haus bleiben muss, da "Penny" wurde vergift wurde. Foto: Debus-Gohl

Aufreger der Woche: Giftköder in Katernberg!

Allem Anschein nach ist in Katernberg, rund um die Straße Godertwende, jemand unterwegs, der Giftköder auslegt. Die Katze von Juliane Schulte ist in diesen Tagen an einer Vergiftung mit Rattengift gestorben. "Meine Katze Penny war, wie schon oft, draußen zwischen Hegehofswiese und Distelbeckhof unterwegs. Ab dem späten Nachmittag habe ich sie gesucht und laut nach ihr gerufen, weil sie sich sonst ab und an mal blicken ließ - an diesem Tag allerdings nicht", berichtet Juliane Schulte. In der...

  • Essen-Nord
  • 06.07.17
  •  1
Ratgeber
Das Schwimmbad im Pflegeheim Friedrich-Ebert-Zentrum ist schon seit fast einem Jahr geschlossen - und wird es auch fürs Erste bleiben.

Aufreger: Beliebtes Schwimmbad im Friedrich-Ebert-Zentrum ist dicht

Die Hobby-Schwimmer in Altenessen sind empört - das Schwimmbad im Pflegeheim Friedrich-Ebert-Zentrum an der Schonnefeldstraße 86 ist seit fast einem Jahr geschlossen. Über den Grund der "Trockenlegung" sprachen der NORD ANZEIGER mit den Verantwortlichen: In der Redaktion des NORD ANZEIGERs häuften sich in den letzten Wochen die Anrufe von aufgebrachten Lesern, die sich darüber aufregten, dass das Schwimmbecken, das sich im Pflegeheim Friedrich-Ebert-Zentrum an der Schonnefeldstraße 86...

  • Essen-Nord
  • 15.03.17
  •  2
Ratgeber
Seit Monaten stehen drei von sechs Rolltreppen im U-Bahn-Bereich an der Bäumunghausstraße still.

Nichts "rollt" mehr an der Bäuminghausstraße

In Essen betreibt die Essener Verkehrs-AG (EVAG) 143 Rolltreppen - trotzdem müssen Passanten immer wieder Treppen steigen. Die Fahrtreppen sind häufig monatelang defekt - so auch im U-Bahn-Bereich an der Kreuzung Gladbeckerstraße / Bäuminghausstraße. In den vergangnen Wochen häuften sich in der Redaktion des NORD ANZEIGERs die Anrufe von aufgebrachten Anwohnern und Geschäftsleuten der Gladbeckerstraße und der Bäuminghaustraße. Der Grund für die Aufregung: Die defekten Rolltreppen an den...

  • Essen-Werden
  • 03.02.17
  •  2
Ratgeber
Der Kleingärtner Helmut Kuntzer ist entsetzt: regelmäßig räumt er Sperrmüll am Eingang der Anlage "Bernetal" weg.

Kleingärtner in Altenessen auf den Barrikaden

Die Kleingärtner des Gartenbauvereins „Bernetal“ an der Ellernstraße 26 a waren mit ihrer Geduld am Ende. Seit dem Sturmtief Ela verunstalteten Baumstämme und Äste den Eingang der Gartenalage, die dort gestapelt worden waren. Der NORD ANZEIGER hat bei „Grün und Gruga“ nachgehakt - und prompt wurden die Baumstamm- und Äste-Stapel entfernt. „Alle Gäste, die in den vergangenen zwei Jahren unsere Kleingartenanlage besucht haben, waren sich einig: ,Der Haupteingang zur Gartenanlage Bernetal...

  • Essen-Nord
  • 02.11.16
  •  1
  •  2
Ratgeber
Dieses trostlose Bild zeigt sich dem Betrachter im Kaiser-Wilhelm-Park. Anwohner beschweren sich über die Verwahrlosung des Parks. Nicht einmal die Spielgeräte werden repariert, sondern nur eingezäunt und stellen somit eine Verletzungsgefahr für die Kinder dar.
  2 Bilder

Aufreger der Woche: Der Kaiser-Wilhelm-Park in Altenessen verkommt

In den vergangenen Wochen meldeten sich zahlreiche Anwohner des Kaiser-Wilhelm-Parks in der Redaktion des NORD ANZEIGERs und beklagten sich darüber, dass der Park mehr und mehr verwahrlosen würde. Dazu befragten wir Eckhard Spengler, Pressesprecher "Grün und Gruga". Der Kaiser-Wilhelm-Park, heute auch oft kurz Kaiserpark genannt, wurde 1897 anlässlich des 100-jährigen Geburtstags Kaiser Wilhelm I. feierlich mit der Pflanzung einer Kaiser-Eiche eingeweiht. Er war öffentlicher Treffpunkt und...

  • Essen-Werden
  • 07.10.16
Ratgeber
In dieser Kurve auf der Matthias-Erzberger-Straße sind schon viele Unfälle passiert.

In Schonnebeck fliegen Raser aus der Kurve

Anwohner der Matthias-Erzberger-Straße berichten, dass es im Kurvenbereich in Höhe der Hausnummer 26 immer wieder zu Verkehrsunfällen kommt. Erst in den letzten beiden Wochen kamen zwei Autos auf Grund überhöhter Geschwindigkeit in der Kurve von der Fahrbahn ab und rammten Straßenlaternen und Mauern. „Am Abend des 23. Juli, gegen 23 Uhr, hat es mal wieder gekracht“, berichtet Anwohner Detlef Markwald. „Ein mit vier Personen besetztes Auto kam aus Richtung Schonnebeck in Richtung Kray auf...

  • Essen-Nord
  • 11.08.16
  •  1
Ratgeber
Immer wieder bilden sich lange Staus vor der Ampel an der Kreuzung Hallostraße / Gelsenkirchener Straße, Essener Straße.

Aufreger der Woche: Staus vor der Ampel "Hallostraße"

Die Redaktion des NORD ANZEIGERs bekommt immer wieder Anrufe von aufgebrachten Lesern, die sich über die Ampelschaltung an der Kreuzung Gelsenkirchener Straße, Essener Straße / Hallostraße beschweren. Wir sprachen über dieses Problem mit Hannah Hettinger, Pressereferentin der Stadt Essen. Wer kennt die Situation nicht? Man kommt mit dem Fahrzeug aus Richtung Schonnebeck über die Hallostraße angedüst und bewegt sich auf die Kreuzung Gelsenkirchener Straße - Essener Straße zu. Spätestens 20...

  • Essen-Nord
  • 29.06.16
  •  1
  •  1
Politik
Auf der Huestraße behindert seit über zwei Wochen eine Baustelle den Verkehr.Foto: dib

Nichts geht mehr an der Huestraße in Schonnebeck

Die Anwohner der Huestraße in Höhe der Hausnummer 152 sind aufgebracht. Vor über zwei Wochen wurde hier ein Loch, das sich in der Straße und dem angrenzenden Bürgersteig aufgetan hatte, mit Baustellen-Baken abgesichert. Somit ist der Bürgersteig und die stadtauswärts führende Fahrbahnspur gesperrt. „Das Loch ist wohl entstanden, weil der Kanal an dieser Stelle einen Defekt hat“, erklärt Siegfried Brandenburg, CDU-Ratsherr. „Ein Teil der Straße und der Fußgängerweg wurden unterspült. Jetzt...

  • Essen-Nord
  • 07.04.16
Ratgeber
Vor der Gelsenholz Straße hören die Lärmschutzwände leider auf. Anwohner Volker Törmer ist nicht begeistert...

Aufreger der Woche: Am Katernberger Bahngleis bleibt's laut

Kein Lärmschutz für die Anwohner am Gelsenholz Auf der Strecke „Köln-Minden“ der Deutschen Bahn AG werden in Katernberg zurzeit Lärmschutzwände errichtet. Leider hört dieser Schallschutz vor dem Haus an der Gelsenholz 1b, in dem Volker Törmer wohnt, auf. Dazu befragten wir den Bahnsprecher Franz Heumüller. „Offensichtlich würfelt die Deutsche Bahn bei der Errichtung von Lärmschutzwänden die Lage der Aufsteller“, erklärt Volker Törmer, der in einem Haus an der Bahnstrecke in Katernberg...

  • Essen-Nord
  • 07.03.16
  •  2
Ratgeber
Senada Seibert muss über eine Absperrung klettern, um die Blumen vor ihrem Geschäft gießen zu können.

Aufreger der Woche: Baustelle blockiert Rüttenscheider Blumenladen

„Seit einer Woche reißt ein Bagger mit ohrenbetäubendem Krach direkt vor unserem Geschäft den Bürgersteig auf“, erklärt Senada Seibert. Die Rüttenscheider Geschäftsfrau ist mit den Nerven am Ende. Die Steag GmbH, ein Energieerzeugungsunternehmen, lässt zurzeit den Bürgersteig vor den Häusern an der Klarastraße mit den Hausnummern 44 bis 46 aufreißen. Vor dem Blumengeschäft von Sedana Seibert an der Klarastraße 44 klafft ein tiefer Graben, der zirka eineinhalb Meter breit und mit einem...

  • Essen-Nord
  • 22.04.15
  •  1
Politik
Die Hafenstraße (mit Blickrichtung Norden) ist als Vorrangroute für LKW vorgesehen. Dabei protestieren Anwohner seit langem schon gegen die bestehende Verkehrsbelastung.

Neue Navigation leitet LKW gezielt über die ohnehin stark belastete Hafenstraße

Über welche Straßen sollen LKW vorrangig fahren? Zum Beispiel über die Hafenstraße, heißt es im Routenplaner des Projekts „Stadtverträgliche LKW-Navigation Ruhr“. Das verträgt sich mit der Auffassung von Anwohnern und Politikern überhaupt nicht, doch bis auf Weiteres ist das Kind im Brunnen bzw. die Hafenstraße im Navi. Das Projekt steht am Donnerstag, 22. Januar, auf der Tagesordnung des Umweltausschusses, aber nur zur Kenntnisnahme. Michael Schwamborn, Ratsherr des Essener Bürger Bündnis...

  • Essen-Nord
  • 20.01.15
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.