Unterkunft

Beiträge zum Thema Unterkunft

Ratgeber
Vor der Eröffnung der Zentralen Unterbringungseinrichtung (ZUE) für Flüchtlinge an der Bochumer Straße lädt die Bezirksregierung Münster am 23. Januar (Donnerstag) in der Zeit von 15 bis 18 Uhr zu einem Informationsnachmittag ein.
4 Bilder

Unterkunft für Flüchtlinge in Dorsten
Infonachmittag vor Eröffnung der Zentralen Unterbringungseinrichtung

Vor der Eröffnung der Zentralen Unterbringungseinrichtung (ZUE) für Flüchtlinge an der Bochumer Straße lädt die Bezirksregierung Münster am 23. Januar (Donnerstag) in der Zeit von 15 bis 18 Uhr zu einem Informationsnachmittag ein. Bürgerinnen und Bürger sollen Gelegenheit bekommen, sich ein Bild von den umfangreichen Umbauarbeiten in der Einrichtung zu machen. Die Bezirksregierung Münster möchte an diesem Nachmittag außerdem ihre Arbeit im Umgang mit Flüchtlingen vorstellen. Yvonne Pape,...

  • Dorsten
  • 17.01.20
Politik
Stadtdirektor Sebastian Kopietz beim Sommergespräch auf dem Dach der Feuerwache 1 in Wattenscheid, wo noch in diesem Jahr eine von zunächst zwölf Sirenen installiert werden soll.

Stadtdirektor Sebastian Kopietz über Sicherheitsmaßnahmen der Stadtverwaltung
Sirenen erschallen am 30. Juli

Seit rund 20 Jahren herrscht in Bochum Stille. Nun werden am Dienstag, 30. Juli, erstmals wieder Sirenen im Stadtgebiet erklingen. Die ersten sechs Sirenen werden bis dahin installiert und dann probeweise zu hören sein. Dies kündigte Stadtdirektor Sebastian Kopietz am Montag, 22. Juli, in einem Sommergespräch an. 2015 wurde der Ratsbeschluss zum Wiederaufbau eines Warnsystems gefällt; bis 2023 sollen alle Menschen im Stadtgebiet in einem Notfall per Sirene erreicht werden können. Die...

  • Stadtspiegel Bochum / Wattenscheid
  • 24.07.19
  •  1
Politik
"Niemand kann zwei Herren dienen: Entweder er wird den einen hassen und den andern lieben, oder er wird an dem einen hängen und den andern verachten. Ihr könnt nicht Gott dienen und dem Mammon." – Mt 6,24 Lut

"Ihr könnt nicht Gott dienen und dem Mammon"
Kirchentag: Massive Kritik am Finanzgebaren der Evangelischen Kirche

Der 37. Evangelische Kirchentag in Dortmund im Jahre 2019 nach unserer Zeit soll laut Angaben der Veranstalter rund 20.000.000 Euro kosten. Eigentlich viel Geld für ein fünftägiges Glaubensspektakel in einer Stadt, in der jedes dritte Kind von Sozialleistungen leben muss. Der Rat der Stadt Dortmund hatte 2014 mit den Stimmen von SPD, CDU, Grünen und FDP/BL und gegen die Stimmen der Fraktion Die Linke und Piraten beschlossen, den Kirchentag mit  2,7 Millionen Euro zu subventionieren....

  • Dortmund
  • 10.06.19
  •  1
Vereine + Ehrenamt
Frank te Kempel hinter der selbst gebauten Theke, die den THW-Kollegen geschenkt wurde.
5 Bilder

Tag der offenen Tür am 18. und 19. Mai an der Ostermayerstraße - Programm für Jung und Alt
Einblick in die neue THW-Unterkunft

"Wir sind ganz glücklich über die neue Unterkunft", strahlte Zugführer Frank te Kempel vom Technischen Hilfswerk. Was hier in den acht Monaten Bauzeit an der Ostermayerstraße entstanden ist, entspricht allen nötigen Anforderungen einer modernen Unterkunft. Am 18. Mai kann sich die Emmericher Bevölkerung nach der feierlichen Eröffnung um 11 Uhr von 14 bis 18 Uhr sowie am 19. Mai von 11 bis 17 Uhr einen Eindruck davon beim Tag der offenen Tür verschaffen. Wer das neue Domizil an der...

  • Emmerich am Rhein
  • 09.05.19
  •  1
Politik
Die Kirchentagsveranstalter haben Probleme Unterkünfte für die Teilnehmenden zu finden.

Offensichtlich wenig Interesse am Kirchentag: Veranstalter bitten händeringend um Unterkünfte
Kirchentag: Bettenmangel Armutszeugnis für die Evangelische Gemeinschaft

Eigentlich soll der 37. Deutsche Evangelische Kirchentag in Dortmund im Juni des Jahres 2019 nach unserer Zeit ein großes Fest des protestantischen Glaubens werden. Doch irgendwie scheint Sand im Getriebe zu sein. Händeringend suchen die Veranstalter seit Monaten gebetsmühlenartig noch für tausende Teilnehmende eine private Unterkunft. Dabei begleitet doch die Presse seit Monaten den Kirchentag mit einer kaum vorstellbaren positiven Pressekampagne. Kein Wort mehr über die 2,7 Millionen Euro...

  • Dortmund
  • 27.04.19
Kultur
Noch 4000 Unterkünfte werden gesucht- BVB Maskottchen Emma appelliert an Gastfreundschaft der Dortmunder.

Evangelischer Kirchentag sucht noch 4000 Privatunterkünfte
Emma hilft bei der Bettensuche

Das schwarzgelbe Maskottchen des BVB appelliert an die Gastfreundschaft der Dortmunder. Zwar kann sie - gemäß dem ungeschriebenen Maskottchengesetz - nicht sprechen, doch ist Emma beim Fotoshooting mit vollem Einsatz dabei. Unter dem Motto "Noch Platz im Revier" sucht der Deutsche Evangelische Kirchentag noch rund 4000 private Unterkünfte in Dortmund und der Region. Beim Thema Gastfreundschaft sind auch die Fußballfans gefragt. So erinnert man sich gerne an die vielen Privatquartiere,...

  • Dortmund-City
  • 18.04.19
Reisen + Entdecken
Abhängen am Hochofen: Wenig Komfort, dafür eine atemberaubende Kulisse und ein Blick auf die Sterne: Rund um das Gelände des Gasometers auf Phoenix-West soll während des Kirchentages ein Hängematten-Dorf entstehen. Die eigene Hängematte darf gerne mitgebracht werden, fürs Frühstück wird gesorgt.

Auch ausgefallene Quartiere gesucht

Florian, U-Boot, Hängematten-Dorf - all das ist schon dabei und doch ist der Deutsche Evangelische Kirchentag weiterhin auf der Suche nach rund 4500 Privatquartieren vom 19. bis zum 23. Juni in Dortmund. Auch kreative Lösungen sind bei den Organisatoren der Privat-Quartiers-Suche gern gesehen. Atemberaubende Aussicht und 360° Panorama fanden sie beispielsweise mitten im Westfalenprk: Im ehemaligen Restaurant des Florianturms warten gleich zehn exklusive Privatquartiere auf Gäste des...

  • Dortmund-City
  • 06.04.19
  •  1
Reisen + Entdecken
Die Essener Superintendentin Marion Greve bittet die Bürgerinnen und Bürger um Unterstützung bei der Suche nach Privatquartieren für den Kirchentag in Dortmund.

Evangelische Kirche in Essen
Evangelischer Kirchentag sucht Privatquartiere in Essen

Die Essener Superintendentin Marion Greve bittet die Bürgerinnen und Bürger zu prüfen, ob sie ein Privatquartier für den Kirchentag in Dortmund zur Verfügung stellen können. Für das Protestantentreffen vom 19. bis 23. Juni werden noch rund 4.500 private Unterkünfte benötigt. Deshalb hat der Kirchentag seine Suche nach Privatquartieren jetzt auch auf Essen, Herdecke und Wetter ausgedehnt. „Durch ihre Unterstützung können die Menschen im Ruhrgebiet erneut zeigen, dass Gastfreundschaft eine...

  • Essen
  • 04.04.19
  •  1
Überregionales
Nehmen noch einmal die Baustelle unter die Lupe: (v.l.) Gebäudemanager Sebastian Flicka, Tibor Esztegar vom Fachdienst Tiefbau, Bürgermeister Dirk Haarmann, Dezernent Lothar Mertens und Wilfried Limke, Erster Beigeordneter der Stadt Voerde.
6 Bilder

Unterkünfte fast fertig: 64 Flüchtlinge finden in neuer Unterkunft an Schwanenstraße in Voerde ein Zuhause

"Es ist kein Komfortwohnen", sagt Voerdes Bürgermeister Dirk Haarmann. "Aber angemessen." Noch steht er inmitten einer Baustelle, Ende August sollen die neuen Flüchtlingsunterkünfte an der Schwanenstraße fertig sein und der Bezirksregierung als bezugsfertig gemeldet werden. 64 Flüchtlinge finden in wenigen Wochen in 4er- und 6er-Wohneinheiten ein neues Zuhause - entweder für den Übergang oder aber auch für länger. Die Menschen in Turnhallen unterzubringen, sei für die Stadt Voerde keine...

  • Voerde (Niederrhein)
  • 31.07.18
Ratgeber

Diakonisches Werk Wesel geht mit neuem Online-Portal zur Flüchtlingshilfe an den Start

Das Diakonische Werk des Kirchenkreises Wesel bietet seit dem 1. März 2016 Rat und Unterstützung für Flüchtlinge und ehrenamtliche Initiativen an. Gesucht werden Menschen, die die Arbeit mit ihrer Zeit unterstützen, Kleidung oder Möbel spenden oder Wohnraum anbieten möchten. Auch Geflüchtete, die Tipps oder Veranstaltungen suchen oder Fragen zum Leben in Deutschland haben, sollen angesprochen werden. Ab sofort steht allen interessierten Bürgerinnen und Bürgern sowie Menschen mit Fluchterfahrung...

  • Wesel
  • 18.07.18
  •  1
Ratgeber
Das Angebot der Kältehilfe in Borbeck wird bei den eisigen Minusgraden derzeit gut genutzt.

Zuflucht bei Minusgraden: DRK Bereitschaft stellt beheiztes Zelt am Borbecker Wolfsbankring

Der Winter hat Essen fest im Griff. Vor allem in den Nächten ist es eisekalt. In einem 50 Quadratmeter großes, beheizbares Zelt können Obdachlose Schutz vor den klirrenden Minusgraden finden. Das Angebot der Rotkreuzbereitschaft kommt an. In der Nacht von Sonntag auf Montag beispielsweise nahmen elf Personen dieses Angebot wahr. Als Dankeschön bekamen die ehrenamtlichen Helfer ein Gitarrenständchen von einem Übernachtungsgast. Bereits Anfang Februar errichteten ehrenamtliche Mitarbeiter...

  • Essen-Borbeck
  • 27.02.18
Überregionales
Die Stadt informiert über den Stand der Planungen.

Stadt informiert zu Unterkunft für Flüchtlinge

In Horstmar entsteht eine von vier über das Stadtgebiet verteilten neuen Unterkünften für Flüchtlinge. Zum Stand der Planungen gibt es einen Info-Abend für Bürger in der Aula der Ludwig-Uhland-Realschule. Im August vor zwei Jahren hatte die Stadt Lünen bereits über die Pläne informiert, doch da fehlte noch die Zustimmung der Politik. Der Rat beschloss dann den Bau von vier dezentralen, über das Stadtgebiet verteilten Unterkünften mit Wohnungscharakter für jeweils maximal fünfzig Personen....

  • Lünen
  • 01.02.18
  •  1
Politik
Bürgermeister Hupe, Beigeordnete Elke Kappen und Dezernent Dr. Uwe Liedte zeigen auf der Karte den Standort, wo demnächst neue Mietwohnungen entstehen sollen. Foto: Eberhard Kamm
2 Bilder

Kamen: Schließung der Flüchtlingsunterkunft „Dortmunder Allee“

In Kamen kommen weniger Flüchtlinge an. Aus diesem Grund wird zum 31. März die Gemeinschaftsunterkunft an der Dortmunder Allee geschlossen. In Zukunft sollen dort Mietwohnungen im sozialen Wohnungsbau errichtet werden.Die ehemalige Polizeikaserne war in Spitzenzeiten (im Jahre 2016) mit bis zu 140 Personen belegt. Nun gehen die Belegungszahlen zurück. Daher wird der Vertrag mit dem Land NRW, der bis einschließlich 31. März 2018 geht, nicht verlängert. Die Stadt Kamen hat ihre Belegungsquoten...

  • Kamen
  • 01.02.18
Überregionales
In dieser städtischen Unterkunft brach am Dienstagnachmittag ein Feuer aus.

UPDATE: Bewohner verhaftet nach Brand in Unterkunft

Am Dienstagnachmittag wurden die Rettungskräfte zu einem Brand in einer Notunterkunft in der Hammerweide gerufen. Im Treppenhaus brannten abgelegte Matratzen. Noch während der Löscharbeiten nahm die Polizei einen 20-jährigen Mann fest. Beim Eintreffen der Rettungskräfte befand sich der Bewohner der Unterkunft vor dem Gebäude. Hier beobachtete er die Rettungs- und Löscharbeiten der Feuerwehr. Als die Polizeibeamten den Sachverhalt aufnahmen und die Hausbewohner befragten, räumte der Mann ein,...

  • Arnsberg
  • 31.01.18
Überregionales
Die Freiwillige Feuerwehr Henrichenburg empfing das THW mit Wasserfontänen an seinem neuen Domizil an der Industriestraße.

Neues Heim fürs THW: Hilfswerk ist von Habinghorst nach Henrichenburg umgezogen

Ab sofort rückt das Technische Hilfswerk (THW) nicht mehr von Habinghorst aus, sondern von Henrichenburg. Am Samstag (11. November) verlegte der Ortsverband Castrop-Rauxel nach langen Jahren des Wartens seine Unterkunft in neue Räumlichkeiten. Mit Wasserfontänen empfing die Freiwillige Feuerwehr Henrichenburg die THW-Einheiten, die ihr neues Domizil an der Industriestraße 4 mit Blaulicht und Martinshorn begrüßten. Große Freude herrschte bei den Mitgliedern des THW, das sich aus rund 105...

  • Castrop-Rauxel
  • 15.11.17
Politik
2 Bilder

Die Polizei - immer dein Freund und Helfer?

Ich bin Taxifahrer und in meiner Jobausübung als Taxifahrer sehe ich mich auch als Taxifahrer, und nicht als Geldeintreiber. Folgendes ist geschehen: In der Nacht vom 25. zum 26. Mai 2017 wurde ich mit meinem Taxi zur Polizeiwache Wesel bestellt um dort einen älteren Mann zu einem Hotel nach Hünxe zu fahren, angeblich weil in Wesel schon alle Hotelzimmer belegt waren (wie mir später mitgeteilt wurde). Der Mann sprach nur gebrochenes deutsch, war gehbehindert und hatte in Wesel keine...

  • Wesel
  • 13.07.17
  •  3
  •  1
Überregionales
Blick in einen Wohncontainer - bis zu fünf Flüchtlinge teilen sich diesen Raum.
4 Bilder

Flüchtlinge ziehen nach Ostern in Container

Selm erwartet nach Ostern die Zuweisung der ersten Flüchtlinge für das Container-Dorf an der Industriestraße. Im Moment laufen noch die letzten Arbeiten. Donnerstag führte Bürgermeister Mario Löhr die Arbeitskreise Asyl aus Selm, Bork und Cappenberg sowie die Schicksalshelfer über das Gelände. Dienstag besuchten bereits Vertreter der Politik sowie der Flüchtlingsrat Kreis Unna das Übergangsheim. Im Speisesaal riecht es nicht nach Essen, sondern nach Farbe, doch das ändert sich in den...

  • Lünen
  • 07.04.17
Kultur

Unna sucht Stadtkomponistin

Sybil-Westendorp-Stiftung schreibt Stipendium aus - Interessierte Komponistinnen jeden Alters können sich bis zum 15. April bewerben. Die Sybil-Westendorp-Stiftung schreibt ein Stipendium für eine Stadtkomponistin in Unna aus. Eine zweimonatige Residenz in Unna, eine Auftragskomposition und ein Uraufführungskonzert sind die Eckpfeiler dieses Projekts. Einsendeschluss der Bewerbungen ist der 15. April 2017. Das Stipendium und das Auftragswerk stehen unter dem Titel „Mit fremden Ohren...

  • Unna
  • 22.02.17
Überregionales
Der Pavillon auf dem Gelände der Janusz-Korzcak-Gesamtschule. Archivfoto: Thiele

Flüchtlingsunterkünfte in Ickern: Bürgermeister informiert Anwohner

Da unserer Stadt im vergangenen Jahr die Plätze in der Großnotunterkunft des Landes an der Habinghorster Straße auf die städtische Zuweisungsquote angerechnet wurden, kamen deutlich weniger Flüchtlinge nach Castrop-Rauxel als 2015. "Nach der Schließung der Großnotunterkunft Ende 2016 werden in Kürze auch wieder neue Zuweisungen einsetzen", teilt die Stadtverwaltung mit. Voraussichtlich sollen noch im Februar wieder Flüchtlinge in Castrop-Rauxel aufgenommen werden − zunächst in den bereits...

  • Castrop-Rauxel
  • 30.01.17
Politik
Umweltminister Johannes Remmel besucht in Lörick die Baustelle an dem aus Holz ein Flüchtlingsunterkunft entsteht.

Düsseldorf- Lörick: Umweltminister Remmel besichtigt Flüchtlingsunterkunft

Die Landeshauptstadt Düsseldorf muss derzeit 7.740 Flüchtlinge (Stand 31. Oktober 2016) unterbringen. Weitere Flüchtlingsunterkünfte müssen errichtet werden. Die Gebäude der neuen Flüchtlingsunterkunft in Lörick werden in Holzrahmenbauweise errichtet. Holz ist ein nachwachsender Rohstoff, deshalb ist diese Bauweise besonders nachhaltig. Umweltminister Johannes Remmel unterstützt die Änderung der Landesbauordnung, um mehr Holzbau in NRW zu ermöglichen. Gemeinsam mit Martin Schwarz vom...

  • Düsseldorf
  • 26.11.16
Überregionales
4 Bilder

Gebäude-Komplex am Sportfeld - Was kommt hier rein?

Das Schulgebäude am Sportfeld in Heiligenhaus, in dem einst die International School untergebracht war, wurde die vergangenen Monate als Flüchtlingsunterkunft genutzt. Das Land NRW hatte dafür eine Vereinbarung mit der Stadt Heiligenhaus getroffen. Am gestrigen Freitag lief der Mietvertrag aus, das Gebäude steht nun wieder leer und die zukünftige Nutzung ist noch nicht abschließend geklärt. Seit dem Frühjahr 2015 waren Flüchtlinge übergangsweise in dem Schulgebäude untergebracht und wurden...

  • Heiligenhaus
  • 01.10.16
Politik
Geschichte ist bereits das Zeltdorf in Holsterhausen, es wird durch die neugebauten Unterkünfte ersetzt. Die besonders teuren Zelte will und muss die Stadt möglichst schnell schließen.

Rat berät über Wegfall weiterer Asylstandorte

Am Mittwoch, 28. September, tagt der Rat der Stadt und diskutiert auch über die Anzahl von Flüchtlingsunterkünften in Essen. Wie die Verwaltung bekannt gab, werden es auf jeden Fall weniger sein, als kürzlich noch erwartet. Weil die Flüchtlingszahlen deutlich gesunken sind, wird ein "angepasstes Konzept" vorgelegt. Bis auf weiteres sollen eine ganze Reihe Bauvorhaben zurückgestellt werden, darunter auch jene heftig umstrittenen am Spielkampsweg in Haarzopf sowie an der Wallneyer Straße in...

  • Essen-Süd
  • 28.09.16
  •  1
Politik
Die alte Neuapostolische Kirche in der Braunschweiger Straße soll endlich wieder genutzt werden.

Alte Kirche soll Flüchtlinge beheimaten

Lange wurde gerungen, um eine Nutzung der ehemaligen Neuapostolischen Kirche an der Braunschweiger Straße 31. Nun will die Stadt sie nutzen, um Geflüchteten ein Dach über dem Kopf zu verschaffen. Die alte Kirche in der Nordstadt, die bereits besetzt wurde, um den Blick auf leerstehende Gebäude zu richten, soll eine sichere Zuflucht für Menschen werden, die auf der Flucht sind. Daher lädt Bezirksbürgermeister Dr, Ludwig Jörder Nordstädter heute (29.) um 18 Uhr ins Forum der...

  • Dortmund-City
  • 29.08.16
Überregionales
5 Bilder

Kellerbrand in Wohnhaus und Fehlalarm in Flüchtlingsunterkunft

Herdringen/Neheim. Am Morgen des 11. August sorgte ein Kellerbrand in einem Mehrfamilienhaus am Rolandring in Herdringen für Aufsehen. Um 06:18 Uhr hatte die Feuerwehr-Leitstelle in Meschede nach dem Notruf einer Hausbewohnerin die Besatzungen der Feuerwehr-Hauptwachen Neheim und Arnsberg, den Basislöschzug 4 mit den Löschgruppen Herdringen und Holzen sowie den Rettungsdienst zu dem Brandeinsatz alarmiert. Da zunächst unklar war, ob sich noch Personen in dem Gebäude aufhielten und sich damit in...

  • Arnsberg-Neheim
  • 11.08.16
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.