Homo-Ehe

Beiträge zum Thema Homo-Ehe

Politik

Umfrage (unter regionalen Politiker/innen und LK-Usern): Wie stehen Sie zur "Ehe für Alle"?

Ein Ruck geht durch die Republik: Die Christdemokraten verlassen ausgetretene Pfade und deklarieren die gleichgeschlechtliche Ehe als machbar: Am Freitag soll der Deutsche Bundestag über die entsprechende Gesetzesvorlage abstimmen. Was denken Politiker aus dem Kreis Wesel (gerne auch darüber hinaus) über den Vorstoß? Lokalkompass stellt diese Frage in die offene Runde und ist gespannt auf die Reaktionen. Natürlich darf sich die Community gerne an der Diskussion beteiligen. Wer (noch)...

  • Wesel
  • 29.06.17
  •  27
  •  8
Überregionales

Erst "Homo-Ehe", dann Herrchen heiraten?!!

Kürzlich veröffentlichte ich hier einen Beitrag zu einem Kommentar von mir in Zusammenhang mit einer Umfrage zum Thema "Home-Ehe" im Gocher Wochenblatt. Nur eine einzige Userin hatte sich an dieser Stelle zu diesem Thema geäußert. Nun erreichte die Redaktion ein Leserbrief zu diesem Kommentar und dem Thema "Gleichstellung von gleichgeschlechtlichen Paaren". Positiv ist, dass der Verfasser völlig offen ("ohne Angst vor dem unerbittlichen Bannstrahl der Medienwelt") seine Meinung äußert....

  • Goch
  • 19.06.15
  •  7
Überregionales
Gehen ihren Weg seit 2012 auch offiziell gemeinsam: Hüseyin (l.) und Markus mit Ratero Mallorquin-Dame Chispa. Den Antrag hat Markus gemacht - beim Wischen. „Das war gut so“, schwärmt Hüseyin. (Foto: Nicole Trucksess)

Umfrage der Woche: "Homo-Ehe"

Der Bundesrat hat am heutigen Freitag zur Öffnung der Ehe für gleichgeschlechtliche Paare beraten. Darin eingeschlossen ist auch das volle Adoptionsrecht für schwule uns lesbische Paare. Wir haben hierzu Meinungen eingefangen. Die Länderkammer verabschiedete die entsprechende Resolution „Ehe für alle - Entschließung für eine vollständige Gleichbehandlung von gleichgeschlechtlichen Paaren“. Das Bürgerliche Gesetzbuch soll in der Weise geändert werden, dass auch Schwule und Lesben heiraten...

  • Goch
  • 12.06.15
  •  1
  •  2
Politik
Bild. Agenda 2011-2012

Homo-Ehen, das ist doch in Ordnung

Hagen, 8.6.2015 Konservative wollen die bestehende gesellschaftliche Grundordnung bewahren oder frühere Ordnung wieder herstellen. Sie haben einen Touch von Sklavenhaltern und ausgeprägter Geldgier. Sie wollen nicht, dass Beamte für ihren Ruhestand selbst sorgen und Beiträge in die Renten-/Pensionskassen einzahlen. Sie wollen Niedriglöhne, Dumpinglöhne, Leiharbeit, Minijobs und Werk-Verträge. Sie wollen die Beträge zur Renten-, Krankenversicherung und die Lohnnebenkosten senken, um Kosten zu...

  • Hagen
  • 08.06.15
  •  1
Politik
Bundesministerin Dr. Barbara Hendricks im vergangenen Sommer bei ihrer Verabschiedung als Vorsitzende der Kreis Klever SPD mit den alten Weggefährten Franz Müntefering und Helmut Esters.

Homo-Ehe: Für Bundesministerin Barbara Hendricks (SPD) eine "Selbstverständlichkeit"

Irland hat ja gesagt zur Homo-Ehe. Als 20. Land der Welt. Während die CDU/CSU die Homo-Ehe mehrheitlich ablehnt, sprach sich die Klever Bundestagsabgeordnete und Bundesminsterin für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit auf Facebook am Mittwoch (03. 06.2015) klar dafür aus: "Die Öffnung der Ehe für Lesben und Schwule ist für mich eine Selbstverständlichkeit. Alle Menschen sollten die Möglichkeit haben, in einer Ehe füreinander Verantwortung zu übernehmen. Ihre sexuelle Orientierung...

  • Kleve
  • 03.06.15
  •  2
Politik
wendet er sich fremdschämend ab oder betet er?

Ob Ehe oder keine - entscheiden wir alleine!

Die Römisch-Katholische Kirche tut sich schwer, das Votum aus Irland zu akzeptieren. "Ich glaube, man kann nicht nur von einer Niederlage der christlichen Prinzipien, sondern von einer Niederlage für die Menschheit sprechen", sagte Kardinalstaatssekretär Pietro Parolin in Rom. Als Staatssekretär des Papstes gilt Parolin als einer der engsten Vertrauten von Papst Franziskus. Dem Papst auf den viele Gläubige all ihre Hoffnungen setzen - auch Männer, die Männer lieben und Frauen, die Frauen...

  • Hagen
  • 28.05.15
Politik
denkt er nach oder wendet er sich frendschämend ab?

Ob Ehe oder keine - entscheiden wir alleine!

Die Römisch-Katholische Kirche tut sich schwer, das Votum aus Irland zu akzeptieren. "Man kann nicht nur von einer Niederlage der christlichen Prinzipien, sondern von einer Niederlage für die Menschheit sprechen",sagte Kardinalstaatssekretär Pietro Parolin in Rom. Als Staatssekretär des Papstes gilt Parolin als einer der engsten Vertrauten von Papst Franziskus. Dem Papst auf den viele Gläubige all ihre Hoffnungen setzen - auch Männer, die Männer lieben und Frauen, die Frauen lieben........

  • Kamen
  • 28.05.15
Politik

Ein "Ja" zur Ehe für alle

Glosse Wer hätte das gedacht, dass ein Referendum - und dann noch eins von der Grünen Insel - in Deutschland so für Aufsehen sorgt, dass hier eine neue Debatte losgetreten wird: Dürfen Schwule und Lesben heiraten? Ich muss gestehen, dass ich bisher angenommen habe, dass das bei uns kein Thema mehr wäre, weil es schon längst erlaubt ist. Während unter anderem die irische Bürgerinitiative „Mothers and Fathers Matter“ versucht hatte, in ihrem Land die Ehe von gleichgeschlechtlichen Paaren zu...

  • Hemer
  • 28.05.15
  •  6
Politik

KKV kritisiert Beschluss des Bundesverfassungsgerichts zu eingetragenen Lebensgemeinschaften

Diskriminierungsvermeidung heißt nicht Förderung durch Privilegierung Essen/Monheim am Rhein - "Mit Erstaunen nehmen wir den gestrigen Beschluss des Bundesverfassungsgerichts (BVerfG) zur Kenntnis, dass der ‚Ausschluss eingetragener Lebenspartnerschaften vom Ehegattensplitting verfassungswidrig ist’.“ Mit diesen Worten kritisiert der Monheimer Bundesvorsitzende des KKV, Verband der Katholiken in Wirtschaft und Verwaltung, Bernd-M. Wehner, die Entscheidung des BVerfG und unterstützt...

  • Monheim am Rhein
  • 07.06.13
Politik

Angela Merkel – die Gunst der Stunde

Hagen, 6. Dezember 2012 Angela Merkel nutzte ihre Chance als nach einem Kohl-Interview am 16. Dezember 1999 im ZDF bekannt wurde, dass der Kanzler a.D. und amtierender CDU-Vorsitzende während seiner Zeit als Bundeskanzler am Parteispendengesetz vorbei Millionenbeträge entgegengenommen hatte. Am 18. Januar 2000 wurde Kohl vom CDU-Präsidium und vom Bundesvorstand der CDU aufgefordert, seinen Ehrenvorsitz bis zur Nennung der Spender ruhen zu lassen. Kohl reagierte mit seinem Rücktritt als...

  • Hagen
  • 06.12.12
  •  4
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.