Bevölkerungsstatistik

Beiträge zum Thema Bevölkerungsstatistik

Ratgeber

Stadtverwaltung legt aktuelle Bevölkerungsstatistik vor
75.344 Menschen leben in Castrop-Rauxel

75.344 Menschen leben derzeit in Castrop-Rauxel (Stand: 31. Dezember 2018) – 38.382 Frauen und Mädchen sowie 36.962 Männer und Jungen. Nach der aktuellen Bevölkerungsstatistik der Stadtverwaltung sind das gut 450 Personen weniger als im Vorjahr (75.798 Einwohner). "Blieb 2017 die Einwohnerzahl durch Zuwanderungen weitestgehend stabil, konnten in der Bevölkerungsentwicklung 2018 Einwohnerverluste nicht aufgefangen werden", teilt die Stadtverwaltung mit. Für das zurückliegende Jahr stehen fast...

  • Castrop-Rauxel
  • 12.01.19
Natur + Garten

Immer weniger Kinder, medizinischer Fortschritt: Der Kreis Wesel überaltert!

Am 1. Januar 1975 ist der Kreis Wesel durch den Zusammenschluss von 13 Städten und Gemeinden der ehemaligen Kreise Dinslaken, Moers und Rees mit einer Gesamtfläche von 1.042 km² und einer Einwohnerzahl von damals etwa 387.000 Personen entstanden. Nach der Einwohnerzahl war er damit der fünftgrößte der 31 Kreise in NRW. Seitdem hat sich an der Fläche nichts, an der Bevölkerungszusammensetzung aber vieles verändert. Ganz Deutschland und damit auch der Kreis Wesel befindet sich im...

  • Wesel
  • 27.02.15
  •  1
Politik

Hattingens Einwohnerzahl - Mal genauer hingeschaut

Ich habe mir mal die Einwohnerstruktur in Hattingen näher angesehen und dabei diverse Quellen ausgewertet. Hattingen hatte 2010 55.510 Einwohner, am 31. 12. 2011 waren es 55.388 Einwohner (Landesdatenbank IT.NRW), Tendenz fallend. Also dürften es 2012/2013 noch weniger sein/werden. Insgesamt werden die Hattinger weniger (und auch ärmer, bunter -herkunftsmäßig- und älter). Hier zunächst ein paar Daten von 2008: Einwohnerzahl 58.908 Einwohnerdichte (Ew/km2) 825 Entwicklung 1999-2008...

  • Hattingen
  • 29.12.12
  •  2
Überregionales
Quelle: Bezirksregierung Düsseldorf

Bevölkerungsstatistik: Schwund im Norden

Der Kreis Mettmann als Wohn- und Arbeitsort wird immer beliebter. Das zeigt die Bevölkerungsentwicklung für das Jahr 2011. Nur in Velbert und Heiligenhaus sind mehr Menschen weg- als zugezogen. Damit bildet der nördliche Teil des Kreises Mettmann das Schlusslicht. Während Hilden als Spitzenreiter 229 mehr Zu- als Wegzüge verzeichnete, verließen Velbert 64 Personen mehr als zuzogen, in Heiligenhaus zogen sogar 128 Bürger mehr weg als zu. „Hauptgründe für Wegzüge sind die Liebe und die Arbeit“,...

  • Velbert
  • 05.08.12
  •  2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.