kirchentagssubventionen

Beiträge zum Thema kirchentagssubventionen

Politik
Bei jährlichen Kirchensteuereinnahmen von 5,79 Milliarden Euro hätte die Evangelische Kirche ihren Kirchentag auch selbst bezahlen können.

Obdachloseninitiativen rufen zu Schlafsackspenden auf
Stadt Dortmund ließ sich 5 Tage Kirchentag 3,717 Millionen Euro kosten

Man kann es kaum fassen. Die Dortmunder Obdachloseninitiativen rufen aktuell zu Schlafsackspenden auf, damit die Obdachlosen bei den kommenden Minustemperaturen im Winter der Kälte trotzen können und die Stadt Dortmund hat im Gegenzug im Sommer mal eben 3,717 Millionen Euro für fünf Tage Evangelischen Kirchentag ausgegeben. Der Fraktionsvorsitzende der Linken und Piraten im Rat der Stadt Dortmund, Utz Kowalewski, nennt diese Ausgaben "unsäglich". Dabei stellen die 3,717 Millionen Euro gar nicht...

  • Dortmund
  • 18.11.19
Politik
"Niemand kann zwei Herren dienen: Entweder er wird den einen hassen und den andern lieben, oder er wird an dem einen hängen und den andern verachten. Ihr könnt nicht Gott dienen und dem Mammon." – Mt 6,24 Lut

"Ihr könnt nicht Gott dienen und dem Mammon"
Kirchentag: Massive Kritik am Finanzgebaren der Evangelischen Kirche

Der 37. Evangelische Kirchentag in Dortmund im Jahre 2019 nach unserer Zeit soll laut Angaben der Veranstalter rund 20.000.000 Euro kosten. Eigentlich viel Geld für ein fünftägiges Glaubensspektakel in einer Stadt, in der jedes dritte Kind von Sozialleistungen leben muss. Der Rat der Stadt Dortmund hatte 2014 mit den Stimmen von SPD, CDU, Grünen und FDP/BL und gegen die Stimmen der Fraktion Die Linke und Piraten beschlossen, den Kirchentag mit  2,7 Millionen Euro zu subventionieren. Zusätzlich...

  • Dortmund
  • 10.06.19
  • 1
Politik
Nicht ganz unumstritten: Der 37. Deutsche Evangelische Kirchentag in Dortmund im Jahre 2019 nach unserer Zeit.

Bühne für Politiker
Kirchentag in Wirklichkeit Staatskirchentag - "Leitungsgremien wenig demokratisch und intransparent"

Mit großem Tamtam wurde nun die Riege der Politiker verkündet, die sich auf dem Evangelischen Kirchentag 2019 in Dortmund auf den zahlreichen Bühnen selbst beweihräuchern dürfen. Bundeskanzlerin Angela Merkel, Ex-Innenminister Thomas de Maiziere, SPD-Vorsitzende Andrea Nahles oder NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) werden sich ebenso wie zahlreiche Landtags- und Bundestagsabgeordnete die Gelegenheit zur Selbstdarstellung nicht nehmen lassen. Für die Grüne-Bundestagsfraktionsvorsitzende...

  • Dortmund
  • 12.03.19
Politik
In Anlehnung an den übergroßen Moses mit seiner Steintafel, mit dem die  Initiative "Elftes Gebot – Du sollst deinen Kirchentag selbst bezahlen" gegen die staatlichen Subvertionen auch in Dortmund an der Reinoldikirche protestierte, könnte man sagen, dass diese Förderung von Glaubensfesten tatsächlich nicht mehr in Stein gemeißelt sind.

Kirchentag: Bundestagspräsident Lammert fordert Debatte über staatliche Millionensubventionen für Glaubensfeste

In die Diskussion über die staatlichen Subventionen für die Kirchentage der evangelischen und katholischen Kirche kommt weiter Bewegung. Der Bundestagspräsident Norbert Lammert (CDU) hat die Diskussionen um eine staatliche Mitfinanzierung kirchlicher Großveranstaltungen bei einer Diskussionsveranstaltung der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) in Berlin als notwendig bezeichnet. "Ich finde diese Debatte nicht nur zulässig, sondern überfällig", sagte der Katholik Lammert. Die...

  • Dortmund-City
  • 15.10.15
Politik
Das 11.Gebot vor der Reinoldikirche in der Innenstadt zu Dortmund: "Du sollst Deinen Kirchentag selbst bezahlen!"
4 Bilder

Moderner Ablasshandel: Dortmunder Stadtrat beschließt Kirchentagssubventionen - 200 Jahre Aufklärung für die Katz?

Mit den Stimmen von SPD, Grünen, FDP-BL sowie natürlich der CDU stimmte der Rat der Stadt Dortmund heute dafür, dem Trägerverein des Deutschen Evangelischen Kirchentages, der gerade mal 22 Mitglieder hat, 2,7 Millionen Euro Subventionen sowie für rund 720.000 Euro Sachleistungen für ein fünftägiges Glaubensfest zu spenden. Die Evangelische Kirche Deutschland, die im Jahr 2014 über 10 Milliarden Euro Einnahmen verbuchen konnte, war selber nicht bereit den eigenen Kirchentag mit 0,3 Prozent der...

  • Dortmund-City
  • 03.09.15
  • 1
Politik
Die Stadtverwaltung Dortmund hat bis heute keine einzige subventionskritische Anfrage der Fraktion DIE LINKE und Piraten beantwortet. Morgen soll bereit im Rat abgestimmt werden. "Eine bodenlose Unverschämtheit.", so der finanzpolitische Sprecher Carsten Klink.

"Religionsfrei im Revier": Kirchentagssubventionen verletzen Verfassungsgrundsatz der Trennung von Staat und Kirche - subventionskritische Ratsanfragen bis heute nicht beantwortet

Die Gruppe "Religionsfrei im Revier" kritisiert und protestiert, dass es eines demokratischen Verfahrens unwürdig ist, Gegner einer Finanzierung nicht anzuhören und nur Lobbyisten und Befürwortern des Kirchentages das Wort zu erteilen. Die Gruppe spielt auf den Auftritt des ehemaligen Siemens-Managers Dr. Jörg Kopecz, Leiter der Finanzen und Organisation beim Deutschen Evangelischen Kirchentag, im Finanzausschuss der Stadt an. Statt der Stadtverwaltung durfte Kopecz für die...

  • Dortmund-City
  • 02.09.15
Politik
0,3 Prozent der jährlichen Einnahmen der Evangelischen Kirche Deutschlands würden ausreichen, um den Kirchentag ohne Subventionen der verschuldeten Stadt Dortmund auszurichten. Auf dem Foto ist die Reinoldikirche in Dortmund zu sehen.
2 Bilder

Stadt Dortmund: Finanzausschuss gibt keine Empfehlung für Kirchentag

Die Evangelische Kirche fordert für ihren einwöchigen Kirchentag im Jahre 2019 von der Stadt Dortmund 2,7 Millionen Euro Subventionen. Zwei Tage vor der Sitzung des Finanzausschuss, der am letzten Donnerstag im Rathaus tagte, erhielten die Ausschussmitglieder endlich die Information über die tatsächliche Höhe der zusätzlich von der Kirche geforderten Sachleistungen. Diese liegen bei rund 720.000 Euro. Während die CDU, an die angeblichen wirtschaftlichen Vorteile für die Stadt glaubend und auf...

  • Dortmund-City
  • 30.08.15
  • 2
  • 1
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.