Landeshundegesetz

Beiträge zum Thema Landeshundegesetz

Politik

Hund riss Rehwild – Verwaltung hat das Verfahren noch nicht eingeleitet

Am 26. April 2021 war in der NRZ unter der Überschrift „Freilaufende Hunde reißen Rehwild“ zu lesen, dass ein Hund, der so etwas noch nie gemacht hat, sich plötzlich losriss und das Wild so an einen Zaun hetzte und verbiss, dass der Jagdaufseher dieses nur noch von seinen Qualen erlösen konnte. Für die Ratsgruppe Tierschutz / FREIE WÄHLER fragte Ratsfrau Claudia Krüger die Verwaltung, was wird die Stadtverwaltung Düsseldorf in diesem Fall unternehmen, welche Konsequenzen hat die Stadtverwaltung...

  • Düsseldorf
  • 19.05.21
Ratgeber
Im Park nur mit Leine
2 Bilder

Info zur Anleinpflicht für große und kleine Hunde

Große Hunde sind nach §11 des Landeshundegesetz Nordrhein-Westfalen (LHundG NRW) Hunde, die mehr als 20 Kilogramm wiegen und/oder mehr als 40 Zentimeter Risthöhe haben. Diese Hunde müssen angeleint geführt werden in Fußgängerzonen, Haupteinkaufsbereichen, anderen innerörtlichen Bereichen und Straßen und Plätzen mit vergleichbarem Publikumsverkehr. Auch auf der Allgemeinheit zugänglichen Plätzen, umfriedeten Park-, Garten- und Grünanlagen, sowie bei öffentlichen Versammlungen, Aufzügen,...

  • Witten
  • 26.03.14
  • 1
  • 1
Ratgeber
Hundehalter werden auch 2013 wieder zur Kasse gebeten.

Zahlemann und Söhne für Fiffi und Co.

Unna. Die aktuellen Hundesteuerbescheide für das Jahr 2013 werden jetzt von den Mitarbeitern des Dezernats 2-20-3 Steuern der Kreisstadt Unna versandt. In diesem Jahr liegen den Hundesteuerbescheiden keine neuen Hundesteuermarken bei, da die alten Hundesteuermarken aus 2011 weiterhin gültig bleiben. Die Steuersätze in der Kreisstadt Unna haben sich ab dem Jahr 2013 geändert und sind wie folgt gestaffelt: Anzahl der Hunde im Haushalt/ Hundesteuer je Hund pro Jahr/ Hundesteuer je Hund pro Monat:...

  • Unna
  • 17.01.13
Politik
Ins Herner Rathaus dürfen Hunde nicht hinein. Und auch sonst gibt es einige Regeln, die beachtet werden müssen. Darauf weisen Karl-Wilhelm Schulte-Halm und Kirsten Förster vom Fachbereich Öffentlich Ordnung und Sport hin. Foto: Erler

Das Problem am oberen Ende der Leine

Das Problem befindet sich meist am oberen Ende der Hundeleine: Es ist der Halter, der Schwierigkeiten bereitet. Und weil in den letzten Jahren vermehrt „Schlendrian“ bei der Hundehaltung aufgefallen ist, klärt das Ordnungsamt die rund 7500 Herner Hundebesitzer noch mal gründlich auf. Dass ihr Hund steuerpflichtig ist, das wissen Herrchen und Frauchen. Aber manch einer ist völlig ahnungslos, wenn es um die Haltungserlaubnis für gefährliche und große Hunde, Anleinpflicht und...

  • Herne
  • 25.05.12
  • 3
Natur + Garten
Der Kampf gegen Hundekot hat begonnen. Zustände wie diese soll es bald nicht mehr geben.(Montage)

Stadt sagt "Tretminen" den Kampf an

Hundebesitzer, die den Kot ihrer Tiere in öffentlichen Anlagen liegenlassen, erhalten ab sofort die rote Karte. Die Stadt setzt zusätzliches Personal ein, um bußgeld-relevante Kontrollen durchzuführen. Ab sofort wird die Verwaltung zusätzliche Zwei–Personen-Streifen einsetzen. „Sie kontrollieren regelmäßig Spielplätze, Grün- und Parkanlagen und den Außenbereich“, sagt Volker Wiebels, Pressesprecher der Stadt Mülheim. Die Maßnahme sei nötig geworden, weil die Beschwerden über freilaufende Hunde...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 28.02.12
  • 15
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.