Bernd Rademacher

Beiträge zum Thema Bernd Rademacher

Kultur
Nachwuchsschauspielerin des Jahres 2020: Gina Haller. Pressefoto Schauspielhaus Bochum / Ina Schoenenburg
4 Bilder

Nachwuchs-Schauspielerin des Jahres 2020: Gina Haller vom Schauspielhaus Bochum - jetzt nominiert für Theaterpreis "FAUST":
„Auf den Theater-Proben ist erst mal alles richtig“

Gina Haller, Du bist zur Deutschen Nachwuchs-Schauspielerin des Jahres 2020 gewählt worden, herzlichen Glückwunsch! Wie und wo hast Du es erfahren? Gina Haller: „Ich saß im Taxi in Köln, weil ich zu Dreharbeiten dort war. Ich hatte gerade mein Handy wieder eingeschaltet und sah, dass mein Intendant, Johan Simons, schon vier- oder fünfmal versucht hatte, mich anzurufen. Ich dachte zuerst, dass irgendetwas passiert sei, aber Johan wollte mir nur als Erster von der Auszeichnung erzählen: Du bist...

  • Bochum
  • 18.09.20
Kultur
Iwanow (Jens Harzer) ist seiner todkranken Frau Anna (Jele Brückner) keine Stütze.

Johan Simons inszeniert Tschechows „Iwanow“ am Schauspielhaus Bochum
Blick in menschliche Abgründe

Mit Spannung war Johan Simons' Inszenierung von Anton Tschechows „Iwanow“ mit Jens Harzer in der Titelrolle des Nikolaj Aleksejewitsch Iwanow erwartet worden. Und das Regiekonzept, das der Intendant des Schauspielhauses entwickelt hat, geht auf – auch weil es allen beteiligten Schauspielern Raum zur Entfaltung gibt. Zwar kann Jens Harzer, seit 2019 Träger des Iffland-Rings, als übernervöser und zugleich gelangweilter Iwanow immer wieder Glanzpunkte setzen – die Mischung aus ungerichteter...

  • Bochum
  • 20.01.20
  • 1
Kultur
Sandra Hüller in "Hydra" nach Heiner Müller. Pressefoto Schauspielhaus Bochum / Thomas Aurin.
7 Bilder

Mit viel Lob im Rücken läuft die neue Spielzeit am Bochumer Schauspielhaus an:
Die „Schauspielerin des Jahres“ spielt am „besten Theater“

BOCHUM. Noch vor und in der Sommerpause gab es tolle Neuigkeiten für das Schauspielhaus: Die Fachzeitschrift „Theater heute“ wählte Sandra Hüller (in Bochum als „Hamlet“ und „Penthesilea“ zu sehen) erneut zur deutschen Schauspielerin des Jahres (insgesamt schon zum dritten Mal!). Und die „Welt am Sonntag“ erklärte nach Befragung von führenden Theaterkritikern das Bochumer Schauspielhaus zum besten „Theater der Saison“ in NRW! Nach dem 100. Geburtstag des Hauses ganz besonders erfreulich. Und...

  • Bochum
  • 13.10.19
Kultur
Schauspieler Bernd Rademacher hat 6 von insgesamt 11 Bochumer Intendanten seit Schauspielhaus-Gründung 1919 erlebt. Pressefoto Schauspielhaus Bochum.
8 Bilder

Bernd Rademacher dienstältester Schauspieler am Schauspielhaus Bochum:
Ohne Spaß geht’s nicht!

Von Peymann, Simons und anderen Theater-Wundertieren: Bochum. Dienstältester Schauspieler, was heißt das in diesem Beruf? Bernd Rademacher hat als Ensemble-Mitglied des Schauspielhauses Bochum inzwischen unter sage und schreibe sechs, sehr unterschiedlichen Intendanten gearbeitet. Das sind, bei insgesamt nur elf Intendanten seit Gründung 1919, einer mehr als die Hälfte aller Chefs, die hier je gewirkt haben. Grund genug für ein Gespräch im 100. Geburtstagsjahr dieses Theaters. Der...

  • Essen-Werden
  • 01.07.19
  • 1
Kultur
"Iphigenie" schafft immer wieder Momente von ungewöhnlicher Intensität.

Dusan David Parizek schlägt im Schauspielhaus einen Bogen von Euripides zu Elfriede Jelinek
Iphigenie unter Hooligans

Der Regisseur Dusan David Parizek wirft in seiner eigenwilligen Adaption der „Iphigenie in Aulis“ des Euripides', die er auf erhellende Weise mit Elfriede Jelineks „Ein Sportstück“ verknüpft, unangenehme Fragen auf: die nach der Massenbasis, die jeder Herrscher braucht, um Krieg führen zu können, und die nach der Rolle von Frauen bei gewalttätigen Auseinandersetzungen. Wer „Iphigenie“ vor allem in Goethes versöhnlicher Version kennt, wird im Schauspielhaus mit der verstörenden Vorgeschichte...

  • Bochum
  • 21.03.19
  • 1
Kultur
Aimee (Kristina Peters, links) kümmert sich liebevoll um ihre Großmutter Momo (Nina Wurman).
3 Bilder

Leute wie du und ich: „The Humans“ als europäische Erstaufführung im Schauspielhaus

Amerikanische Kritiker haben den Dramatiker Stephen Karam als Autor „schmerzhafter Komödien“ bezeichnet. Diese Charakterisierung wird auch seinem Werk „The Humans. Eine amerikanische Familie“ durchaus gerecht. Das Werk erlebte in der Regie des jungen Leonard Beck nun seine europäische Erstaufführung am Schauspielhaus. Beck hat die Regie kurzfristig von Otto Kukla übernommen, der die Inszenierung aus persönlichen Gründen abgeben musste. Dennoch ist eine Aufführung aus einem Guss entstanden, die...

  • Bochum
  • 10.12.17
Kultur
Beim Familienfest kommt so einiges ans Licht.

Europäische Erstaufführung am Schauspielhaus: Am Samstag kommt der Broadway-Erfolg „The Humans“ auf die Bühne

„Der Frankfurter Fischer-Verlag hat uns bereits vor anderthalb Jahren auf Stephen Karams Stück 'The Humans. Eine amerikanische Familie' aufmerksam gemacht“, erinnert sich Annelie Mattheis, Dramaturgin am Schauspielhaus, und fährt fort, „Stephen Karam war aber nicht zu erreichen und wir dachten schon, wir bekämen das Stück nicht für die europäische Erstaufführung. Der Verlag hat uns im November 2016 dann aber doch grünes Licht gegeben.“ „The Humans“ ist ein großer Erfolg am Broadway gewesen und...

  • Bochum
  • 06.12.17
  • 1
Kultur
Christian Brey siedelt die Handlung von "Der Mann ohne Vergangenheit" auf einem Schiff an.

Mit finnischer Gelassenheit: Komödienspezialist Christian Brey bringt Aki Kaurismäkis „Der Mann ohne Vergangenheit“ auf die Bühne des Schauspielhauses – am Samstag ist Premiere

Christian Brey arbeitet in seiner neuen Inszenierung für das Schauspielhaus, „Der Mann ohne Vergangenheit“ nach dem Film von Aki Kaurismäki, mit demselben Team wie schon bei der hinreißenden Boulevardkomödie „Weekend im Paradies“. Dennoch gibt es zwischen den Stücken erhebliche Unterschiede. „Es gibt in Kaurismäkis Drehbuch detaillierte Beschreibungen der Atmosphäre, aber kaum Dialoge. Würden wir das im selben Tempo spielen wie 'Weekend im Paradies“, schmunzelt Dramaturgin Annelie Mattheis,...

  • Bochum
  • 18.10.17
Kultur
André (Bernd Rademacher) findet sich in einer Welt wieder, in der nichts mehr sicher ist.

Berührendes Stück "Vater" in den Kammerspielen beschäftigt sich mit Thema Demenz

André (Bernd Rademacher) lebt in einer verwirrenden Welt: Eine wildfremde Frau (Kristina Peters) behauptet, seine Tochter zu sein. Seine wirkliche Tochter Anne (Xenia Snagowski) meint, er brauche professionelle Betreuung. Deren Lebensgefährte Pierre (Roland Riebeling) äußert den Verdacht, Andrés Hilflosigkeit sei zumindest teilweise gespielt. Ständig wechseln die Möbel ihren Platz und ein Schlauchboot steht mitten in der Wohnung. Regisseur Alexander Riemenschneider nimmt in seiner Inszenierung...

  • Bochum
  • 18.02.16
Kultur
André (Bernd Rademacher, rechts) hat Löcher im Gedächtnis. Auch Pierre (Roland Riebeling) erlebt das mit.

In den Kammerspielen feiert am Samstag ein Stück über Demenz Premiere

Dramaturgin Annelie Mattheis stellt das Stück vor, das am Samstag, 13. Februar, in den Kammerspielen des Schauspielhauses Premiere feiert: „Das Drama ´Vater´ des französischen Autors Florian Zeller wird derzeit viel gespielt und läuft auch am Broadway. Da allein in Deutschland 1,5 Millionen Menschen an Demenz leiden, ist auch hier das Interesse an dem Werk groß, das uns die Welt aus der Sicht des Erkrankten zeigt.“ „Es geht“, ergänzt Regisseur Alexander Riemenschneider, „um die Theatralität von...

  • Bochum
  • 11.02.16
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.