Brauereien

Beiträge zum Thema Brauereien

Kultur
Auf dem Platz der Partnerstädte wird ein Bierfest gefeiert.

Bierfest am U

Bei einem großen Bierfest von Donnerstag, 5. September, bis Samstag, 7. September wird vor dem Dortmunder U zum ersten Mal der Dortmunder Bier-Award vergeben. Als Bierstadt hat Dortmund eine Brautradition, die bis ins Mittelalter zurück reicht. Dies hat die Stadt bekannt gemacht und Meilensteine in der Bierherstellung gesetzt. Vor diesem Hintergrund wird jetzt erstmals der Dortmunder Bier-Award vergeben. Prämiert werden nationale und internationale Biere, die sich nach den Dortmunder...

  • Dortmund-City
  • 05.09.19
Kultur
18 Bilder

Beer, Food & Friends auf der Stadtplatte

Als Bereicherung für die Stadt am Niederrhein dürfte sich die Emmericher Biermeile auf der Stadtplatte am Rhein erweisen. Am 2. und 3. Juni hieß es zum ersten Mal Beer, Food & Friends. Bei bestem Wetter und in entspannter Atmosphäre präsentierten die kleinen lokalen Brauereien Walter Bräu (Büderich), Brauhaus im Dom (Neuss), Brauprojekt 777 (Spellen), Brauhaus Stephanus (Coesfeld), Brauhaus Jäger (Xanten), Fleuther Bier (Geldern) und die Feldschlösschen Brauerei (Hamminkeln) den durstigen...

  • Emmerich am Rhein
  • 03.06.18
  •  4
  •  9
Politik
Ein anständiger Preis für Qualitätsbier wären 13 Euro für einen Kasten mit 20 Flaschen, so das Marktforschungsunternehmen GfK.

Bier ist keine Ramschware

162000 Hektoliter – so viel Bier wurde in Herne bei einem Pro-Kopf-Verbrauch von 104 Litern allein im letzten Jahr rein statistisch getrunken. Doch ein Großteil davon ging als Ramschware über die Ladentheke, kritisiert die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG). „Neun Euro für einen Kasten Markenbier sind im Supermarkt mittlerweile gang und gäbe. Damit wird Bier weit unter Wert verkauft“, sagt Yvonne Sachtje von der NGG Ruhrgebiet. Solche Preise brächten viele Brauereien in ernsthafte...

  • Herne
  • 22.05.17
  •  2
Überregionales

Und die Zeche zahlt wieder mal der Verbraucher

Auch die Gladbecker Gastronomen stöhnen, beklagen sich über rückläufige Gästezahlen und gleichzeitig steigende Kosten. Ja, die Gastronomie steckt - teilweise - in einer tiefen Krise. Das ganze Dilemma auf das seit fast einem Jahr geltende Rauchverbot zu schieben, wäre zu einfach. Auch wenn dieses Gesetz es den Wirten nicht leichter macht. Ganz aktuell erhöhen viele Wirte die Getränkepreise, was bei den Gästen naturgemäß auf wenig Gegenliebe stößt. Die Wirte verweisen aber ihrerseits auf...

  • Gladbeck
  • 11.02.14
  •  1
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.